emule-island

eMule-Island: seine neue Adresse im Jahr 2022

eMule-Island, früher eMule Paradise, war Ende der 2000er Jahre eine echte Schatzinsel für Download-Enthusiasten. Zwei Jahrzehnte später scheint die Seite aus dem Internet verschwunden zu sein. Was aber, wenn wir Ihnen sagen, dass diese Plattform noch online ist? Durchsuchen Sie diese wenigen Zeilen, um die Adresse im Jahr 2022 herauszufinden.

eMule Paradise: eines der allerersten Download-Verzeichnisse

eMule Paradise erschien 2006 und war eine der ersten französischsprachigen Websites, die eine umfangreiche Bibliothek herunterladbarer Inhalte anbot. Die Plattform bot Internetnutzern Filme, TV-Serien, Zeichentrickfilme, Reportagen, aber auch Erotikfilme. All dies war kostenlos verfügbar, während die Konkurrenz damals 1 bis 5 Euro für jeden Download verlangte.

In diesem Zusammenhang zog die Website schnell Millionen von Internetnutzern an, die so schnell wie möglich die neuesten Kinoveröffentlichungen oder die aktuell am meisten erwarteten Musikalben erhalten wollten. Für Filmfans haben die Verantwortlichen ihr Möglichstes getan, um die neuesten Kassenfilme sofort nach ihrer Veröffentlichung auf Französisch zu untertiteln. eMule Paradise zeichnete sich auch durch sein System zur Diagnose beschädigter Links aus. So blieben die online gestellten Dateien über Monate hinweg zugänglich.

Doch mit der Verschärfung der Gesetze gegen die Verletzung von Urheberrechten und geistigem Eigentum geriet die Website ins Fadenkreuz von Hadopi und ihr Gründer, Vincent Valade, wurde verhaftet und schließlich im Jahr 2015 verurteilt. Dies bedeutete das Ende der Website. Entgegen allen Erwartungen griff ein anderes Team die ursprüngliche Idee auf, eMule-Island zu schaffen. Bis heute floriert diese Plattform, aber ihre Adresse ändert sich regelmäßig.

Vom eMule-Paradies zur eMule-Insel: eine bemerkenswerte Entwicklung

eMule Paradise basierte auf einem Peer-to-Peer-Download-System. Besucher mussten eMule verwenden, um die Datei ihrer Wahl herunterzuladen. Allerdings hat diese Software im Laufe der Jahre an Popularität verloren. Eine Situation, die eMule-island dazu zwang, sich neu zu erfinden. Die Administratoren boten daher Streaming und Direktdownload an. Diese neuen Dienste haben es der Plattform ermöglicht, eine kleine Community rund um sie aufzubauen. Dennoch reichte dieser bescheidene Erfolg aus, um Hadopis Zorn auf sich zu ziehen.

eMule-Island: Das gleiche Schicksal wie e-Mule Paradise?

e-Mule-Island begeht in den Augen der zuständigen Behörden die gleichen Straftaten wie eMule Paradise. Obwohl Peer-to-Peer-Downloads an sich nicht illegal sind, handelt es sich bei den auf der Plattform angebotenen Inhalten um geschützte Werke. Filme, Fernsehserien, Musikstücke und Videospiele wurden ohne Wissen ihrer Urheber geteilt. Letzterer reichte selbstverständlich Beschwerde ein.

Hadopi kontaktierte daher Internetdienstanbieter, um den Zugriff auf den Domainnamen der Website in Frankreich zu sperren. Daraufhin änderte die Plattform erstmals ihre Adresse, die erneut gesperrt wurde. Um dieser Blockade erneut zu entgehen, wurde eine zweite Änderung des Domainnamens vorgenommen.

Wie lautet die neue URL für den Zugriff auf eMule-Island?

