2fa

2FA: Unsere Datei, um alles über die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu erfahren

Laut einer BVA-Umfrage sind 70 % der Franzosen der Meinung, dass die Digitalisierung der Welt ihre Privatsphäre beeinträchtigt. Diese Besorgnis wird durch die Vervielfachung der Methoden zum Schutz personenbezogener Daten verdeutlicht. Die zweistufige Authentifizierung 2FA ist eines von vielen Protokollen, die derzeit verwendet werden. Es ist viel sicherer als das Passwort und schützt vor Cyberangriffen und Indiskretionen aller Art. Erfahren Sie in diesen wenigen Absätzen mehr.

Dual-Faktor-Authentifizierung oder 2FA

Wie bei Facebook benötigen viele Anwendungen eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, um die Erstellung eines Kontos zu bestätigen. Dies ist bei Gmail, Skype und vielen anderen Plattformen der Fall. Verbindet sich die Person mit einem ungewöhnlichen Gerät, fordert das Programm sie zur Authentifizierung auf. Anschließend wird ein Code an sein Mobiltelefon oder E-Mail-Postfach gesendet. Mit diesem Ansatz können Sie überprüfen, ob es sich tatsächlich um den Kontoinhaber handelt.

Die Doppel-Faktor-Authentifizierung oder 2FA ist auch die Lösung, wenn die Person jemals das falsche Passwort hat oder es einfach vergessen hat. Durch das Senden der SMS an Ihr Mobiltelefon wird die Unannehmlichkeit sofort behoben. Einige Anwendungen warten darauf, dass diese Meldung automatisch geöffnet wird. Andere schlagen vor, das Schlüsselwort zu ändern. Auf jeden Fall ist es eine Möglichkeit, jeden Eindringversuch vom PC eines Hackers aus zu blockieren.

Mehrere Möglichkeiten zur Authentifizierung eines Benutzers

2FA oder „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ auf Englisch verwendet ein zweites Mittel, um die Verbindung zu einem Konto zu validieren. Zum Versenden des Schlüssels nutzen die Programme hauptsächlich SMS, dies ist jedoch nicht die einzige Methode. Einige nutzen E-Mail. Es gibt verschiedene Codes. Die meisten von ihnen haben eine auf kurze Zeit begrenzte Gültigkeit.

Einige Anwendungen verwenden das zeitbasierte Einmalpasswort oder TOTP. Dies ist ein temporäres Passwort. Der Rolling Code oder die Kopplung mit dem Smartphone. Verlage wie Microsoft oder Google bieten eigene „Authenticators“ an. Es gibt auch 2FA-Lösungen von Drittanbietern wie Twilio Authy und Duo Mobile. In manchen Situationen ist eine Fingerabdruck- oder Sprachauthentifizierung erforderlich. Noch komplexer sind kryptografische Schlüssel und Gesichtserkennung, zwei Methoden, die auf dem Vormarsch sind.

Besserer Schutz privater Daten

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung verbessert die Sicherheit privater Daten. Es schützt Konten und Geräte vor Hackerangriffen. 2FA-Technologien sind schwer zu umgehen und reichen aus, um die große Mehrheit der Hacker in ihren Bemühungen zu blockieren. Sensible Informationen werden auch vor neugierigen Blicken geschützt, in diesem Fall vor denen eines eifersüchtigen Ehepartners.

A lire également  Sicherheitslücke in Apple-Prozessoren legt Verschlüsselungsschlüssel offen

Für äußerst vertrauliche Dateien und sensible Konten ist es besser, zwei separate 2FA-Authentifizierungen zu verwenden. Dies hebt das Sicherheitsniveau auf ein völlig neues Niveau. Tatsächlich ermöglicht die auf Android-Telefonen weit verbreitete Malware Hackern bereits das Lesen von Codes, die per SMS an ihr Ziel gesendet werden. Dieses Spionageprogramm mit dem Spitznamen Rampant Kitten zeigt die Notwendigkeit einer zweiten oder dritten 2FA.

Einfacher, mehrfach unterstützter und kostenloser Ansatz

Zwei-Faktor-Authentifizierungsprogramme sind meist einfach zu verwenden. Es basiert auf einer Mobiltelefon- oder E-Mail-Adresse. Der Empfang ist kostenlos und sofort verfügbar. Nur wenige Prozesse erfordern eine Internetverbindung. In allen Fällen bleibt der Prozess intuitiv und umfasst höchstens zwei Schritte, um Benutzer, die mit der Technologie nicht vertraut sind, nicht abzuschrecken.

das Konzept von 2fa

Die meisten 2FA-Authentifizierungen sind multimedial. Einige dieser Programme laufen auf einem Computer, Mobiltelefon oder einem anderen Gerät. Unabhängig von der verwendeten Ausrüstung bleibt der Schutz privater Daten auf dem gleichen Niveau. Dann behält der Benutzer die vollständige Kontrolle über sein Konto. So kann er beispielsweise sein Passwort beliebig oft ändern, um die digitale Sicherheit weiter zu stärken.

Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen

Die Wirksamkeit der zweistufigen Authentifizierung wird durch viele Anwendungen nachgewiesen. Diese Methode bietet eine zusätzliche Sicherheitsgarantie für Microsoft- und Google-Anwendungen. Auch soziale Netzwerke nutzen diesen Ansatz zahlreich. Dann gibt es Plattformen, auf denen eine Validierung per E-Mail erforderlich ist, um eine Verbindung zum persönlichen Bereich herzustellen.

Bankdienstleistungen nutzen häufig 2FA-Technologien. Dadurch können sie sicherstellen, dass sensible Informationen, insbesondere aber Kundengelder, gut geschützt sind. Durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung wird das Risiko von Identitätsdiebstahl und Kreditkartenmissbrauch deutlich reduziert. Vor diesem Hintergrund bitten Online-Verkäufer die Verbraucher manchmal, ihre Bestellung mit einem Code zu bestätigen, der direkt an ihr Mobiltelefon gesendet wird.

Bonus: Tipps zur Auswahl eines 2FA-Authentifizierungssystems

lastpass vs. 1password

Obwohl die Zwei-Faktor-Authentifizierung noch nicht allgemein verbreitet ist, steht sie kurz davor, sich als Sicherheitsstandard zu etablieren. Neben der Bestätigung per SMS sorgt auch der Kurzgültigkeitscode wie der von Digiposte für Sicherheit. Umso besser, wenn es möglich ist, den Google Authenticator herunterzuladen. Diese Anwendung ist mit Android-Geräten, aber auch mit iOS kompatibel.

Lastpass ist ein wissenswerter Passwort-Manager. Es bietet die Möglichkeit, alle Konten in sozialen Netzwerken und auf allen Plattformen mit Login zu sperren. Dies ist ein unverzichtbares Werkzeug, wenn Sie Ihr Smartphone verlieren oder Kinder mit dem Gerät spielen. Aegis ist weit weniger beliebt als die anderen und ein Open-Source-Programm, das einen Einmalcode pro Telefon bietet.