ccleaner

CCleaner: Nützliche Software oder zu vermeiden?

CCleaner galt einst als unverzichtbares Tool und bietet die Möglichkeit, Ihren PC zu reinigen. Es wurde von Piriform entwickelt und befreit Ihre Festplatte von Restdateien und anderen unnötigen Belastungen. Nach der Übernahme des Herausgebers durch Avast traten jedoch Probleme auf, insbesondere durch wiederholte Virusbefall. Heutzutage haben sich Computer stark verbessert und dieses Programm scheint nicht mehr notwendig zu sein. Hier ist der Grund.

CCleaner-Software und ihre Doppelfunktion

Egal ob am PC oder Mobilgerät, unnötige Dateien sammeln sich mit der Zeit auf dem Gerät an und werden besonders umfangreich. Diese Verschwendung belastet die Festplatte und verringert die Leistung Ihres PCs. CCleaner wurde entwickelt, um diese Codeschnipsel und andere Cookies zu bereinigen. Es löscht den Browserverlauf, was kompromittieren könnte. Seine Funktionsweise basiert auf zwei Aktionen.

Zunächst scannt CCleaner die Festplatte, um alle unnötigen Dateien aufzulisten. Anschließend löscht das Programm sie von Ihrem Gerät. Dies war vor dem Erscheinen der nativen Microsoft Windows-Funktion namens „Datenträgerbereinigung“ sehr wichtig. Dieses Tool gibt Speicherplatz frei, indem es temporäre Dateien löscht, die von verschiedenen Softwareprogrammen verwendet wurden. Auch Restspuren aus dem Internet und diverse Fehlermeldungen werden gelöscht.

CCleaner bietet mehr als der native Cleaner, indem es Daten im Zusammenhang mit dem Betrieb von Windows löscht. Auch die Cache-Dateien des Webbrowsers werden gescannt. Es gab eine Zeit, in der diese Funktion für Chrome- und Firefox-Benutzer von Vorteil war. Manchmal werden Installationsordner und andere Treiber für Grafikkarten, Soundkarten usw. Dieser Inhalt untergräbt das System. Das Piriform-Programm beseitigt es.

Sie wählen die Dateitypen aus, die ausgeblendet werden sollen

Zum Zeitpunkt des Starts des Scans muss der Benutzer alle Dateitypen auswählen, die von Ihrem PC verschwinden sollen. Sie müssen eine Liste noch bestätigen, wenn CCleaner mit der Auflistung fertig ist. Ihre Wahl bleibt im Gedächtnis. Jedes Mal, wenn Sie eine größere Reinigung starten, verwendet die Software dieselben Kriterien für die Sortierung der zu löschenden Programme. Diese Automatisierung spart Ihnen Zeit.

CCCleaner war in einer Zeit, in der Internetnutzer immer mehr Vertrauen in die Bedeutung privater Daten gewinnen, sehr nützlich. Benutzer können sich darauf verlassen, dass das Programm den Browserverlauf und die im Flash Player angesammelten Cookies auflöst. Gleichzeitig verschwindet das zuletzt geöffnete Dateiverzeichnis. Es erfolgt dann keine Rückverfolgbarkeit Ihrer Nutzung von Microsoft Word oder Adobe Reader auf Ihrem PC.

Das Piriform-Reinigungswerkzeug hat den Vorteil, dass es kostenlos ist. Er war nicht der Einzige. In derselben Kategorie gibt es Dutzende Alternativen. Hier sind die zu ihrer Zeit am meisten empfohlenen:

  • Malwarebytes für Windows
  • PC-Entschlüsseler
  • Atomreiniger
  • Soll ich es entfernen?
  • MacClean
  • Onyx
  • CleanMyMac

Ein Reinigungsprogramm, das Ihr Surfen verlangsamt

Auf den ersten Blick scheint CCleaner pragmatisch zu sein. Die Einfachheit seiner Benutzeroberfläche hat ihm weltweiten Erfolg beschert. Darüber hinaus ist es ein kompatibler Reiniger für PC und Mac. Allerdings ist die andere Seite der Medaille für dieses Programm weniger rosig. Aus gutem Grund kann es sein, dass Ihr Browser langsamer wird, wenn Sie Caches löschen. Diese Teile von Webseiten, Skripten oder HTML-Dateien sind unerlässlich. Sie ermöglichen es, sich Adressen oder Inhalte schneller zu merken und zu öffnen.

