photo ihm

HMI-Definition

Faszinierendes aktuelles Kapitel von Techno an der Technischen Hochschule, HMI bedeutet Mensch-Maschine-Schnittstelle. Es ist die Gesamtheit aller vergangenen, gegenwärtigen oder zukünftigen Mittel, die es einem Menschen ermöglichen, Geräte zu steuern. Er gibt ihm Befehle und das Gerät führt diese aus, kann aber auch Auskunft über seinen Betrieb oder seine Umgebung geben. Zu diesem Zweck wurden seit der Industriellen Revolution viele Methoden eingesetzt. Sie kennen vielleicht das Armaturenbrett Ihres Autos oder den Touchscreen des Geldautomaten, aber auch andere Beispiele können die Magie des HMI erklären.

Verstehen Sie die Mensch-Maschine-Schnittstelle anhand verschiedener Beispiele

Unter HMI versteht man das Dashboard, mit dem Sie eine Maschine steuern können. Bevor die Menschheit zur Zenon-Software gelangte, erkundete sie alle Möglichkeiten, mit ihren Erfindungen zu kommunizieren.

  • Im Jahr 1890 nutzte Herman Hollerith die Vorteile der Computertechnologie mithilfe von Lochkarten. Dieses System ermöglichte die Steuerung historischer Webstühle und Drehorgeln. Das daraus resultierende seltsame elektromechanische Gerät mit dem Namen Tabulated Machine Co. sollte zum Vorfahren des IBM-Computers werden. Teilweise automatisiert wurde es zur Volkszählung der amerikanischen Bevölkerung eingesetzt.
  • 1960: Die erste Computertastatur wurde entwickelt. Die Hersteller einigten sich auf das QWERTZ-Layout, das 100 Jahre zuvor für Schreibmaschinen entwickelt wurde. AZERTY und andere Schulen erschienen viel später, aber das Prinzip bleibt dasselbe: mit einem PC kommunizieren zu können.
  • Ebenfalls in den 1960er Jahren wurde die Infrarot-Fernbedienung geboren, um ein Ultraschallmodell zu ersetzen, das nicht effektiv genug war. Über diese Schnittstelle können Sie die Kanäle des Kathodenfernsehgeräts wechseln. Dieses HMI wird immer noch für verschiedene Hausautomationsgeräte und Haushaltsgeräte verwendet. Im gleichen Abschnitt gibt es Leitboxen wie für Drohnen. Anekdotische Tatsache: Nicolas Tesla besaß im 18. Jahrhundert ein Elektroboot, das per Funk gesteuert wurde.
  • Heutzutage sind Knöpfe und Hebel dem Touchscreen gewichen. Dieses HMI steuert den Kühlschrank, die Kamera, verschiedene Verkaufsautomaten, Geldautomaten usw. Das Signal wird durch eine Platte mit einer sehr dünnen Schicht aus elektroempfindlichem Zinn übertragen. Da die Spitze Ihres Fingers ein Leiter ist, fließt der Strom durch und wandelt sich in Ordnung für das Gerät um.
  • Eine weitere moderne Technologie, Leap Motion, ist von der Bedienung des Touchscreens inspiriert, jedoch ohne den geringsten Kontakt. Anstelle eines Widerstandspanels beobachtet ein System aus LEDs, einem Magnetfeld und einer 3D-Kamera Ihre Hände aufmerksam. Es genügt eine Geste, um einen Befehl zu signalisieren. Diese betriebliche Erfindung, die Maus und Tastatur ersetzen sollte, war ein kommerzieller Misserfolg.

Das HMI beschränkt sich nicht nur auf die Übermittlung des Auftrags an die Maschine. Die Kommunikation muss auch in die andere Richtung gehen. Verschiedene Technologien ermöglichen es Geräten oder Geräten, mit Menschen zu kommunizieren.

