ALM

Definition von ALM (Application Lifecycle Management)

ALM (Application Lyfecycle Management) oder Application Lifecycle Management bündelt die Ressourcen, die für den Entwurf, die Entwicklung und die Verbesserung einer Anwendung erforderlich sind. Dieser von Fachleuten einhellig akzeptierte Ansatz betrifft zahlreiche Disziplinen, die von Entwicklern seit langem getrennt wurden, nämlich die Verwaltung von Anfragen und Softwareressourcen sowie die Bereitstellung und Implementierung neuer Module.

ALM: Vermögenswerte, die man nicht ignorieren sollte

ALM bietet Lösungen, die Probleme im Zusammenhang mit der agilen Methode lösen. Ziel ist es, eine kollaborative Umgebung zu schaffen, die es Entwicklern ermöglicht, Produktivität und Reaktionsfähigkeit zu steigern. Vorteile, die es diesem Ansatz ermöglichen, häufige Aktualisierungen sicherzustellen, bis hin zur Veröffentlichung mehrerer Versionen an einem einzigen Tag.

Lifecycle Management bietet Verlagen eine solide Grundlage maßgeschneiderter Tools. Der Prozess ist vollständig auf die Gestaltung und kontinuierliche Verbesserung von Anwendungen ausgelegt. In diesem Sinne bietet das Modell die Möglichkeit, alle Aufgaben zu verwalten, die mit einem in der Entwicklung befindlichen Tool verbunden sind.

Entgegen der landläufigen Meinung erfordert dieser Ansatz keine enormen Ressourcen, um ihn umzusetzen. Es erfordert jedoch echte Konzeptualisierungsarbeit. Manager müssen alle Aspekte des Anwendungslebenszyklus berücksichtigen. Ein Ansatz, der zur Erstellung eines Plans führt, der als Roadmap dient. Um Zeitverluste zu vermeiden, werden auch operative Lösungen eingesetzt.

Durch die Detaillierung des Prozesses sorgen Manager für mehr Klarheit über den Arbeitsablauf. Dadurch wird die Qualität der Überwachung erheblich verbessert. Die Organisation wird daher in der Lage sein, sowohl die Bedürfnisse der Entwickler als auch die der Endbenutzer zu erfüllen.

Die Komponenten des ALM

ALM liefert wertvolle Informationen zu aktuellen Prozessen. Das Entwicklungsteam kann daher in jeder Phase des Lebenszyklus einer Anwendung eingreifen. In diesem Sinne haben Sie mehr Kontrolle über den Arbeitsablauf.

Design

Die Umsetzung einer Idee oder eines Bedarfs in eine Anwendung ist viel komplexer, als wir uns vorstellen. Das ALM ermöglicht eine eingehende Analyse der Probleme, um diese zu beheben. Dieser von Entwicklern manchmal vernachlässigte Schritt kann dazu führen, dass die Struktur eine ungeeignete Umgebung schafft.

ALM legt besonderen Wert auf diese Phase, die bereits den gesamten Lebenszyklus der Anwendung bestimmt. Bei dieser Gelegenheit beschäftigen sich die Verantwortlichen mit der Frage der Entwicklungsmethode, der Datenverwaltung und sogar des Zugriffsmanagements. Die Übernahme dieses Modells wird den Entwurf erheblich erleichtern.

Entwicklung

Sobald die Ziele und Mittel zur Umsetzung klar definiert sind, nehmen die Teams die eigentliche Entwicklung der Anwendung in Angriff. Für maximale Reaktionsfähigkeit respektieren Entwickler die von der agilen Methode vorgegebenen Prinzipien. Denken Sie daran, dass dies für die Zufriedenheit der bestellenden Kunden bekannt ist.

Normalerweise sind Tests und Bereitstellung ein integraler Bestandteil der Entwicklungsphase. Wir werden es jedoch lieber separat im ALM betrachten.

Die Tests

Vor jeder Bereitstellung muss eine Anwendung eine Reihe von Tests durchlaufen. Diese zielen darauf ab, die zahlreichen Fehler zu identifizieren, die die Verwendung behindern. Für DevOps-Fans: Diese Tests finden während der Entwicklungsphase statt. Die Tester kommunizieren kontinuierlich mit dem Entwicklungsteam, um etwaige Fehlfunktionen zu melden.