Wenn Sie also häufig ein Webportal aufrufen, kann Ihr Browser Inhalte schnell laden. Er muss das Logo oder die Bilder nicht mehr auf der Homepage herunterladen. Diese Bilder werden im lokalen Cache gespeichert. Dadurch können Sie flüssiger navigieren. Allerdings können gespeicherte Dateien Ihren Computer mit der Zeit belasten. Von Zeit zu Zeit werden Sie sich davon trennen müssen. Darum geht es bei CCleaner.

Allerdings hat die Reinigungssoftware die lästige Angewohnheit, alles aufzukehren, was ihr in den Weg kommt. Durch das Löschen von Caches wird Ihr Browser gezwungen, sich wiederholende Dateien erneut herunterzuladen. Dies kann gefährlich sein: Sollte sich ein Hacker jemals Zugriff auf Ihren PC verschaffen, weiß er genau, welche Seiten Sie kürzlich besucht haben. Die Lösung besteht darin, im privaten Modus zu surfen. Im Inkognito-Modus werden Caches nicht systematisch gespeichert.

ccleaner-Banner

Sie müssen Ihren PC nicht reinigen, Sie haben Platz

Die PC-Konfiguration entwickelt sich rasant weiter. Vor einem Jahrzehnt hatten Computer ein Problem mit dem Speicherplatz. Bei Festplatten mit begrenzter Kapazität war es notwendig, den internen Speicher regelmäßig zu reduzieren, um die Systeme nicht zu belasten und auszubremsen. Es war die Zeit des Pentium IV und des Core Duo. Mittlerweile verfügen PCs über viel effizientere Festplatten. Die Füllschwelle wird nicht mehr so ​​einfach erreicht wie früher. Das macht CCleaner weniger nützlich.

Im Terabyte-Zeitalter ist Speicher kein großes Problem mehr. Auf aktuellen PCs können Sie Dutzende Filme in HD herunterladen. Caches können sich ansammeln, ohne die Browsing-Geschwindigkeit zu beeinträchtigen. Darüber hinaus bieten Betriebssysteme native Tools, um sie zu entfernen. Windows, OS, aber auch Android sind in der Lage, Codeschnipsel zu eliminieren, die für Ihren PC lästig geworden sind. Dies ist auch eine Entwicklung zu Ungunsten von CCleaner.

Wenn Sie außerdem wirklich Platz auf Ihrem Computer benötigen, ist ein Reiniger keine Lösung. Für zusätzlichen Speicherplatz können Sie eine externe Festplatte hinzufügen oder alles in der Cloud speichern. Im Jahr 2021 verfügt jeder Internetnutzer über mindestens eine digitale Datei, die er jederzeit über die Verbindung zur Cloud finden kann. Neflix und Videospielplattformen bieten Ihnen alles ohne Download.

Tools, die Ihr Computer bereits bietet

Die von CCleaner angebotenen Tools waren zu ihrer Zeit sehr nützlich. Mittlerweile werden sie jedoch durch native Funktionalitäten der Betriebssysteme ersetzt. Darunter befindet sich ein Programm, dessen Aufgabe es ist, eine Liste der installierten Anwendungen zu erstellen. Diese Art von Trick ist unter Betriebssystemen üblich, sogar unter Android. Überprüfen Sie einfach die Speicherdetails, um zu sehen, welche Programme den meisten Platz beanspruchen. Der Benutzer kann dann den Cache für jeden von ihnen manuell leeren.

