icone de google photos

Google Fotos, der Ordner

Google Fotos ist eine native Android-Sicherungsanwendung und auch für iOS, Windows und Linux verfügbar. Mit diesem Programm können Sie Bilder und Videos in Ihrem persönlichen Bereich in der Cloud speichern, die zur weltweit führenden Suchmaschine gehört. Sie können Ihre Erinnerungen nach Ihren Wünschen verwalten. Es ist sogar möglich, sie zu ändern und zu teilen. Wir erzählen Ihnen alles, was Sie über diese APK wissen müssen.

Online-Backup-Anwendung namens Google Fotos

Wie der Name schon sagt, präsentiert sich Google Fotos als Online-Bildverwaltungsdienst. Die Software vom Typ APK oder Android Package gewährleistet die Aufnahme, Änderung und vor allem die Speicherung Ihrer Fotos und Videos. Die jüngere Anwendung von Picasa ist seit 2015 auf Download-Plattformen verfügbar. Sie hat den Vorteil, dass sie mit allen Versionen von Android und iOS kompatibel ist.

Bei Google Fotos bleibt der Bildspeicher für die ersten 15 Gigabyte kostenlos. Diese Funktion wird jedoch mit dem verbundenen Arbeitsbereich „Drive“ und Gmail geteilt. Auf jeden Fall eignet es sich zum Speichern einer großen Anzahl von Fotos, sofern man die Qualität innerhalb der Grenze von 16 Megapixeln hält. Um Sie bei der Verwaltung der Auflösung und Dateigröße zu unterstützen, kann bei Bedarf ein Komprimierungsalgorithmus aktiviert werden. Nach einer einfachen Anpassung in den „Parametern“ müssen Sie nichts Besonderes tun.

Seit dem 1. Juni 2021 ist die Speicherung von Inhalten auf Google-Servern ab einer Kapazitätsüberschreitung von 15 GB kostenpflichtig. Das bedeutet, dass Sie ein monatliches Abonnement abschließen müssen. Wenn Sie etwa zwanzig Euro pro Jahr zahlen, haben Sie Anspruch auf insgesamt 100 GB Speicherplatz für Ihre Fotos. Dieser Speicherort wird sowohl für Anhänge an Ihre Gmail-E-Mails als auch für in Google Drive freigegebene Dateien verwendet.

Damit Sie nicht unvorbereitet bleiben, bietet Google Fotos umfassenden Support. Der Reiseführer lässt Sie mühelos in die schönsten Erinnerungen eintauchen. Manchmal schlägt die App vor, sich durch einen Rückblick auf vergangene Jahre an schöne Zeiten zu erinnern. Um Eindruck zu machen, werden bestimmte Fotos beispielsweise in ein nostalgisches Schwarzweißformat gestellt. Natürlich liegt Google das Nutzererlebnis am Herzen. Sein Cloud-Computing-Programm bietet Bildbearbeitung mit Filtern und Anpassungen aller Art. Um alle Inhalte besser verwalten zu können, leitet Sie der Herausgeber zur Galerie Go-App weiter.

Gute Gründe, diese Anwendung zu übernehmen

  • Pragmatismus ist ein großer Vorteil für Google Fotos. Die App speichert automatisch Fotos, die auf Ihrem Telefon aufgenommen wurden. Die Aufzeichnung kann offline erfolgen und die Synchronisierung ist später gewährleistet, wenn Sie eine Verbindung zum Internet herstellen.
  • Die Sicherheit Ihrer Fotos ist unbezahlbar. Die schönsten Erinnerungen verdienen ein monatliches Abonnement zum bescheidenen Preis von 1,99 €/Monat. Dies ist die Investition, die Sie tätigen müssen, um sicherzustellen, dass Sie keine der schönen Momente verlieren, die auf Ihren Fotos verewigt sind.
  • Das Angebot umfasst eine automatische Dateigrößenverwaltung. Dadurch erhalten Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn Sie zur kostenpflichtigen Version wechseln. Mit der App können Sie im kostenlosen Modus bis zu 4.500 Bilder speichern. In jedem Fall reduziert die Online-Sicherung den internen Speicher Ihres Telefons.
  • Die Aktivierung von Google Fotos ist sehr einfach. Nach dem Herunterladen und Installieren der APK wird automatisch Speicherplatz frei, wenn Sie über ein Google-E-Mail-Konto verfügen. Apple-Besitzer können diese Methode auch nutzen, indem sie Gmail auf ihrem Telefon öffnen.
  • Alle gespeicherten Bilder können jederzeit in der Fotobibliothek eingesehen werden. Jedes Mal, wenn Sie online gehen, lädt die Synchronisierung neue Takes.
  • Google Fotos ist plattformübergreifend und auf Mobilgeräten und PCs kompatibel. Der Dienst ist für die meisten vorhandenen Betriebssysteme zugänglich, einschließlich Windows, OS, iOS und Linux. Auf einem Computer kann der Abonnent Modzilla, Chrome, Opera oder jeden anderen Browser verwenden.
  • Fotos werden nicht auf einem Gerät, sondern in der Cloud gespeichert. Sie können sie jederzeit ansehen und abrufen, auch wenn Sie gerade das Telefon verloren haben, mit dem Sie sie mitgenommen haben.