Die neueste Nachricht ist, dass die Website über emule-island.eu zugänglich ist. Wie oben erwähnt, war diese Änderung notwendig, um den von ISPs eingeführten Beschränkungen zu entgehen. Unabhängig davon hat die Plattform ihr Design beibehalten. Regelmäßige Benutzer finden die gesuchten Inhalte an einem Ort. Darüber hinaus fehlt kein bisher angebotener Service. Interessenten können daher weiterhin Streaming-Videos ansehen und sich für den Download in DDL entscheiden. Allerdings wird die Seite in Zukunft sicherlich ihre Adresse ändern. Wenn ja, teilen wir Ihnen selbstverständlich die neue Adresse von eMule-Island mit.

Seien Sie vorsichtig bei gefälschten Kopien

Wie beim Verzeichnis-Download hat auch eMule-Island das Interesse von Webmastern aus allen Gesellschaftsschichten geweckt. Letzterer erstellte Kopien der Website, einschließlich ihrer Inhaltsbibliothek und ihrer grafischen Charta. Allerdings bergen diese Plattformen auch Schadsoftware. Einmal heruntergeladene Computerviren stehlen Ihre persönlichen Daten und schaden Ihnen auf die eine oder andere Weise.

Ist der Besuch von eMule-Island einem Risiko ausgesetzt?

Wenn Sie die Website über den oben angegebenen Link besuchen, riskieren Sie nicht, Malware herunterzuladen. Allerdings drohen bei illegalem Herunterladen Strafen. Wenn es Hadopi gelingt, Sie aufzuspüren, wird die Polizei Sie bei Ihnen zu Hause festnehmen oder eine Geldstrafe von Ihnen verlangen.

Wie kann man Hadopi entkommen?

Angesichts der damit verbundenen Risiken empfehlen wir Ihnen nicht, illegal Filme oder Fernsehserien von eMule-Island oder anderen ähnlichen Plattformen herunterzuladen. Zu Ihrer Information: Bitte beachten Sie, dass es Lösungen gibt, um der Verfolgung durch Hadopi zu entgehen. In den letzten Jahren haben viele illegale Downloader ein VPN genutzt.

Diese Tools wurden entwickelt, um Ihre IP-Adresse und damit gleichzeitig Ihren Standort zu verbergen. Diese Software verschlüsselt außerdem ein- und ausgehende Daten für zusätzliche Sicherheit. Kurz gesagt, Sie schaffen es, sich jeglicher Kontrolle zu entziehen.

VPN: Anleitung zum Download

Nachdem Sie Ihr VPN ausgewählt haben, müssen Sie sich nur noch bei Ihrem Konto anmelden. Nachdem dies erledigt ist, müssen Sie es starten, um einen Server auszuwählen. Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie den Download über Ihren Browser starten. Kurz gesagt: Dieser Tipp ist für jeden zugänglich, solange Sie Ihr VPN sorgfältig auswählen. Einige von ihnen verfolgen die Benutzeraktivitäten. Im Falle einer von Hadopi geleiteten Durchsuchung besteht weiterhin die Gefahr einer Festnahme.

Alternativen zu eMule-Island

eMule-Island ist nicht die einzige Website, die für illegale Downloads vorgesehen ist. Andere Plattformen bieten ähnliche Dienste und eine ebenso umfangreiche Inhaltsbibliothek. Im Falle einer Adressänderung genügt es, sich an diese Portale zu wenden, um weiterhin Filme, TV-Serien und Musik herunterzuladen.

Verzeichnis-Download und Verzeichniszone für DDL

Directory-Download und Directory Zone ersetzen Zone-Download, die Referenz für den direkten Download vor einigen Jahren. Es bietet eine große Vielfalt an Inhalten und Dateien, um Internetnutzer auf der Suche nach Unterhaltung zufrieden zu stellen.

Yggtorrent: eine französischsprachige Community zum Teilen von Torrent

Trotz des Erfolgs von Streaming und Direktdownloads haben auch Torrents ihre Fans. Wenn Sie nach französischen Inhalten suchen, ist es besser, einen Blick auf Yggtorrent zu werfen. Die Registrierung ist kostenlos und Administratoren sorgen dafür, dass Ihre Daten geschützt sind.

Extreme Download: Torrents nach Belieben herunterladen

Extreme Download bietet auch einen umfangreichen Katalog von Dateien, auf die über Torrents zugegriffen werden kann. Diesmal ist keine Anmeldung erforderlich. Das Team hinter der Plattform tut alles, um neue Funktionen so schnell wie möglich zu integrieren.