Die meisten CCleaner-spezifischen Programme sind ebenso gefährlich wie nutzlos geworden. Der Registry Cleaner kann beispielsweise für Ihr Gerät wichtige Inhalte löschen. Dies ist beim Deinstallationsprogramm der Fall. Letzteres bietet nichts weiter als die ähnliche Funktionalität in der Windows-Systemsteuerung.

Ein Startup-Manager, der dem Task-Manager entspricht. Zum Einschalten Ihres Computers sind nicht beide Starthilfeprogramme erforderlich. Im Falle eines Fehlers ist keine zusätzliche Systemwiederherstellungsschnittstelle erforderlich. CCleaner war früher nützlich, um doppelte Dateien zu finden. Es kann auch die Festplatte analysieren oder ihren Inhalt während einer Neuinstallation des Betriebssystems entleeren. Spezialisierte Software macht es jedoch viel besser.

Updates sind zusätzliche Fallstricke

Für CCleaner begann der Niedergang mit der Übernahme seines Herausgebers Piriform durch einen Antiviren-Riesen im Jahr 2017. Version 5.45 löste Kontroversen aus. Es erhebt personenbezogene Daten ohne Wissen der Betroffenen. Dies liegt an der Funktion „Aktive Überwachung“, die der Benutzer nicht deaktivieren kann. Darüber hinaus hatte das Programm in seiner kostenlosen Version keine Tags für Datenschutzeinstellungen.

Im Jahr des Buyouts gerät Version 5.46 der Software außer Kontrolle. Es ignoriert einfach die Update-Einstellungen des Benutzers. Das Reinigungsprogramm zwang somit die Hände der Benutzer. CCleaner führt ein automatisches Upgrade ohne Zustimmung des Benutzers durch. Deaktivierte Funktionen werden beim Neustart des PCs standardmäßig wieder aktiviert.

Was die Benutzer am meisten ärgerte, war die Unfähigkeit, CCleaner zu schließen. Das Kreuz in der rechten Ecke oben im Programm war inaktiv. Ich musste zum Task-Manager gehen, um das Stoppen der Software zu erzwingen. Letzterer braucht Stunden, um den PC zu scannen, als wäre er ein übermäßig neugieriger Gast. Piriform wird von allen Seiten wegen dieser Fehler kritisiert und erklärt, dass die Analysefunktionen erweitert wurden, um die Software zu verbessern.

Keine Garantie für die Vertraulichkeit der erhobenen Daten

Im Gegensatz zu Software, die personenbezogene Daten respektvoll sammelt, hat sich CCleaner nie offiziell dazu verpflichtet, diese vertraulich zu behandeln. Die Redakteure machten in einem Benutzerforum kaum eine Pause, um darauf hinzuweisen, dass die Informationen anonym sind. Sie fahren fort, dass diese Informationen verwendet werden, um den Ursprung sich wiederholender Fehler besser zu verstehen. Das Entwicklungsunternehmen gab außerdem bekannt, dass es seine Bemühungen auf bestimmte Funktionen konzentrieren möchte.

Die Anonymität der auf den PCs von Millionen Nutzern gesammelten Daten reicht nicht zur Beruhigung aus. Piriform hat es versäumt, die Art der erfassten Informationen und deren Speicherung anzugeben. Der Entwickler sagte gerade, dass ein Q&A-Guide in Vorbereitung sei. Anschließend wurde eine umfangreiche Kampagne durchgeführt, um die verschiedenen Funktionalitäten der Software hervorzuheben.

Piriform, das von Avast-Kapital profitiert, musste nach wiederholten Vorfällen auf die digitale Kommunikation setzen, um sein Image wiederherzustellen. Der Herausgeber erklärt, dass Active Monitoring von der Datenerfassung getrennt werden muss. Dies hat den Effekt, dass die Kontrolle über das Programm erhöht wird. Das Aktivieren oder Stoppen jedes Tools ist auch über die Benutzeroberfläche möglich.

