master data management

Definition von MDM, auch bekannt als Master Data Management

Als Hebel für eine erfolgreiche digitale Transformation ist Master Data Management ein innovatives Konzept. Während andere erhebliche Ressourcen für die Verwaltung schwer auszunutzender Informationssilos aufwenden, konzentriert sich ein MDM-versiertes Unternehmen hauptsächlich auf Stammdaten. Es stellt mehr als nur ein bevorzugtes Thema einer Master-II-Arbeit in Data Science dar, es ist ein Ansatz, der echte Vorteile bringt. Wir erzählen Ihnen alles!

Das Stammdatenmanagement

Master Data Management (MDM), auch Master Data Management (MDM) genannt, ähnelt allen Tools, die es einem Unternehmen ermöglichen, den Fluss wesentlicher Informationen zu manipulieren. Dabei handelt es sich um Sammel- und Aufbewahrungsmittel, aber auch um Nachweis- und Verwertungsmethoden. Jede Struktur hat ihre eigene Organisation, aber das Ziel bleibt für alle immer das gleiche. Ziel von MDM ist es sicherzustellen, dass Referenzdaten identifiziert und fehlerfrei sind.

Oftmals führt das Master Data Management die Daten zu einer Stammdatei zusammen. Dies erleichtert die Sicherung und Weitergabe wichtiger Informationen. Der Erfolg einer solchen Zentralisierung beruht auf Einzigartigkeit. Praktischer ist, dass ein einziges Repository für alle autorisierten Mitarbeiter und Sozialpartner zugänglich sein kann. Alle Beteiligten profitieren von qualitativ hochwertigen Daten, besserer Governance und Rückverfolgbarkeit.

Die Notwendigkeit, eine MDM-Lösung einzuführen

Die Entwicklung von MDM-Lösungen entstand aus einem wiederkehrenden Problem. Dabei handelt es sich um die Organisation von Daten in Silos. Von verschiedenen Abteilungen abgerufene Informationen werden separat verwaltet. Jeder Zweig eines Unternehmens versucht auf seine eigene Weise, verwertbare Informationen zu extrahieren. Das Informationssystem (IS) stößt bei der ordnungsgemäßen Untersuchung von Flüssen auf viele Schwierigkeiten. Oft hofft die IT, Schlussfolgerungen aus Statistiken zu ziehen, die von mehreren separaten Anwendungen generiert werden. Kurz gesagt, die Daten sind verstreut.

Die mangelnde Konsistenz der Informationsflüsse innerhalb eines Unternehmens wirkt sich auf die Leistung aus. Die Gesellschaft muss den Umgang mit Daten rationalisieren. Dies ist die Hauptmotivation für Strukturen, die externe Experten mit der Durchführung eines Audits beauftragen. Der Fokus dieser Spezialisten liegt auf Unternehmenssoftware, aber auch auf den Managementtools in den Händen der Fachbereiche. Daraus ergibt sich die Art des umzusetzenden Master Data Managements. DIE bereitgestellte Lösung berücksichtigt Informationen von Kunden, Mitarbeitern und Sozialpartnern.

Eine spezifische Lösung für jede Struktur

Die Investition in eine MDM-Lösung zielt vor allem darauf ab, die Datenqualität sicherzustellen. Manager möchten zuverlässige, kategorisierte und aktualisierte Informationen haben. So viele Kriterien bleiben erreichbar, sofern es eine einzige zentrale Datei gibt. Letzteres ist idealerweise von Duplikaten befreit. Sie wird dann als die einzige Wahrheit betrachtet, um die sich alle Entscheidungsprozesse drehen.

Beim Master Data Management können sich mehrere Subsysteme um einen zentralen Kern drehen. DAM oder Digital Asset Management organisiert alle digitalen Ressourcen intern. PIM oder Product Information Management koordiniert Produktinformationen. Dann ist das CMS, auch Content Management System genannt, ein Schaufenster der Marke. Meistens sind Informationen wie Verbrauchergewohnheiten und Kaufhistorie in Echtzeit verfügbar, sodass jede Abteilung entsprechend entscheiden kann.

Eine standardisierte Zentraldatei senkt die Kosten

Dank Master Data Management sinken die Kosten für die Datennutzung deutlich. In der zentralen Datei werden Statistiken aus Anträgen, Beständen, aktuellen Bestellungen und vielen weiteren unternehmenseigenen Informationen zusammengeführt. Einsparungen werden durch zuverlässigere Informationsflüsse erzielt. Darüber hinaus profitieren die Mitarbeiter von einer 360°-Sicht auf die Produkte bzw. das Kundenerlebnis.