Einfache Installation und Konfiguration der App

Auf Telefonen mit einer aktuellen Android-Version ist kein Download erforderlich. Einige Modelle müssen jedoch weiterhin aus dem Play Store heruntergeladen werden. Apple-Besitzer müssen die Anwendung aus dem App Store beziehen. Sobald Sie sich bei der richtigen APK befinden, müssen Sie auf die Schaltfläche „Installieren“ klicken. Nach einigen Minuten erkennt das Programm alle Ordner auf dem Mobiltelefon, insbesondere die Bilddateien und den Inhalt der Kamera.

Google Fotos fragt Sie, ob Sie der automatischen Sicherung Ihrer Bilder zustimmen. In jedem Fall kann diese Einstellung später geändert werden. Anschließend stellt Ihnen die App systematisch Fragen zum zu verabschiedenden Beschluss. Die Auswahl „hohe Qualität“ entspricht einer leichten Komprimierung. Die Auflösung bleibt bei einer Größe von rund 16 Megapixeln erhalten. Dieses Format sorgt dafür, dass die Ausdrucke beim Drucken auf Papier im Format 40 x 60 cm immer noch klar und nicht verschwommen sind. Es ist auch möglich, die Fotos so zu behalten, wie sie aufgenommen wurden.

Neben der Wahl der Qualität der in der Cloud zu speichernden Bilder müssen noch weitere Parameter angepasst werden. Insbesondere müssen Sie die Art der Synchronisierung angeben. Normalerweise werden Dateien in Ihren Speicherplatz geladen, sobald Sie eine Verbindung zu einem WLAN-Hotspot herstellen. Dies ist die Standardeinstellung zum Speichern Ihrer mobilen Daten. Allerdings ziehen es manche vor, unterwegs ein Backup zu erstellen, auch wenn das Kosten für ihre Internetpakete bedeutet.

Sie können Google Fotos als sofortigen Speicherplatz für Ihre Fotos konfigurieren. Ihr kostenloses Kontingent von 15 GB Online-Speicher kann jedoch für bereits erstellte Dateien genutzt werden. So können Sie heruntergeladene Bilder und andere Screenshots in der App behalten. Anhänge aus sozialen Netzwerken oder MMS-Nachrichten können in die Cloud übertragen werden. Programme wie Facebook oder Wathsapp können Ihnen diese Möglichkeit bieten. Bei Bedarf hilft Ihnen der Assistent am unteren Bildschirmrand weiter.

Einfachste mobile Schnittstelle für diese APK

Der Google Fotos-Editor hat Wert darauf gelegt, eine Anwendung mit einer intuitiven Benutzeroberfläche anzubieten. Auch für diejenigen, die sich mit neuen digitalen Technologien und dem Internet nicht auskennen, bleibt die Bedienung einfach. Der Hauptbildschirm des APK ist in drei Teile unterteilt, damit Sie den benötigten Befehl leicht finden können.

Auf der linken Seite lädt Sie ein Sprechblasensymbol dazu ein, von anderen Benutzern geteilte Fotos zu finden. Dort finden Sie Alben von Dritten oder die Sie selbst vertrieben haben. Bitte beachten Sie, dass es möglich ist, Fotos schreibgeschützt oder mit einer Änderungsoption zu versehen. In jedem Fall werden die einzelnen Inhalte in chronologischer Reihenfolge angezeigt, damit Sie Ihre Erinnerungen leichter nachvollziehen können.