Trojanische Pferde, Viren und unerwünschte Werbung auf der Speisekarte

Trotz beruhigender Worte des Herausgebers ist CCleaner zu gefährlich geworden. Der Reiniger war mit Malware befallen. Diese 32-Bit-Software bettet ein Trojanisches Pferd ein, dessen Aufgabe es ist, Informationen auf dem PC des Benutzers zu sammeln. Schlimmer noch: Es kann Code auf dem System ausführen und verschiedene Schäden verursachen. Der Entwickler konnte die Situation beheben, bevor der Schaden erheblich wurde.

CCleaner-Benutzer haben festgestellt, dass das Programm unerwünschte Popups enthält. Diese Fenster erscheinen im ungünstigen Moment und fordern Sie auf, die kostenpflichtige Version des Reinigers zu kaufen. Gleichzeitig wurde ständig Werbung für Avast eingeblendet. Diese Praktiken degradierten die Software schließlich auf den Status von Junkware.

A lire également  Handel: Fragen im Zusammenhang mit der privaten Sicherheit

Junkware ist unerwünschte Software. Meistens infiziert es das System mit dem Ziel, Werbung in Form von Pop-Ups auszuliefern. Hierbei handelt es sich um Anzeigen für Spiele und verschiedene andere Konsumgüter. Derzeit sind native Schutzmaßnahmen in der Lage, vor diesen Programmen zu schützen. In der Vergangenheit musste man das Junkware Remoal Tool installieren, um es ordnungsgemäß zu entfernen.

Ein Reiniger, der von Windows als Malware betrachtet wird

Windows Defender, das native Schutztool für das am häufigsten verwendete Betriebssystem der Welt, sortiert die auf Ihrem PC autorisierte Software. Seit Sommer 2020 gilt CCleaner offiziell als Bedrohung durch diese Funktionalität. Insbesondere die kostenlose Version des Reinigers wird als unerwünschtes Programm eingestuft. Dieser Abstieg ergibt sich aus der Zugehörigkeit zu einem Bundle, also einer Gruppierung von Software, die zum Teil einen schlechten Ruf hat.

Die CCleaner-Edition ist im Google Chrome-Bundle enthalten. Dieses Bundle enthält auch die kostenlose Version von Avast und AVG. Diese Assoziation stellt in den Augen von Microsoft eine Bedrohung dar. Für das Team von Bill Gates kann sich dieses scheinbar desinteressierte Manöver negativ auf die Benutzererfahrung seines Betriebssystems auswirken.

Von nun an löst jeder Versuch, CCCleaner zu installieren, eine Warnmeldung aus. Windows Defender erinnert durch seine bloße Präsenz auf dem System an potenzielle Risiken. Opfer berichten von besonders irritierender Bloatware und Pop-ups aus dem Jahr 2018. Seinen Ruf kann der Cleaner allerdings dank der Bezahlversion retten, die Microsoft noch nicht als gefährlich einstuft. Es wird nicht als Bundle verkauft.

Um weiterhin von den seltenen Vorteilen der Software zu profitieren

Wer noch einen PC der älteren Generation nutzt, kann CCleaner weiterhin nutzen. Mit diesem Reiniger können sie Platz auf ihrem Computer sparen. Es müssen jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Beispielsweise empfiehlt es sich, Versionen vor 2017 zu nutzen. Dann wäre es auch wünschenswert, das Programm nicht mit den Standardeinstellungen zu starten. Sie müssen das letzte Wort darüber haben, welche Dateien gelöscht werden sollen oder nicht.

Bereinigen Sie nur temporäre Dateien, Browserverlauf und Cookies, die für Aktivitäten im Internet nicht unbedingt erforderlich sind. Normalerweise müssen Caches regelmäßig geleert werden. Sie haben auch die Möglichkeit, alle doppelten Inhalte mit dem Duplicate Finder zu entfernen. Darüber hinaus können einige Rückstände alter Gerätetreiber entfernt werden, um Speicherplatz freizugeben.