Torrent9: eine Seite, die nicht mehr vorgestellt werden muss

Torrent9 hat in nur wenigen Jahren eine solide Bekanntheit erlangt. Von nun an ist die Website wie Cpasbien unverzichtbar, wenn es um Torrent-Downloads geht. Allerdings bietet die Plattform keinen Streaming-Dienst oder direkten Download an.

Mega-Suche: eine einzigartige Lademaschine

Mega Search ist keine Downloadseite, sondern eine Suchmaschine für illegal geteilte Inhalte. Dadurch finden Interessenten mit wenigen Klicks den Film, die TV-Serie oder sogar den lustigen Videotitel, den wir schon seit Jahren herunterladen möchten. Es verweist auf die meisten Inhalte, die auf Download-Sites angeboten werden.

Alles, was Sie über eMule-Island und seine neue Adresse im Jahr 2022 wissen müssen.

Vor einigen Jahren wurde eMule-Island zu einem Muss für Download-Enthusiasten.

Alles, was Sie über den neuen Standort der Download-Site wissen müssen (etwas weiter unten im Artikel).

Die 2006 veröffentlichte kostenlose P2P-Filesharing-Software eMule (Peer to Peer) erlebte Ende der 2000er Jahre ihre Blütezeit.

Das Hadopi-Gesetz versetzte der Software einen schweren Schlag und führte dazu, dass ihre Nutzerbasis aus Angst vor Konsequenzen schrumpfte.

Dann verstärkte die Demokratisierung der Torrent-Clients, die schnellere Downloads ermöglichten, seinen Niedergang.

eMule (auch bekannt als Mule) bleibt ein nützliches Tool, insbesondere zum Auffinden älterer Inhalte, die nicht immer auf Torrent verfügbar sind.

eMule-Island hat sich schnell als bester Partner für französische Internetnutzer etabliert.

Ein Rückblick auf diese Liebesgeschichte und die Entwicklung der Website, die ursprünglich eMule-Paradise hieß.

Was ist eMule-Island?

eMule-Island ist eine französische Website, die Download-Links anbietet.

Das Repertoire ist außergewöhnlich umfangreich und umfasst Filme auf Französisch oder mit Untertiteln, Fernsehserien, Zeichentrickfilme und Zeichentrickfilme, Reportagen und Shows und sogar E-Books.

Kürzlich wurden der Sammlung XXX-Filme hinzugefügt.

Die gesamte Seite ist kostenlos und im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern ist der Werbeaufwand überschaubar.

Auch die schnelle Diagnose beschädigter Links trug zum Erfolg und zur Qualität bei.

Emule-Insel

eMule-Island und die Probleme der Gerechtigkeit

Peer-to-Peer-Sharing ist nicht per se verboten.

Abscheulich ist das Herunterladen urheberrechtlich geschützter Werke.

Der Großteil des eMule-Bestands von Island besteht jedoch weiterhin aus urheberrechtlich geschützten Werken, die unter das Hadopi-Gesetz fallen.

A lire également  Fourtoutici: Laden Sie Ihre Bücher kostenlos über diese einzigartige Website herunter

Viele Urheberrechtsinhaber reichten Beschwerden gegen eMule-Paradise ein, das geschlossen werden musste, um dann in Russland als eMule-Paradise.ru neu zu starten.

Nach weiteren Problemen musste auch der in Russland ansässige Standort schließen und startete schließlich im Jahr 2020 mit einem neuen Standort neu.

Wie lautet die neue URL-Adresse für eMule-Island?

Um Klagen zu vermeiden, hat eMule-Island seinen Namen in eMule-Island.land geändert, was eine positive Änderung ist, und Sie können jetzt auf eMule-Island unter https://emule-island.eu/ zugreifen.

Der grafische Teil der Website hat sich seit der russischen Ausgabe kaum verändert und Sie werden sich problemlos zurechtfinden.

Es ist fast sicher, dass auch dieser neue Standort in Zukunft geschlossen werden muss.