Ein MDM-Prozess bietet einen konkreten Vorteil über den Lebenszyklus eines Produkts. Dank qualifizierter Informationen erfolgt die Entwicklung und Einführung eines Angebots schneller. Die Verbesserung betrifft sogar die Wertschöpfungskette. Es wird einfacher, ein Produkt zu entwickeln, das den Zertifizierungen entspricht. Qualitätsmanager verfügen über eine zusätzliche Möglichkeit, verbindliche Berichte zu verfassen. Zertifizierungsstellen verlangen eine fehlerfreie Rückverfolgbarkeit der Daten.

Keine Redundanz und Beschleunigung von Prozessen

Zu viele Informationen töten Informationen. Wenn ein Unternehmen über zu viele Daten verfügt, wird es Schwierigkeiten haben, diese zu nutzen. Die administrative und analytische Seite des Unternehmens kann es bestrafen. Statt Annahmen zu bestätigen, belasten redundante Informationen den Entscheidungsprozess. Ohne eine zentralisierte Struktur sind Manager gezwungen, die Zahlen manuell zu vergleichen. Schlimmer noch: Die Überflutung des Informationsflusses könnte die Routineverarbeitung verlangsamen.

Das Datenrepository hilft auf allen Ebenen. Das für die Verfahren verantwortliche Team kann sich auf MDM verlassen, um geeignete technologische Mittel zu entwickeln. Dies könnte beispielsweise eine Software mit einer vereinfachten Oberfläche sein. Sowohl Verkäufer als auch Logistiker profitieren von einer einzigen Plattform, die die Koordination erleichtert. Für alle Begünstigten ist die Zeitersparnis ein weiterer großer Vorteil.

Herausforderungen, die über die IT-Abteilungen hinausgehen

Die gesamte betriebliche Effizienz eines Unternehmens hängt von der Art und Weise ab, wie es Informationen verwaltet. Die Implementierung einer strukturierten MDM-Lösung stellt einen technologischen Fortschritt dar. Der Verzicht auf ein isoliertes Datenerfassungs- und -verarbeitungsmodell sorgt für ermutigende Finanzergebnisse für ein Unternehmen. Letzteres gewinnt an Reaktionsfähigkeit, da es über relevante Informationen verfügt, die es ihm ermöglichen, schnell Entscheidungen zu treffen. Die auf Datenmanagement basierende Strategie geht auf eine höhere Ebene.

A lire également  BRICS: Definition

Die Konsolidierung wichtiger Daten in einer einzigen Struktur stärkt die Cybersicherheit. Vertraulichkeit ist gewährleistet, wenn eine unternehmensspezifische Anwendung Open-Source-Tools und -Software durch allgemein verfügbare Betriebslizenzen ersetzt. Mit einem guten MDM können Sie an anderer Stelle übertragene Inhalte verwalten. Dabei handelt es sich beispielsweise um E-Mails, Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken oder Medienmitteilungen.

Alle Strukturen können davon profitieren

MDM-Infrastrukturdesigner richten sich hauptsächlich an große Unternehmen. Diese Unternehmen verarbeiten oft große Mengen an Informationen. Die Koordination der verschiedenen Abteilungen erfordert die Implementierung eines einzigen Tools. Darüber hinaus sollte das Stammdatenmanagement Teil einer digitalen Transformationsstrategie sein. Somit können auch Start-ups und KMU davon profitieren. Durch die Zentralisierung der Daten können Ressourcen gespart werden. Der Unternehmer selbst wird in der Lage sein, das neu eingerichtete Informationssystem zu verwalten.

Dann geht das Master Data Management über Unternehmen mit mehreren verbundenen Abteilungen hinaus. Auch Internetseiten, Medien oder Online-Shops können es übernehmen. Da sie mit einem großen Publikum interagieren, liegt es in ihrem Interesse, den Datenfluss gut zu verwalten. Eine weitere Zielgruppe für MDM-Lösungen, Agenturen für digitale Kommunikation und Webmarketing sind eingeladen, dies zu verstehen. In einem sehr wettbewerbsintensiven Sektor wie dem ihren macht ein technologischer Vorsprung den Unterschied.

Anwendungsbeispiele zentraler Datenverwaltung

Die Verwaltung Ihrer Referenzdaten geht über die Kundenbeziehung hinaus. Das Konzept geht auch über die digitale Kommunikation hinaus. Tatsächlich gilt MDM für alle Kanäle, einschließlich traditioneller Methoden. Es lässt sich auf die Produktion übertragen. In Fabriken, die Industriestandards erfüllen, müssen Informationen für jeden in der Kette zugänglich sein. Beispielsweise sollte jeder Betreiber jederzeit das technische Datenblatt konsultieren.