Für die Deinstallation stehen Ihnen zwei Kategorien zur Verfügung. Der Windows-Bereich mit betriebssystembezogenen Daten ist knifflig. Berühren Sie es nicht, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun. Andererseits können Restordner von Drittanbieteranwendungen gelöscht werden. Aktivieren Sie einfach nach dem Lesen im Kontextmenü die richtigen Kästchen.

Manchmal muss man den nativen Tools des Systems vertrauen

Windows-Funktionen ersetzen die von CCleaner.

  • Mit der Datenträgerbereinigung können Sie unerwünschte Dateien entfernen. Unabhängig davon, ob sie von Windows oder Anwendungen von Drittanbietern stammen, reichen ein paar Klicks aus, um alles zu löschen.
  • Eine andere Methode besteht darin, den Speicherassistenten zu verwenden, wenn Sie einen PC mit Windows 10 haben. Für jedes dieser Tools müssen Sie das Startmenü aufrufen.
  • Das Creators Update bereinigt herunterladbare Codefragmente. Es ist auch das Tool zum einhändigen Löschen temporärer Dateien. Er leert sogar jeden Monat den Müll.
  • Über die Registerkarte „Anwendungen“ Ihres Mobiltelefons können Sie alle heruntergeladenen Programme deinstallieren.
  • Auf dem PC wie auch auf einem Smartphone ist es jederzeit möglich, den Cache manuell zu leeren.
  • Ihr Browser verfügt außerdem über eine Schaltfläche zum Löschen des Verlaufs. Gehen Sie zu Menü und dann zu Einstellungen. Fahren Sie mit Datenschutz und Sicherheit fort.
  • Bei Google Chrome können Sie das automatische Löschen von Cookies programmieren. Über eine Schaltfläche können Sie es bei jedem Abmelden systematisch aktivieren. Der Inkognito-Modus ist standardmäßig auf „Kein Verlauf“ eingestellt.
  • CCleaner kann Ihren PC schneller starten lassen. Windows macht es noch besser. Das Betriebssystem schlägt Ihnen vor, auszuwählen, welche Anwendungen beim Einschalten Ihres PCs gestartet werden sollen. Überprüfen Sie sie einfach.

Ein paar Worte zu Mac-Reinigern

Mac-Benutzer haben eine große Auswahl an Reinigern. Insbesondere CleanMyMac gibt an, bis zu 500 MB unnötigen Inhalt löschen zu können, um das System zu entlasten. Die Benutzeroberfläche ist erstaunlich einfach. Andererseits erfordert es Übung, die Einstellungen zu beherrschen. Hinter den komplexen Einstellungen verbergen sich wirklich wesentliche Funktionen.

CCleaner für OS bietet seinerseits sehr erweiterte Analysen. Gleichzeitig schlägt die Software bei Bedarf Reparaturen vor. Diese Option ist sowohl im kostenlosen Modus als auch in der kostenpflichtigen Version verfügbar. Das Premium-Angebot bietet sogar sehr nützliche Zusatzfunktionen. Es entfernt alle Junk-Dateien und bereinigt den Browser gründlich. Darüber hinaus profitieren Kunden von der Betreuung. Im Falle einer Programmaktualisierung haben sie Vorrang.

CleanMYMac ist im Vergleich zum kostenlosen CCleaner für Mac relativ unhandlich. Die Oberfläche ist deutlich übersichtlicher und Funktionen können intuitiv aktiviert werden. Der abonnementfreie Reiniger entfernt auch Cookies oder JavaScripts, die sich beim Surfen im Internet ansammeln. Unabhängig davon sind beide Tools in puncto Datenschutz gleichwertig. Sie bieten auch ein angemessenes Maß an Sicherheit.