Oben auf der Benutzeroberfläche, rechts auf dem Bildschirm, wird Ihr Avatar angezeigt. Durch einen einfachen Klick auf dieses Bild können Sie überprüfen, welches Konto geöffnet ist. Tatsächlich kann ein Telefon mehrere Registrierungen in der Anwendung haben. Es wird so viele Google Fotos-Abonnements geben, wie es Gmail-Adressen für jede Position gibt. Nachdem Sie auf Ihren Avatar geklickt haben, stellen Sie sicher, dass die Speicherungen korrekt durchgeführt wurden. Über eine Verknüpfung können Sie außerdem „Speicherplatz freigeben“, indem Sie Duplikate oder verschwommene Fotos löschen.

Der Avatar bleibt ein zentraler Punkt der Benutzeroberfläche. Durch Klicken auf dieses Bild gelangen Sie zu den allgemeinen Anwendungseinstellungen. Sie können die Auflösungskalibrierung während des Backups, die Synchronisierungsroutine sowie die Verwaltung von Benachrichtigungen durchführen. Das ist noch nicht alles, Google Fotos bietet auch Funktionen wie Gesichtserkennung, Erinnerungsvorschläge oder Teilen von Inhalten aus der gesamten Fotobibliothek usw.

Nostalgie, Erinnerungen und Langzeitgedächtnis

Google möchte mit der Fotos-App mehr als nur Speicherplatz bieten. Der Herausgeber bietet ein innovatives Erlebnis mit in der Cloud verewigten Fotos. Wenn Sie online sind, können Fotos, die am selben Tag, aber bereits vor ein paar Jahren aufgenommen wurden, Sie an schöne Zeiten erinnern. Tippen Sie einfach auf eine einzelne Kachel und eine ganze Reihe entfernter Erinnerungen erscheint auf dem Bildschirm.

Sie haben dann Anspruch auf eine komplette Diashow. Es ist möglich, diesen Rückblick zu teilen, wenn Sie möchten. Wenn Sie nicht in nostalgischer Stimmung sind, schließen die drei kleinen Punkte unten rechts auf dem Bildschirm das Kapitel und kehren zum Hauptmenü der Anwendung zurück. Hin und wieder erhalten Sie eine Einladung zu einem Update. Ein Upgrade im Play Store aktualisiert das Programm und hält es auf dem neuesten Stand. Dieser Vorgang wiegt etwa dreißig Mbit.

Alle Ihre Fotos werden in chronologischer Reihenfolge sortiert, insbesondere diejenigen, die Sie mit Ihrem Mobiltelefon aufgenommen haben. Andere Bilddateien sind nach Downloaddatum sortiert. Diese Methode wird für Dateien beibehalten, die mit mehreren Elementen gemountet sind. Eine Doppelpfeil-Schaltfläche auf der linken Seite Ihres Bildschirms ist hilfreich, um schnell durch die Fotobibliothek zu blättern und ein bestimmtes Bild zu finden. Suchen gehen schneller, wenn Sie Monate und Jahre anzeigen.

Google Fotos beschränkt 3 Menüeinträge. Zusätzlich zur Startseite selbst stehen Ihnen die Registerkarten „Suchen“ und „Sammlungen“ zur Verfügung. Diese Pfade ermöglichen es Ihnen alle, Ihre fernen Erinnerungen mit nur wenigen Klicks zu finden, auch wenn einige bis ins Jahr 2015 zurückreichen.

Mehrere Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung

Fotos-Nutzer profitieren von einer großen Auswahl an Funktionen. Mit der Anwendung können Sie Personen mithilfe der Suchmaschine finden. Tatsächlich setzt Google über dieses Programm Gesichtserkennung und Standortverfolgung ein. Einige Fotos können leicht geolokalisiert werden. Die Abfrage kann auch aus Themes erfolgen. Die Algorithmen des Editors sind in der Lage, eine Geburtstagsatmosphäre, eine Seenlandschaft oder einen Hintergrund mit Burgen zu erkennen. Sie wissen auch, ob das Bild an Skifahren, Weihnachten oder andere Anlässe erinnert.

A lire également  Spotify: Ein Musik-Streaming-Dienst zum Entdecken

Vor allem Favoriten und aktuelle Ergänzungen zu Alben können bei der Fotosuche hilfreich sein. Sie vervollständigen die Abfrage nach Kategorie. Letzteres führt Ihre Screenshots, Downloads, Selfies sowie Ihre Videosequenzen zusammen. Eine weitere Forschungsmethode betrifft die „Schöpfung“. Sie können den Inhalt der Medienbibliothek nach Dateitypen sortieren: Animationen, Filme oder Montagen.