Auch Unternehmen aus der Verpackungs- und Logistikbranche profitieren von MDM-Lösungen. Sie müssen ihr Handeln auf der Grundlage der gesammelten Informationen kontinuierlich anpassen. Lkw-Fahrer, Zusteller und andere Berufe sind unterschiedlich stark betroffen. Stammdateien sind besonders für E-Händler relevant, auch für diejenigen, die gerade erst angefangen haben.

Im Herzen eines ganzen Ökosystems

Die Implementierung einer Master Data Management-Lösung bedeutet nicht, dass auf andere verfügbare Tools verzichtet werden muss. Das Konzept besteht darin, die verschiedenen technologischen Mittel in den Händen des Unternehmens neu zu organisieren. Letzterer muss beispielsweise seine ERP-Software (Ressourcenplanung) in die neue Struktur integrieren. Es sollte auch die Korrelation mit seiner Kundenmanagementplattform (CRM) auflösen. Manchmal besteht die Herausforderung darin, PLM- (Product Lifecycle Management) und WMS- (Warehouse Management System) Software mit MDM zu verknüpfen.

Kurz gesagt: Eine relevante MDM-Lösung organisiert ein Unternehmen neu, und zwar durch ein Ökosystem, in dem alles miteinander verbunden ist. Der Auftrag sollte normalerweise einem Experten für Informationssysteme anvertraut werden. Ohne eine Bestandsaufnahme wird diese externe Hilfe nicht geleistet. Erst ab einem Audit kann Master Data Management eingesetzt werden. Dieser Ansatz betrifft alle Dienstleistungen: IT, Personalwesen, Marketing, Lieferung usw.

Spezifische Funktionen für MDM-Lösungen

Master Data Management-Tools zielen darauf ab, die Aufgabe für den Unternehmer zu vereinfachen. Diese Person verfügt über relevante Entscheidungsunterstützung. Die von der MDM-Lösung erhaltenen Daten werden bereinigt, um Duplikate und andere Schädlinge zu entfernen. Die Informationen werden zudem mit verständlichen Begriffen angereichert, klassifiziert und übersetzt. In den meisten Fällen garantieren die eingerichteten Infrastrukturen die Qualität der Informationen.

Um tiefer in die Tiefe des Managements einzutauchen: MDM verwaltet Arbeitsabläufe und beschleunigt Geschäftsprozesse. Es gibt Validierungen, kollaborative Vervollständigungen und viele andere spezifische Funktionen. Dies macht es zu einer großartigen Möglichkeit, Lieferanten, Querverweise, Produktlebenszyklen oder Multi-Channel-Kommunikation zu koordinieren.

Auswahlkriterien für die Suche nach einem guten MDM-Tool

Im Maßstab eines Großunternehmens stellt der Einsatz eines Stammdatenmanagements ein kostspieliges Projekt dar. Die Struktur kommt dem Aufbau einer völlig neuen Abteilung gleich. Eine solche Entscheidung erfordert sorgfältige Überlegung seitens des Managements. Sie müssen die Anforderungen im Hinblick auf die Datenverwaltung auflisten. Die Wahl sollte sich auch an den tatsächlichen Zielen orientieren.

Dann müssen Herausforderungen bewältigt werden, beispielsweise die Schwierigkeit, vorhandene Software zu integrieren. Die Wahl einer MDM-Lösung obliegt den Mitarbeitern des Informationssystems. Die Techniker müssen über die Datenzuordnung entscheiden, die erstellt werden soll. Es wird notwendig sein, den Lebenszyklus der Referenzdaten zu bestimmen. Damit gehen häufig regulatorische Anforderungen und Budgetrestriktionen einher.

Der Erfolg des Master Data Managements

Ein erfolgreiches MDM-Projekt erfüllt die identifizierten Bedürfnisse. Die Umsetzung sollte den verschiedenen Phasen der Bereitstellung folgen. Das Projekt berücksichtigt aktuelle Prozesse, unternehmensspezifische Fragestellungen sowie die Kanäle, über die die Informationen weitergeleitet werden. Die Einhaltung des ursprünglich festgelegten Budgets ist von wesentlicher Bedeutung. Nach der Implementierung der Struktur muss eine Bewertung der erzielten Ergebnisse durchgeführt werden.

Das Master Data Management eröffnet eine neue Ära in der Datenverwertung. Sobald das System betriebsbereit ist, können Sie in Echtzeit wissen, was in einem Unternehmen, aber auch bei seinen Kunden passiert. Es handelt sich um eine langfristige Aufgabe, an der alle Schlüsselkräfte einer Gesellschaft beteiligt sind. Tatsächlich hat jeder Mitarbeiter seine Rolle bei der Umsetzung, vor allem aber beim Betrieb des MDM-Supports. Dies ist die unabdingbare Voraussetzung für eine effektiv gemanagte digitale Transformation.