couple devant ecran

Die Auswirkungen von Bildschirmen auf Ihre sexuelle Gesundheit

Stress und Alter sind nicht die einzigen Dinge, die sich negativ auf Ihre Libido auswirken können. Auch Bildschirmsucht ist ein Faktor, der zu sexuellen Gesundheitsproblemen führen kann.

Mit anderen Worten: Menschen unter 35 Jahren, genauer gesagt Männer, haben ein hohes Risiko, an Erektionsstörungen zu leiden, weil sie vor Bildschirmen zu sehr frieren. Seien Sie vorsichtig, egal ob Sie Pornos, Streaming-Serien oder die Nachrichten in sozialen Netzwerken schauen! Bildschirme haben einen schädlichen Einfluss auf Ihre Sexualität.

Wie wirken sich Bildschirme auf Ihre sexuelle Gesundheit aus?

Erektionsprobleme
Bildschirmsucht kann eine wahrscheinliche Ursache für Erektionsstörungen sein. Anschließend wurde eine Umfrage durchgeführt. Und die Ergebnisse sprechen für sich. 55 % der Befragten geben an, täglich Pornos anzuschauen. Sie behaupteten auch, dass sie unter Erektionsstörungen oder sexuellem Verlangen leiden. Unter ihnen sind 39 % süchtig nach sozialen Netzwerken, 41 % nach Informationsanwendungen und 38 % nach Streaming von Filmen und Serien. Doch welche Beziehung besteht zwischen diesen beiden Elementen?

Dies ist ein Komplex, der Unbehagen verursachen wird. Diese Personen vergleichen sich dann miteinander, was natürlich zu einer Verschlechterung der sexuellen Gesundheit führt. Die logische Fortsetzung dieser Theorie ist, dass dieselben Menschen eine phallozentrische Vorstellung von sexuellem Vergnügen haben werden. Daher glaubt mehr als die Hälfte der Männer, dass Geschlechtsverkehr nur durch brutale Penetration befriedigend sei. Dies führt dazu, dass sie psychoaktive Substanzen einnehmen und dabei ihre Gesundheit gefährden.

Sucht nach sexuell aktiven Medikamenten

Drogenabhängigkeit

Bei Männern unter 35 Jahren führt die erektile Dysfunktion im Allgemeinen zu einem schwer beherrschbaren Komplex. Allerdings greift die Mehrzahl von ihnen zu sexuell aktiven Drogen. Beispielsweise gibt es die Einnahme von Viagra, einer traditionellen Methode zur vorübergehenden Behebung eines Erektionsproblems. Manche schauen sich lieber Pornofilme an, andere greifen auf andere Arten von Aphrodisiaka zurück. Es gibt sogar Männer, die glauben, dass die Einnahme von Alkohol und Drogen ihnen eine länger anhaltende Erektion ermöglichen könnte.

A lire également  Privea: die unverzichtbare Website, um alle aktuellen Privatverkäufe zu verfolgen

Auf jeden Fall ist die Abhängigkeit von sexuell aktiven Substanzen nicht die Lösung, wenn man mit Erektionsproblemen aufgrund einer Bildschirmsucht konfrontiert ist. Das ist ein psychologisches Problem. Die beste Alternative wäre unter anderem eine psychosoziale Therapie, körperliche Aktivitäten, Penisimplantate, Penispumpen oder Medikamente wie Vardenafil, Sidenafil, Tadalafil und Visalista.

Ansonsten ist es auch möglich, eine Erektionsstörung zu vermeiden. Führen Sie dazu einen gesunden Lebensstil, weg von pornografischen Filmen und fern von Bildschirmen.