In diesem Fall werden wir Ihnen die neue Adresse mitteilen.

Achten Sie auf Emule-Island-Klone!

Aber sei vorsichtig.

Nach der Schließung von eMule-Paradise und dann von eMule-Island.ru wurden Klone der Download-Site erstellt.

Allerdings sind in diesen Klonen häufig Viren und andere Malware eingebettet.

Vertrauen Sie keinen Websites, die nicht über die Domäne emule-is.land verfügen. Sie könnten ernsthafte Probleme verursachen, indem sie Ihren Computer infizieren.

Welche Risiken birgt der Besuch der Insel Emule?

Es steht Ihnen frei, auf der eMule-Island-Website zu stöbern.

Das Herunterladen von Inhalten, an denen Sie nicht die Rechte besitzen, ist illegal.

Sie können einen Film, den Sie auf DVD gekauft haben, der jedoch beschädigt ist, kostenlos herunterladen. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn Sie ihn nicht besitzen.

Hier kann das Hadopi-Gesetz Probleme aufwerfen.

Wie kann ich Hadopi umgehen, um es auf Emule-Island hochzuladen?

Die Verwendung eines VPN ist der einfachste Weg, um nicht dem Hadopi-Gesetz zum Opfer zu fallen.

In Frankreich ist die Nutzung eines VPN völlig legal.

Es ermöglicht Ihnen unter anderem, sich mit einer anderen IP-Adresse zu verbinden, sodass Ihr Standort nicht mehr ermittelt werden kann, und alle gesendeten und empfangenen Daten zu verschlüsseln.

Somit sind Sie für Hadopis Radargeräte völlig unsichtbar.

Doch selbst wenn die Polizei Sie nicht ausfindig machen kann und Sie ein VPN korrekt nutzen, ist das Herunterladen urheberrechtlich geschützter Werke immer noch illegal.

So verwenden Sie ein VPN mit eMule-Island

Es ist sehr einfach.

Sie müssen lediglich ein seriöses VPN auswählen (einige sind kostenlos, aber eingeschränkt, andere werden mit einem Abonnement bezahlt, das weiterhin zugänglich ist).

Sobald Sie sich entschieden haben, müssen Sie es nur noch in Betrieb nehmen.

Die Verwendung eines VPN ist im Allgemeinen ziemlich einfach und intuitiv.

Sobald das VPN eingerichtet ist, können Sie auf eMule-Island zugreifen und herunterladen oder streamen, was Sie wollen, ohne Hadopis Zorn fürchten zu müssen.

eMule Paradise, eine neue Testversion acht Jahre nach der ersten Testversion

Der Ersteller der Website wurde von der Staatsanwaltschaft, die am 9. und 10. Februar in Paris erschien, zur Zahlung von 8 Millionen US-Dollar Schadenersatz verurteilt.

Der Prozess gegen eMule Paradise, eine illegale Downloadseite für Filme und Fernsehsendungen, fand schließlich am 9. und 10. Februar vor der 31. Kammer des TGI in Paris statt, nach acht Jahren der Verschiebungen, Absagen, Gegenannullierungen und Überweisungen an den Ermittlungsrichter .

Der Gründer und Besitzer von eMule Paradise, Vincent Valade, 29, sowie vier weitere junge Menschen, von denen einige Freiwillige sind, und der Besitzer der Werbeagentur Netavenir, der Anzeigen auf der Website platziert hat, stehen wegen ihrer Beteiligung vor Gericht .

Gegenüber eine beeindruckende Armada: acht Anwälte, die dreizehn Zivilparteien vertreten, darunter die Schwergewichte Hollywoods (Fox, Disney, Universal, Paramount), die französischen Mediengiganten Pathé und Galatea, Sacem…
Obwohl der Fall alt ist, dient er den Klägern immer noch als Beispiel, denn Vincent Valade hatte alles zu gewinnen.