Zwei Hauptkriterien für die Auswahl eines Reinigers

Die Auswahl eines Reinigers basiert auf mehreren Kriterien, einschließlich der Kontrolle, die Sie über die Software behalten. CCleaner bietet an, unnötige Daten zu löschen. Sie löschen temporäre oder unnötige Dateien von Ihrem System, um Platz zu schaffen. Ihre Windows-Registrierung wird ebenfalls zurückgesetzt. Hier werden Einstellungen und andere Konfigurationen gespeichert. Irgendwann ist es gesättigt und erfordert eine gründliche Reinigung. Sie müssen lediglich im Menü auf die Schaltfläche „Registrieren“ klicken und dann mit der Behebung der Fehler beginnen.

Auch AdwCleaner kann Ihnen in vielerlei Hinsicht nützlich sein. Dieses Programm bereinigt unerwünschte Software, insbesondere solche im Zusammenhang mit Werbung. Es verhindert, dass Pop-ups auf Ihrem Bildschirm erscheinen. Bei diesen Fenstern handelt es sich nicht unbedingt um Viren, sie sind jedoch Teil des Geschäftsmodells von Webseiten. Sie programmieren sie für jeden Besuch. Dann ist ein Filter notwendig, um sie nicht überall zu sehen.

Welchen Reiniger Sie auch wählen, Sie sollten wissen, wie Sie die Scanner-Option verwenden. Dieses Tool wird deutlich auf der Benutzeroberfläche angezeigt und sucht nach Viren und anderer Malware, die in Ihrem System lauert. AdwCleaner listet die aufgelisteten Bedrohungen auf und bittet Sie um Erlaubnis, diese zu beseitigen. Mit dieser Funktion können Sie zwei Reiniger vergleichen, die auf den ersten Blick ähnlich sind.

Was ist mit der Smartphone-Version von CCleaner?

Besitzer von Android-Telefonen konnten CCleaner auf ihrem Gerät verwenden. Die Software ist ab Version 4.0 namens Ice Cream Sandwich von Googles mobilem Betriebssystem kompatibel. Davon konnten auch neuere Auflagen profitieren. In ihren Anfängen ermöglichte die Software, die Leistung des Smartphones zu verbessern. Es eliminiert unnötige Dateien, um Platz zu sparen. Dadurch können Sie mehr Fotos aufnehmen und mehr Anwendungen installieren.

Die mobile Benutzeroberfläche von CCleaner ist dieselbe wie für Windows und Mac. Das Programm nutzt die gleiche Technologie, jedoch mit spezifischen Funktionen für Smartphones. Es löscht:

  • SMS-Nachrichten.
  • Das Anrufprotokoll.
  • Browserverlauf
  • Daten aus Drittanwendungen.

Zusätzlich zu diesen Funktionen:

  • Veraltete Anwendungen löschen.
  • Blockieren unerwünschter Programme, die automatisch ausgeführt werden.
  • Erstellen von Statistiken wie der Überwachung von RAM, Speicher und Akku.

Ist es eine gute Idee, CCleaner auf Ihrem Handy zu haben?

Die Wirksamkeit und Nützlichkeit von CCleaner hängt von der richtigen Konfiguration ab. Sie sollten die zu löschenden Dateitypen deutlich angeben. Bestehen Sie darauf, dass das Programm immer Ihre Zustimmung einholt, bevor es Dinge von Ihrem Telefon entfernt. Obwohl die Software keinen perfekten Ruf genießt, können Sie sich darauf verlassen, dass sie Ihr Smartphone sauber und frei von unerwünschten Inhalten hält. Wie bei PCs und Macs ist der Reiniger unerlässlich, wenn das System nicht über eine ähnliche Funktionalität verfügt. Überprüfen Sie auch die vom Anwendungsstarter angebotenen Tools.