Um die Sache noch einfacher zu machen, empfiehlt Photos, Sammlungen zu erstellen und zu verwalten. Zu dieser Funktion gehört ein Fotoalbum-Shop. Dort finden Sie Ihre Lieblingsfotos sowie die Archive. Diese Kategorie enthält Bilder, die Sie behalten möchten, ohne sie zu öffnen, sofern dies nicht erforderlich ist. Im Bereich „Sammlung“ können Sie Alben erstellen, die Sie mit anderen Google Fotos-Nutzern teilen können.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Managern werden Dateien im Papierkorb nicht direkt gelöscht. Sie bleiben in einer Pufferzone, sodass Sie sie jederzeit abholen können. Die Elemente in diesem Ordner werden nach 60 Tagen endgültig gelöscht, wenn keine Wiederherstellung durchgeführt wurde.

Offizielles Google Fotos-Logo

Einige praktische Tools, die dieses Programm anders machen

Auf Google Fotos ist ein neuer Abschnitt mit dem früheren Namen „Für Sie“ erschienen. Es heißt jetzt „Hilfreiche Vorschläge“ und fungiert als Assistent. Dieser Befehl enthält einige praktische Tools. Insbesondere ermöglicht es Ihnen, eine Animation aus den von Ihnen gespeicherten Bildern zu erstellen. Auch Videos können in Sequenzen eingebunden werden. Sie können Ihre kleinen Bearbeitungen manuell oder automatisch durchführen. Für einen gewissen theatralischen Effekt gibt es sogar Hintergrundmusik.

Hinzu kommen die Collagen, die nach Ihren Wünschen oder nach fertigen Modellen zusammengestellt werden können. Sie können daraus eine Animation machen, indem Sie die Fotos Ihrer Wahl in eine Diashow integrieren. Diese Kreationen können jederzeit archiviert werden, um Speicherplatz freizugeben. So können Inhalte zeitsparend in ganzen Ordnern verwaltet werden.

Eine durchgestrichene Wolke stellt Fotos dar, die noch nicht in der Cloud gespeichert sind. Ein einfacher Klick auf das Bild sendet es an Ihren Google-Speicherplatz. Diese Inhalte können einzeln oder in Alben geteilt werden, sobald sie integriert sind. Nach jedem ausgewählten Eintrag erscheint eine entsprechende Schaltfläche. Über die drei kleinen Punkte oben rechts im Hauptbildschirm der App können Sie Ihre Fotos auch mit anderen verbundenen Benutzern teilen. Sie sollten sie sehen können, sobald sie Google Fotos öffnen.

Problemlose Bedienung am PC

Photos.apk ist eine Mehrzweckanwendung. Es wird auf einem Telefon, Tablet oder PC geöffnet. Die Synchronisierung erfolgt automatisch, sobald Sie sich bei Ihrem Google-Konto anmelden. Ob auf einem Smartphone oder einem Computer, für die Ausführung der meisten offline getätigten Bestellungen müssen Sie Ihre mobilen Daten oder Ihr WLAN aktivieren. Es gibt keinen besonderen Unterschied zwischen den Terminals.

Auf einem PC sind die Benutzeroberfläche und alle Funktionen nahezu gleich. Natürlich ist die Darstellung von Fotos etwas anders, da es mehr Aufnahmen gibt als auf einem kleinen Bildschirm. Die verschiedenen Ordner in Ihrem Speicherplatz finden Sie im „Menü“, das vertikal auf der linken Seite Ihres PC-Bildschirms positioniert ist. Die Benutzeroberfläche ähnelt fast der der mobilen Version. Vor allem haben Sie die Möglichkeit, Ihre in der Cloud gespeicherten Inhalte hinzuzufügen, anzusehen und zu teilen.

Ein Menü namens „Fotobibliothek“ bietet Links zu Alben und dem Archiv. Außerdem werden Sie zum Papierkorb und zu nützlichen Vorschlägen weitergeleitet. Eine Anzeige zeigt in Echtzeit die verbleibende Speicherkapazität an. Dann bleiben die Einstellungen dieselben wie bei einem Mobiltelefon, unabhängig von Ihrem Betriebssystem. Bilder, die sich bereits auf der Festplatte Ihres Computers befinden, können durch einfaches Drücken des Befehls „Importieren“ in die Cloud gesendet werden.

