Le compte X du journaliste d'ESPN NBA Adrian Wojnarowski piraté pour publier une arnaque NFT

Der Twitter-Account des ESPN-NBA-Journalisten Adrian Wojnarowski wurde gehackt, um einen NFT-Betrug zu posten.

In einer aktuellen Episode, die die Fangemeinde erschütterte NFT und Basketball alarmierte ein irreführender Tweet die Benutzer der NBA Top Shot-Plattform. Am Samstagabend gegen 18:30 Uhr ET wurden Anhänger dieser Plattform Opfer eines Betrugsversuchs, der über den Twitter-Account des renommierten ESPN-Journalisten Adrian Wojnarowski inszeniert wurde. In dieser irreführenden Nachricht wurde die Plattform als ein florierender Raum für beschrieben Beliebte NFTs, falsch versprechend kostenlose NFT-Pakete für seine Benutzer. Eine Beschreibung, die weit von der aktuellen Realität von NBA Top Shot entfernt ist, dessen Aktivität im Vergleich zu seinem Höhepunkt erheblich zurückgegangen ist.

Der Betrug hörte nicht mit falschen Versprechungen auf. Der im Tweet enthaltene Link führte zu einer böswilligen Kopie der offiziellen Website, ein Schritt, der darauf abzielte, Vermögenswerte von unglücklichen Menschen abzuschöpfen, die dazu verleitet wurden, Zugang zu ihren Kryptowährungs-Wallets zu gewähren.

Zum Glück herrschte Wachsamkeit. Ungefähr dreißig Minuten nach dem ersten Tweet reagierte NBA Top Shot mit einer Warnung an seine Community: kein kostenloser Airdrop war im Gange und forderte die Benutzer auf, Vorsicht walten zu lassen und Links systematisch zu überprüfen. Durch dieses schnelle Eingreifen konnten potenzielle Schäden begrenzt werden.

Der gefälschte Tweet wurde nach fast einer Stunde Existenz von Wojnarowskis Konto gelöscht. Die Dauer seiner Sichtbarkeit, gepaart mit der Glaubwürdigkeit des Journalisten und der großen Fangemeinde der NBA-Fans, hätte jedoch schwerwiegendere Folgen haben können. Dieses Missgeschick erinnert an die anhaltenden Gefahren im Zusammenhang mit der digitalen Sicherheit, insbesondere auf sozialen Plattformen, wo weit verbreitete Konten zum Ziel von Hackern werden können.

Interessanterweise belegen aktuelle Statistiken trotz dieses Betrugsversuchs einen deutlichen Rückgang des Engagements bei NBA Top Shot, nämlich nur noch etwa 8.100 einzigartige Verkäufer Und 5.550 Einzelkäufer im Januar aufgenommen. Diese Zahlen stehen in deutlichem Kontrast zum Höhepunkt der Aktivität im März 2021, als die Plattform mehr als 399.000 Käufer verzeichnete. Dieser Rückgang der Aktivität lässt darauf schließen, dass die Auswirkungen dieses Betrugs möglicherweise auch ohne die Wachsamkeit der Gemeinschaft begrenzt gewesen wären.

A lire également  Starship Home for the Quest 3 ist ein Versuch, die gemischte Realität zu verstehen.

Dieser Vorfall unterstreicht die Notwendigkeit ständiger Wachsamkeit in der digitalen Welt, insbesondere in der boomenden Welt der NFTs und Kryptowährungen. Sowohl Benutzer als auch Plattformen müssen auf Betrugsversuche achten, die jederzeit auftreten können, und beweisen damit einmal mehr, dass Sicherheit im digitalen Bereich jedermanns Sache ist.