Reyavalon 2024 01 24 17 19 39

Das Bambuszertrümmerungs-Minispiel von Ghost of Tsushima ist keine Erfindung, sondern eine japanische Kunst aus dem 17. Jahrhundert.

Fans von Action-Videospielen, die in Ostasien, hauptsächlich Japan und China, spielen, haben im Jahr 2024 Glück. Wir haben zwei Spiele mit einem Veröffentlichungsdatum in Sicht, Rise of the Ronin (22. März) und Black Myth Wukong (20. August). ein anderer, dass sein genaues Datum ein Rätsel bleibt: Ghost Blade Zero . Alle drei sind großartig.

In diesem Zusammenhang erinnerte ich mich an eines der schönsten Juwelen der PlayStation: Ghost of Tsushima, eines dieser Exklusivspiele, das die Barrieren der PS4 und PS5 noch nicht durchbrochen hat … obwohl es das tun sollte. Ich habe ein paar Stunden gespielt und mir dann ein paar Livestreams angeschaut.

Einer der Streamer fragte was Minispiel zum Bambusschneiden und es stimmt zwar, dass es dazu dient, die Katanas zu verbessern, zumindest für den Prozess. Seine Frage weckte meine Neugier. Irgendwie weiß ich, dass es sich um eine japanische Tradition im Zusammenhang mit Schwertern handelt, aber ich habe mir nie die Mühe gemacht, mich aktiv weiterzubilden.

Eine japanische Kunst, die vom 17. Jahrhundert bis heute reicht

Ich habe mich nicht geirrt. Das Minispiel „Bambusschneiden mit dem Katana“ in „Ghost of Tsushima“ ist einer japanischen Kunst namens entnommen Tameshigiri . Seine Funktion im Spiel ist weit von der ursprünglichen Tradition entfernt und näher an der derzeit praktizierten Version. Bevor wir darauf eingehen, möchte ich einen kurzen Rückblick geben.

Bambusständer Der Geist von Tsushima Hierbei handelt es sich um eine Reihe von Sammlerstücken oder Sonderzielen, die über 16 Orte auf der Karte verteilt sind. Sie müssen eine kurze Tastenfolge in der angezeigten Reihenfolge drücken, um einen sauberen Schnitt zu erhalten. Für jeden zu schneidenden Bambus gibt es einen Knopf. Je mehr Bambus vorhanden ist, desto schwieriger ist die korrekte Ausführung.

Die Belohnung, die uns das Videospiel bietet, wenn wir alle diese Positionen erfüllen, besteht darin, das Maximum des Attributs zu erreichen Bestimmung und schließlich eine Maske namens Messenger of the Holy Mountain. Nachdem wir uns nun alle daran erinnert haben, wollen wir uns den Kontrast zur Realität ansehen.

Tameshigiri ist eine japanische Kunst, die mit Katanas verbunden ist. Historische Beweise zeigen, dass es während der Edo-Zeit, zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert, verwendet wurde und auch heute noch für einen etwas anderen Zweck praktiziert wird. Die ursprüngliche Tradition verbarg kein Geheimnis: Es handelte sich um einen Schneidtest, um die Qualität der Katanas zu testen.

A lire également  ET existiert in der Star Wars-Galaxie aufgrund eines Versprechens, das George Lucas Steven Spielberg gegeben hat

Der Prozess war einfach, wenn auch mit einem barbarischen Touch. Der erfahrenste Lehrer oder Krieger war der Einzige, der die Katanas testen konnte. Somit bestand kein Zweifel daran, dass der Mangel an Qualität auf denjenigen zurückzuführen war, der den Schnitt vorgenommen hatte.

Bild von OnoRey

Dieser Schnitt wurde auf die gleiche Weise wie in ausgeführt Der Geist von Tsushima , auch wenn Bambus nicht immer verwendet wurde. Weitere Aufnahmen sind unter anderem Reisstroh, dünne Bleche und sogar Goza (Tatami-Schicht). Derzeit verwenden wir am liebsten Goza und Bambus. Und hier ist der dunkle Teil der Tradition: Auch Menschen wurden zur Aufführung von Tameshigiri eingesetzt.

Die Tameshigiri-Position im menschlichen Körper ist umfangreich und unangenehm, ebenso wie ihre Zusammenfassung: Sie wird von Kriminellen und Sträflingen verwendet, um die Cortes en los Tobillos (zwischen anderen Bereichen) zu zerstören, es gibt eine horizontale oder vertikale Form, abhängig von der Mismo hasta hip. Nach der Fertigstellung wurde, egal welches Material verwendet wurde, es im oberen Bereich des Katana als Qualitätszertifikat vermerkt.

Kurz gesagt: Diese Praxis diente dazu, die Qualität der Katanas zu testen. Heutzutage wird der Mensch unterdrückt und die Motivation, es auszuführen, ist völlig entgegengesetzt: Die Fähigkeiten des Trägers werden auf die Probe gestellt und man geht davon aus, dass das Katana von höchster Qualität ist.

Obwohl das Ziel des Minispiels in Der Geist von Tsushima Das hat wenig mit der ursprünglichen Tradition zu tun, sondern kommt dem nahe, was wir derzeit wissen. Und es ist kein Wunder, dass es so große Ähnlichkeiten gibt. Sucker Punch Productions hat eng mit Historikern, Archäologen und vielen anderen Experten zusammengearbeitet, um eine Kulisse von überragender Qualität zu schaffen.

Die Studien und Untersuchungen der Studie führten dazu, dass sie sehr spezialisierte Experten wie Ornithologen konsultierten. Sie wollten sogar wissen, welche genaue Fauna (in diesem Fall Vögel) den Ort bewohnte, um sie im Spiel genau darzustellen. Und so weiter für alles: Waffen, Rüstungen, Architektur, Kunst …