Wenn Sie also ein Android-Smartphone der Version 4 oder 5 besitzen, können Sie mit CCleaner Ihr System überwachen. Es erkennt mögliche Fehler und stoppt die Ausführung von Apps im Hintergrund. Diese Funktion verbessert die Geschwindigkeit, indem sie RAM freigibt, spart aber vor allem den Akku. Durch das Leeren von App-Caches und das Herunterladen von Ordnern oder Zwischenablageinhalten gewinnen Sie an Geschwindigkeit. Es ist besser, wenn Sie doppelte Dateien löschen und Ihre Fotos in die Cloud übertragen können.

In der Pro-Version ist die Reinigung noch effektiver. Es bietet eine Reihe von Vorteilen. Sie können die Reinigung im System zu einem vordefinierten Zeitpunkt planen. Darüber hinaus beschleunigt die kostenpflichtige Version von CCleaner die Berechnungen auf Ihrem Smartphone und spart deutlich Speicherplatz. Sie können es im Play Store herunterladen. Dies ist eine zusätzliche Garantie dafür, dass Google das Programm bereits überprüft hat. Der Android-Herausgeber bescheinigt vor allem, dass keine Schadsoftware enthalten ist.

Es gibt einige Vorbehalte

Benutzer von CCleaner Mobile sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Software freien Zugriff auf die Inhalte ihres Telefons hat. Wenn der Reiniger abstürzt oder auf Schwachstellen stößt, kann die Sicherheit des Laptops gefährdet sein. Ein Softwarefehler kann Hardwarekomponenten wie den Arbeitsspeicher beschädigen oder dazu führen, dass wichtige Dateien verschwinden.

Bisher wurden Google nur wenige Vorfälle gemeldet. Benutzer können sich in den im Play Store angebotenen Anwendungen frei äußern. CCleaner hat überwiegend positive Bewertungen, gilt aber auch nicht als perfekt. Die Tatsache, dass es das System kontinuierlich überwacht, stellt eine Gefahr für die Privatsphäre dar. Auch die Analysen können das Telefon belasten, wenn nicht genügend RAM vorhanden ist.

Daher benötigen eigentlich nur Handys der Einsteigerklasse die Funktionalität eines Außenreinigers. Die neuesten Geräte können die Reinigung hervorragend selbst erledigen. Die neuesten Android-Versionen kommen ohne CCleaner aus, was ein weiteres Duplikat darstellt, das das Gerät belastet. Dann sind die Konfigurationen immer zufriedenstellender. Mit 4–8 GB RAM und 512 GB Speicher müssen Sie sich keine Sorgen über eine Systemüberlastung machen.

Was ist die kostenpflichtige Version des Reinigers wert?

Piriform empfiehlt CCleaner-Benutzern dringend, den kostenpflichtigen Dienst zu abonnieren. Man muss es ausprobieren, um sicherzugehen. Sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Computern bleiben die Funktionalitäten dieselben. Die Software entfernt Müll von der Festplatte und entlastet das Betriebssystem. Bei der Abo-Version treten nicht mehr dieselben Probleme auf wie bei den Editionen 5.81 und 5.82. Darüber hinaus bietet der Editor mindestens zwei Reinigungsmodi.

Mit Update 5.83 verbessert sich CCleaner. Die Snip & Sketch-Funktionalität ist äußerst effektiv zum Bereinigen eines PCs mit Windows 10. Auch für zahlende Kunden bleibt der Driver Updater ein Vorteil. Das Tool erkennt fünf Millionen Fahrer. Dadurch wird verhindert, dass Dateien weggeworfen werden, deren Nützlichkeit von anderen Reinigern nicht unbedingt erkannt wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CCleaner nicht grundsätzlich schlecht ist. Diese Anwendung ist nach wie vor sehr nützlich für diejenigen, deren System noch nicht über einen nativen Reiniger verfügt. Dadurch können Einstiegstelefone Speicherplatz freigeben. Andererseits können Mobiltelefone mit sehr wenig RAM darauf verzichten, um nicht schwerer zu werden. Bei PCs und Macs ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen. Die Vorstellung einer guten oder schlechten Anwendung ist relativ, nicht absolut.