google machine learning

Google verpflichtet sich, DDOS-Angriffe mit maschinellem Lernen zu bekämpfen

Google will im Bereich Cybersicherheit Spuren hinterlassen. Im vergangenen Juli startete der Riese aus Vermont einen neuen Dienst, der DDOS-Angriffe abwehren soll. Eine kleine Besonderheit dieses Systems, das auf Innovation abzielt, ist, dass es auf maschinellem Lernen basiert.

Cloud Armor Adaptive Protection: ein Dienst zum Schutz vor Denial-of-Service-Angriffen

Google-Ingenieure haben gerade Cloud Armor Adaptive Protection vorgestellt, ein System zur Bekämpfung von DDOS-Angriffen. Dieser für KMU und Großkonzerne gedachte Dienst setzt auf künstliche Intelligenz, um die IT-Infrastruktur einer Organisation zu schützen. Es beinhaltet eine ähnliche Technologie wie Project Shield und soll Medien und Verbänden mit unterschiedlichen Ansprüchen kostenlos zugänglich sein. Darüber hinaus schließt Google nicht aus, dass dieser Dienst von Regierungen auf der ganzen Welt genutzt wird.

Cloud Armor Adaptive Protection ist Teil des Abwehrsystems von Google gegen DDOS-Angriffe. In Kombination mit einer Web Application Firewall (WAF) bietet es jedem einen wirksamen Schutz vor versteckten Angriffen. Wie bereits erwähnt, basiert dieser Dienst auf künstlicher Intelligenz. Dank maschinellem Lernen wird sich das System im Laufe der Zeit weiterentwickeln, um auch die raffiniertesten Angriffe zu erkennen.

Cloud Adaptive Protection-Funktionen

Laut seinen Entwicklern wird dieser Dienst vor allem Strukturen dabei helfen, Anomalien im Zusammenhang mit dem Internetverkehr zu erkennen. Darüber hinaus werden erforderliche Patches angewendet, sobald verdächtige Aktivitäten erkannt werden. Beachten Sie, dass DDOS-Angriffe in Stufen eingeteilt werden. Die Angriffe der Stufen 3 und 4 erfolgen im Allgemeinen über das Google Display-Netzwerk, während die mit Abstand am meisten gefürchteten Angriffe der Stufe 7 echte Computer betreffen, die ständig Tausende von Anfragen senden.

Cloud Adaptive Protection identifiziert das zur Durchführung des Angriffs gewählte Muster. Anschließend wird die Netzwerkkonfiguration automatisch geändert, um diesen Angriff abzuwehren. All dies geschieht praktisch in Echtzeit. Genug, um die Server zu schonen und den Ausfall Ihres Informationssystems oder der Website Ihres Unternehmens zu verhindern.

A lire également  2FA: Unsere Datei, um alles über die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu erfahren

Normalerweise muss dieser Dienst mindestens eine Stunde laufen, bevor er Ihr Netzwerk schützt. Sobald das System betriebsbereit ist, sendet es Benachrichtigungen in Echtzeit. Laut Google unterstützt dieses technologische Juwel perfekt große Verbindungsmengen. Somit hat die Anzahl der Nutzer eines Dienstes keinen Einfluss auf seine Zuverlässigkeit.