Ein weiteres auffälliges Element bei der Verwendung von Google Fotos auf dem PC: Ihr Cursor ermöglicht Ihnen eine schnelle Suche. Sie können Ihren Zeiger in eine Scroll-Schaltfläche auf der rechten Seite des Bildschirms verwandeln. Die Bilder erscheinen dann in einer bestimmten Geschwindigkeit und in chronologischer Reihenfolge. Um schneller voranzukommen, gehen Sie einfach zum gewünschten Datum weiter.

Neue Funktionen mit aktuellen Versionen

Die Umbenennung von Google Fotos erfolgte im Jahr 2020. Während dieser Neugestaltung wird das Symbol glatter und weist abgerundete Klingen auf. Diese Logo-Aktualisierung bringt eine Reihe von Änderungen mit sich. Daher ist es möglich, mehrere Versionen derselben Anwendung zu haben, insbesondere wenn der Benutzer nie online geht, um Aktualisierungen vorzunehmen. Seit Juni 2020 verfügen APK-Editionen über ein vereinfachtes Hauptmenü mit nur 3 Einträgen.

Unabhängig von der Version der Backup-App bleibt die Funktionalität nahezu gleich. Der Bereich Fotos entspricht beispielsweise der Startseite. Auf bestimmten Editionen erscheinen vergrößerte Miniaturen. Dann gibt es noch das „Suchen“-Tool, das einige Änderungen beinhaltet, insbesondere durch die Hinzufügung der Geolokalisierung. Konkret ist das Foto mit einer Google Maps-Karte verknüpft. Als drittes Element der Benutzeroberfläche öffnet sich die Bibliothek für Alben, Ordner, Ihre Favoriten, Archive und den Papierkorb.

Die Fotoanwendung bietet eine hervorragende Abwärtskompatibilität. Mit anderen Worten: Sie können dies auf zwei Geräten mit unterschiedlichen APK-Editionen tun, das Ergebnis bleibt jedoch das gleiche. Allerdings wurde die Größe der gespeicherten Fotos seit 2021 überarbeitet. Android-Tablets verfügen somit über ein eigenes Display. Diese Geräte verfügen über einen größeren Bildschirm und zeigen Bilder mit größerer Auflösung und Dimension an. Das Erscheinungsbild ähnelt dem eines PC-Monitors. Mit dieser Änderung geht einher, dass die Menüleiste am unteren Rand für eine Beilagenliste entfernt wird.

Die Backup-Anwendung verfügt seit 2021 über integrierte Fotobearbeitungstools. Früher den Besitzern von Smartphones der Marke Pixel vorbehalten, wird dieses Tool auf alle Nutzer des Programms ausgeweitet, insbesondere auf Google One-Abonnenten, die etwa 20 Euro pro Jahr zahlen. Dieser Preis berechtigt sie auch zu neuen Funktionen.

Video-Toolkit und Offline-Bearbeitung

Im April 2021 begann der Videoeditor mit der Integration weiterer Tools einen Wandel. Anschließend können Sie die Sequenzen schneiden, ohne die App zu verlassen. Für mehr Qualität können Sie einen Stabilisator und ein besseres Rotationsmanagement verwenden. Das bedeutet, dass sowohl die Horizontlinie als auch die Perspektive besser kalibriert sind. Bei Spots ist es möglich, die Audiospur zu ändern und präzise Bilder aus einem Video zu extrahieren, ähnlich wie bei einer Aufnahme. Mit dem Bearbeitungstool können Sie sogar an Farben und Kontrasten arbeiten. Mit der Toolbox können Sie Medieninhalte mit Anmerkungen versehen.

Ab demselben Datum war es möglich, Änderungen an einem gesamten Album vorzunehmen, während man offline blieb. Die Änderungen werden bei der nächsten erneuten Verbindung automatisch synchronisiert. In diesem Sinne erweitert Google seine Anwendung um eine eigene Suchmaschine. Mithilfe interner Abfragen können Sie ein Bild anhand seiner Kategorie finden. Der intelligente Filter unterscheidet Menschen von Tieren und Orten.