Ein Jahr nach seiner Einführung im Jahr 2004 wurde eMule Paradise im Dezember 2006 geschlossen.
Er war erst 18 Jahre alt, als Vincent Valade 2004 ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelte.
Für ein französischsprachiges Publikum wählte und veröffentlichte die Website Links zu Filmen und Fernsehsendungen, die auf den Computern von Millionen Internetnutzern gehostet wurden, die über die Peer-to-Peer-Software eMulle verbunden waren.
Neben dem Download der eMule-Software, Tutorials, Dateien zu Werken, einem Ranking in den Top 50, einem Forum und einem RSS-Newsfeed bot es eine sehr benutzerfreundliche Oberfläche.

Hier können Sie mehr über das eMule-Projekt erfahren und die Software herunterladen.
P2P-Download-Software wird immer weniger beliebt.
WWW.EMULE-PROJECT.NET

Es wurde behauptet, dass eMule Paradise den Internetnutzern einen echten Mehrwert bietet, insbesondere durch die Validierung von Links, um zu verhindern, dass Besucher auf unangenehme Überraschungen stoßen (Kopien von schlechter Qualität oder abgeschnittene Kopien, schlecht benannte Filme, mit Viren infizierte Dateien usw.).
Laut Ermittlern des Vereins zur Bekämpfung der audiovisuellen Piraterie besuchten an bestimmten Tagen schätzungsweise 330.000 Menschen die Website und sie bot Links zu mehr als 7.000 Filmen.
Mehr als 6,1 Millionen Downloads konnten Vincent Valade zugeschrieben werden.

Dank einer Vereinbarung mit der Werbeagentur Netavenir, die es ermöglichte, Banner großer Marken auf ihren Seiten anzuzeigen, verdiente der Dienst Geld, obwohl er kostenlos war.
Mit mehr als 410.000 Euro auf der Bank konnte Vincent Valade es sich leisten, leistungsstarke Internetserver zu mieten, Techniker einzustellen und für 70.000 Euro einen Porsche Cayenne zu kaufen.
Darüber hinaus hatte er auf einer anderen von ihm eröffneten Website eine Plattform für pornografische Videos eingerichtet.
Staatsanwälte sagen, die beiden Standorte hätten auf kommerzieller, technischer und finanzieller Ebene „in Synergie“ gearbeitet, was legal sei.

Aus Steuer- und Sozialversicherungsgründen gründete er drei Briefkastenfirmen: eine in New Jersey mit einem Bankkonto in Estland, eine weitere in Belize mit einem Bankkonto in Zypern und eine dritte in Luxemburg. Alle diese Konten befanden sich im Ausland.
Die Tatsache, dass Vincent Valade laut Sacems Anwalt Josée-Anne Benazeraf ein „frühreifer und geschickter Piratengeschäftsmann“ ist, ist ein Beweis dafür.

Im September 2006 wurde er von einem Team spezialisierter Ermittler festgenommen.
Der Mann seinerseits ist davon nicht beeindruckt und setzt seine Aktivitäten fort, indem er über einen Online-Einspruch Geld für „hohe Geldstrafen“ sammelt.
Aus diesem Grund wurde sie im Dezember ein zweites Mal in Gewahrsam genommen, und dieses Mal lief es nicht gut: „Die Polizei drohte, mich in Gewahrsam zu nehmen, wenn ich meine Website nicht sofort aus ihrem Lokal sperren würde.“
Seitdem funktioniert die Seite nicht mehr.
Kurz darauf ließ sich Vincent Valade in Luxemburg nieder.
Dieser Mann behauptet, seine Pornoseite aufgegeben zu haben, um sich auf seine eMule-Seite zu konzentrieren.
In Luxemburg läuft nie etwas wie geplant.
Ruiniert kehrt er zu seiner Mutter nach Frankreich zurück und lebt bei ihr.

Als er sich heute verteidigt, behauptet er, dass er in Wirklichkeit insgesamt nur rund 160.000 Euro verdient habe.
Er sagte, das meiste Geld käme von der legalen Pornoseite eMule Paradise, nicht von der Seite selbst.
Er kontaktierte online ein luxemburgisches Unternehmen, das „Offshore-Pakete“ für Unternehmen anbot, mit denen er im Ausland zusammenarbeiten wollte.
„Es ist einfach ein Fehler, ich wurde schlecht beraten, ich habe negative Einflüsse erlitten“, sagte er zu seinem fehlenden Führerschein.