A lire également  Algorithmus: Definition

Auch die Integration der verschiedenen Versionen verdient Aufmerksamkeit. Fehler entstehen durch wiederkehrende Updates. Diese Tests sollen auch sicherstellen, dass die gesetzten Ziele erreicht werden. Auch auf die Datensicherheit achten wir.

Bereitstellung und Updates

Sobald alle Störungen behoben sind, muss noch die Anwendung bereitgestellt und gewartet werden. Diese letzten beiden Phasen werden im Lebenszyklus einer Anwendung selten berücksichtigt. Bei ALM stehen Bereitstellung und Updates jedoch im Mittelpunkt der Anliegen des Projektmanagers.

Auch hier ist Vorfreude das Schlüsselwort. Daher werden alle Maßnahmen im Vorfeld ergriffen, damit die Wartung unter den besten Bedingungen erfolgt. Wir werden auch die Vorkehrungen prüfen, die für den Fall zu treffen sind, dass wir planen, alle Funktionalitäten der Anwendung zu überarbeiten, um eine effizientere Version anzubieten.

ALM und SDLC: die Unterschiede

ALM wird manchmal fälschlicherweise mit SDLC oder Software Development Life Cycle in Verbindung gebracht. Wenn diese beiden Modelle auf ähnlichen Prinzipien basieren, sollten Sie wissen, dass sich das zweite Modell nur auf die Entwicklungsphase konzentriert. ALM deckt den gesamten Lebenszyklus eines Versorgungsunternehmens in der Produktion ab. Dieser Ansatz legt mehr Wert auf die Bereitstellung und Wartung der Anwendung. Überlegungen, die die Integration neuer Module erleichtern.

Vom SDLC übernommene Methoden können das Management von Entwicklung, Tests und Veröffentlichung verfeinern. ALM bietet eine globalere Vision zur Verbesserung des Prozesses im Allgemeinen.

Welche Tools zur Implementierung von ALM?

Um die Umsetzung des ALM-Ansatzes zu ermöglichen, stehen Unternehmen mittlerweile unterschiedliche Tools zur Verfügung. Die meisten von ihnen präsentieren sich als Managementsoftware, die Mitarbeiter rund um die auszuführenden Aufgaben zusammenbringt. Diese Dienstprogramme integrieren verschiedene Formalitäten, die die Steuerung und Überwachung des Arbeitsablaufs, die Planung von Aufgaben, die Verwaltung des Quellcodes und den Austausch von Feedback nach den Tests ermöglichen.

Abhängig von der Größe der Struktur steht den Nutzern eine Schnittstelle zur Verfügung, die alle für den reibungslosen Ablauf des Prozesses wesentlichen Funktionalitäten vereint. Fakt ist, dass Interessierte die Wahl zwischen verschiedensten Tools haben. Um die richtige Wahl zu treffen, müssen sie ihre bevorzugte Entwicklungsmethode berücksichtigen. ALM-Lösungen von IBM, Microsoft Azure Devops Server und Tuleap sind sich in diesem Bereich einig.

ALM-Technologien im Dienste von Unternehmen

ALM eröffnet Profis viele Möglichkeiten. Es bietet die Möglichkeit, mithilfe von Linux-Containern einen DevOps-Entwicklungsplan zu übernehmen. Diese Lösung kümmert sich um die Phasen, die die meiste Aufmerksamkeit erfordern, nämlich Entwicklung, Bereitstellung und Wartung. Die angebotenen Cloud-Dienste bieten große Chancen für die Automatisierung.

Wenn es um Automatisierung in einer ALM-Umgebung geht, ist Kubernetes neben Linux-Containern gerade die beliebteste Alternative. Durch das Treffen der richtigen Entscheidungen wird das Team in der Lage sein, Cluster zu erstellen, die Linux-Container für die Anwendungsbereitstellung verwenden.

Red Hat OpenShift wird Kubernetes nutzen, um die Entwicklungsumgebung zu optimieren. Dieses Tool stellt sicher, dass Sie davon profitieren, alle wichtigen Tools für die Entwicklung und den Betrieb einer Anwendung an einem einzigen Ort zu vereinen.