  • Sensoren: Diese Teile sollen Informationen verschiedener Art sammeln. Bei einem Auto erfassen sie beispielsweise die Motortemperatur, den eingelegten Gang, den CO2-Wert, die Geschwindigkeit des Autos sowie verschiedene Informationen. Alle diese Parameter werden zentral auf dem Bordcomputer gespeichert, auf der Konsole werden jedoch nur die wirklich wesentlichen Messwerte angezeigt.
  • Zeiger und Zähler sind in Autos aufgrund der digitalen Technologie deutlich seltener anzutreffen, an Bord von Flugzeugen sind sie jedoch immer noch zahlreich anzutreffen. Zuverlässig versorgen sie den Piloten mit allen wesentlichen Informationen zur Steuerung des Flugzeugs. Diese klassischen HMIs sind auch im industriellen Umfeld, in diesem Fall Produktionsfabriken, üblich.

HMI betrifft hauptsächlich Industrieanlagen

Die Mensch-Maschine-Schnittstelle ist im Zuhause allgegenwärtig. Allerdings sind es vor allem Profis, die täglich mit diesen Vermittlern zu tun haben. Viele Branchen kommen ohne Zifferblätter und Zeiger nicht aus, obwohl es auch digitale Geräte gibt. In Montagelinien für Haushaltsgeräte werden beispielsweise Roboter über Touchscreens gesteuert. Häufig zeigt der Monitor Werte und Anzeigen an, die der Bediener vollständig beherrschen muss.

Industrielle HMI-Schnittstelle

Nicht nur industrielle Produktionsunternehmen nutzen berufsspezifische Mensch-Maschine-Schnittstellen. Auch öffentliche Dienste wie das Straßennetz, der Stromversorger oder die Feuerwehr bedienen manchmal Hebel und Wählscheiben. Die Bahnhöfe unterscheiden sich geringfügig von den anderen Bahnhöfen und verfügen über ein HMI, mit dem Züge gesteuert werden können. Manche Befehle haben nur eine Funktion. Andere haben mehrere mit möglicherweise komplexen Einstellungen.

Neben Bedienern sind auch Systemintegratoren und Ingenieure verpflichtet, HMI in ihrem Beruf einzusetzen. Diese Leute interpretieren Daten, die ein Laie auf einem Bildschirm nicht lesen kann. Oft nehmen sie an Schulungen teil, die es ihnen ermöglichen, den vorgelagerten Prozess zu verstehen. Sie kennen auch die Reaktionen der Maschine auf jede ihrer Aktionen. Mit anderen Worten: HMIs im industriellen Bereich sind vereinfacht und enthalten oft klare Anzeigen, erfordern aber auch echte Fähigkeiten.

Im Allgemeinen arbeitet ein industrielles HMI mit mehreren Komponenten, einschließlich der

  • Eingangs-/Ausgangssensoren
  • Steuer- und Datenerfassungseinheiten (SCADA)
  • programmierbare Steuerungen

Informationen werden durch Sensoren gesammelt. Sie werden in SCADA-Einheiten zentralisiert, bevor sie auf dem Bildschirm in Form einer für den Bediener verständlichen Anzeige oder Anzeige angezeigt werden. Im Gegensatz zur medizinischen Bildgebung, die eine Interpretation erfordert, ist HCI eine exakte Wissenschaft. Diese Schnittstelle hat auch den Vorteil, dass sie die Informationen, die Menschen benötigen, an einem Ort zusammenführt. Er wird über den Betrieb der Geräte, aber auch über deren Leistung auf dem Laufenden gehalten.

In der Fabrik ermöglicht das HMI Elektromechanikern die Bewertung der Effektivität und Effizienz einer Produktionseinheit. Sie gehen von den verschiedenen Parametern aus, um Anpassungen vorzunehmen. Auch Wartungsmanager greifen auf Indikatoren zurück. Sie verlassen sich auf diese Informationen, um Risiken zu managen. Unabhängig davon hat jedes HMI seine eigene Art, Gefahren zu vermitteln. Zu diesem Zweck sind Rotlicht-, akustische Warn- und andere Warnmeldungen vorgesehen. Einige Maschinen können sogar eine Textnachricht an den Manager senden.