Eine weitere neue Funktion für 2021: Der unbegrenzte Speicherplatz endet im Juni. Dadurch ist die Gesamtkapazität auf 15 GB begrenzt. Mit der automatischen Löschung können Sie diesen Backup-Speicherplatz jedoch sparsam nutzen. Diese Funktion mit dem Spitznamen Blurry vertreibt verschwommene Fotos. Mit dem gleichen Ziel, Bytes zu sparen, können zu große Screenshots und Videosequenzen erkannt und gelöscht werden, ohne den Papierkorb zu überladen.

Um das Jahr 2021 stilvoll zu beenden, bietet Google Fotos einen speziellen Ordner zum Aufbewahren von Dokumenten oder anderen wichtigen Dateien. Dies ist der perfekte Ort, um Ihre Personalausweis-Scans oder Passfotokopien aufzubewahren. Die Anwendung schützt sensible persönliche Daten mithilfe eines sicheren Aktenschranks. Zum Verschließen und Öffnen benötigen Sie einen Fingerabdruck oder einen Code.

Alternative Backup-Lösungen, die kaum vergleichbar sind

Seit dem Aufkommen der Cloud sind Online-Backup-Lösungen überall wie Pilze aus dem Boden geschossen. Sie heißen Dropbox, OneDrive oder Box und haben eine gewisse Ähnlichkeit mit Google Fotos. Dennoch liegt der Marktführer weiterhin deutlich vorne.

Piwigo ist ein Speicherort für Fotos und Videos. Das Abonnement berechtigt Sie zum Cloud-Hosting. Auf dieser Plattform können Sie die Sicherung Ihrer Dateien selbst auf einem PHP/MySQL-Server einrichten. Hierzu sollten Sie die Software völlig kostenlos herunterladen. Für mobile Nutzer steht eine Piwigo-Anwendung zur Verfügung, insbesondere zum Übertragen von Fotos, die mit einer Digitalkamera aufgenommen wurden.

Ein weiterer wichtiger Cloud-Computing-Bereich ist Flickr. Der Vorgang ähnelt dem von Fotos, da die Synchronisierung sofort erfolgt. Allerdings ist der Dienst nicht kostenlos, auch wenn die Anwendung kostenlos bleibt. Der Speicherplatz ist auf 1000 Dateien beschränkt, alle Auflösungen zusammen. Ab dieser Nummer sollten Sie ein Abonnement bezahlen. Auf jeden Fall möchte diese Plattform eher ein soziales Netzwerk sein, das sich dem Teilen von Bildern und Videos widmet.

Photobucket bietet auch die Speicherung von bildähnlichen Inhalten in der Cloud. Die Anwendung behält nicht nur bei, sondern schlägt auch Ausbesserungen vor. Dies ist eine alternative Lösung zum Verwalten der Fotobibliothek unter Windows. Eine mobile Version ist verfügbar. In jedem Fall ist die gesamte Leistung mit einer jährlichen Rate von rund sechzig Euro kostenpflichtig.

Adobe Photoshop Lightroom beendet diese Liste der Google Fotos-Alternativen. Für Fans von Modifikationen bedarf diese Bildbearbeitungsanwendung keiner Einführung. Der Verlag erweitert seine Tätigkeit um das Hosting und die Verwaltung von Mediatheken. Mit Ihrem Telefon aufgenommene Fotos können vor der Weitergabe mithilfe von Filtern verschönert werden. Das Abonnement für dieses Grafiktool kostet rund zehn Euro pro Monat, der Kunde profitiert jedoch von einer unbegrenzten Kapazität von bis zu 1 TB.

Was können wir noch über Google Fotos sagen?

Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist schwierig, eine Backup-Lösung zu finden, die Google Fotos gleichwertig ist. Diese native App ist praktisch für Benutzer von Android-Telefonen. Für andere Geräte bietet der Google Play Store die App und Funktionen kostenlos an. Vor allem glückliche Besitzer eines iPhone, iPod oder iPad dürften davon problemlos profitieren können. Terminals mit iOS 11.0 können es problemlos verwenden.

Mehr als eine Milliarde Nutzer verwalten ihre Erinnerungen über Photo.apk. Diese riesige globale Kundschaft lädt täglich bis zu zehn Milliarden Bilder auf die Server des Alphabet-Konzerns, der Muttergesellschaft von Google. Kurz gesagt, dieses Cloud-Speicherprogramm ist ein guter Plan, selbst für diejenigen, die es von einem mit dem Internet verbundenen Computer aus öffnen.