Zehn Jahre rechtliche Schritte

Mit zunehmendem Alter und dem dazugehörigen Bart ist Vincent Valade zu einer einschüchternden Figur geworden.
Selbst zehn Jahre später ist es schwierig, sich an den abenteuerlustigen und trotzigen Teenager zu erinnern, der er war.
Es fiel ihm schwer, diese schreckliche Tortur zu ertragen.
Er ist arbeitslos und lebt bei seiner Mutter in Asnières, Frankreich: „Nachdem ich diese Geschichte gelesen habe, bin ich zu erschöpft, um den ganzen Tag etwas anderes zu tun.“
Ich kann nichts tun und meine Zukunft ist ungewiss.
Ich bin gespannt, was als nächstes passiert.

Um sein früheres Verhalten zu erklären, erzählt er von seiner Kindheit, der eines Kindes, das durch einen Trauerfall in der Familie traumatisiert war, der im Alter von 14 Jahren die Schule abbrach und nach einer Reihe von Schulausfällen nur noch über das Internet mit dem Rest der Welt kommuniziert.
In der Schule entwickelte er ein Interesse für Computer und schloss Freundschaften aus der Ferne: „Die Erstellung der Website erfolgte durch eine kleine, brüderliche und unterstützende Gemeinschaft, ohne kommerzielle Ziele.“
Sobald ich das Gefühl hatte, endlich existieren und Dinge tun zu können, begann ich, meine Begeisterung mit anderen zu teilen.
Dank des Internets konnte ich aus meiner Isolation ausbrechen.
Alle Themen wurden von den 150.000 Mitgliedern des Forums diskutiert.“

Laut demjenigen, der behauptet, sich nie versteckt zu haben, weil er sich nicht wirklich schuldig fühlte, da er keine Dateien hostete und sich damit zufrieden gab, von anderen Leuten erstellte Links zu veröffentlichen, hat er sich nicht nur nicht versteckt.
Urssaf und die Steuerbehörden waren sich seiner Situation bereits bewusst, daher hatte er Schritte unternommen, um sie zu normalisieren, indem er sein erstes Einkommen in der Steuererklärung seiner Mutter angab.

Die Zivilparteien, die von den Argumenten der Verteidigung nicht betroffen zu sein scheinen, fordern Schadensersatz in Höhe von 8 Millionen Euro.
Insgesamt schuldet er dem Finanzamt aufgrund von Säumniszuschlägen und Zuschlägen 367.000 Euro.
Für die Finanzangelegenheiten ist sein Anwalt Jean-Philippe Hugot zuständig: „Auf seinem Bankkonto ist nichts mehr übrig.“
Netavenir schuldet ihm 50.000 Dollar für die Beschlagnahmung seines Porsche, und er musste 50.000 Euro zahlen, um das Auto vor Gericht zu bringen.
Ohne Erfolg verhandelte Vincent Valade mit dem Finanzamt: „Um meinen guten Willen zu beweisen, habe ich einen Job bei Decathlon angenommen.
Als ich mich weigerte, 200.000 Euro pro Jahr zu zahlen, verlangte das Inkassounternehmen dies von mir.
Also habe ich alles gestoppt.

Eine Gefängnisstrafe wurde von der Staatsanwaltschaft nie beantragt.
Vincent Valade wurde zu einer Geldstrafe von 80.000 Euro sowie 8 Millionen Euro Schadensersatz verurteilt.
Jean-Philippe Hugot sagt, er habe kein Problem damit, die Geldstrafe zu bezahlen.
Dank des Geldes aus der Einlieferung und des beschlagnahmten Porsche wird der Staat in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen.
Wird der Schaden hingegen vom Richter bestätigt, haftet er bis zu seinem Lebensende.“
Die geplanten Strafen betragen 4.000 bis 10.000 Euro für die Komplizen und 50.000 Dollar für Netavenir.
Das Gericht verschob die Entscheidung auf den 12. Mai.
Das Warten auf eine Antwort von Vincent Valade hat noch lange nicht ein Ende.