HMI: Mensch-Maschine-Schnittstelle SCADA: Überwachung-Kontrolle-Datenerfassung
Das HMI besteht aus einem Dashboard und stellt den sichtbaren Teil des Eisbergs dar. Diese Schnittstelle funktioniert dank der vorgeschalteten Arbeit eines SCADA-Systems und Dutzender Sensoren. SCADA ist das Nervensystem einer gesamten Maschine oder Fabrik. Es umfasst verschiedene Einheiten. Neben dem HMI gibt es die SPS, RTUs und Sensoren.
Das HMI stellt den sichtbaren Teil dar. Analog dazu ist es die Software, die der Bediener kontrollieren muss. SCADA arbeitet größtenteils im Hintergrund. Diskret erledigt diese Hardware-Komponente den Großteil der „Arbeit“. Die Reparatur umfasst das Schweißen und Auswechseln von Teilen durch einen Techniker.
Eine HMI-Lösung bietet ein ergonomisches Dashboard. Ein SCADA-System muss Daten sammeln und aufzeichnen. Es kann auch Automatisierungsmodule und andere spezifische Aufgaben umfassen.
Ohne eine Schnittstelle ist der Mensch nicht in der Lage, eine Maschine zu steuern.

Ohne SCADA existiert die Ausrüstung nicht oder wird zu einem einfachen Automaten.

Die Vorteile einer einheitlichen Steuerungslösung vom Typ Zenon

Die Welt der HMI vereint verschiedene Arten von Lösungen zur Auswahl. Hier sind einige gute Gründe, Zenon einzuführen:

  • Die Besonderheit dieser HMI-Software besteht darin, dass sie problemlos in bereits funktionsfähige Geräte integriert werden kann. Sie müssen die Installation nicht von A bis Z wiederholen. Das Programm basiert auf mehr als 300 Kommunikationsprotokollen. Es passt sich an eine Vielzahl von Systemen an. Alles kann von einem PC mit Microsoft Windows aus koordiniert werden.
  • Ein Webserver oder eine HTML5-Engine ermöglicht es dem Bediener, die Maschinen zu steuern, ohne im Werk anwesend zu sein. Zenon Online nutzt den gleichen Vorgang wie eine Installation auf einem Desktop-PC. Der Anwender profitiert von zahlreichen Updates des HMI-Lösungsanbieters.
  • Benutzer können ihr Dashboard frei konfigurieren, insbesondere durch die Erstellung von Widgets. Sie priorisieren die Anzeige der relevantesten Informationen, die sie benötigen. Bestimmte Indikatoren können gesperrt werden, um zu verhindern, dass Dritte Informationen behalten, die sich auf die Leistung einer Maschine auswirken.
  • Die für den industriellen Einsatz bestimmte Anwendung bietet vielfältige Farbpaletten. Dies bietet die Möglichkeit, das Dashboard zu personalisieren. Der Gewinn an Ergonomie wird spürbar. Dies ist auch eine Möglichkeit, farbenblinden Benutzern dabei zu helfen, Farbcodes klar zu unterscheiden.

Generell sind hier einige Vorteile moderner HMIs aufgeführt

  • Dank eines leistungsstarken HMI wird die Sicht optimiert. Menschen können Abläufe besser überwachen und erkennen, in welchem ​​Stadium sich der Prozess befindet. Darüber hinaus erhält er klare Hinweise auf die Effizienz der Geräte. Das Dashboard gibt einen Überblick, ermöglicht aber auch die Diagnose einer Fehlfunktion. Die effizienteste Software kann Ausfälle sogar vorhersehen, indem sie im Voraus eine Warnung ausgibt.
  • Effizienzsteigerung ist ein Hauptgrund, warum Industrieunternehmen in effiziente HMI-Lösungen investieren. Manager möchten eine Visualisierung der Abläufe in Echtzeit haben. Sie wollen auch die Produktivität steigern. Noch besser ist es, wenn Analysetechnologien möglich sind. Der Wettbewerbsfähigkeitsmanager wird sich die Daten ansehen, um konkrete Verbesserungen vorzunehmen.
  • Integrierte Steuerungssoftware reduziert Maschinenstillstandszeiten. Diese müssen weiter rotieren, um amortisiert zu werden. Warnungen auf dem Dashboard identifizieren und lokalisieren Probleme. Dieses sensorbasierte System ermöglicht es sogar, mechanische Ausfälle vorherzusehen. Da der Betreiber und der Wartungstechniker genau wissen, was falsch ist, können sie es schnell beheben.
  • Auch der Gewinn an Ergonomie ist ein wesentlicher Punkt. Aktuelle HMI-Module kommunizieren mit dem Menschen über Grafiken oder Tabellen. Diese Visualisierungen stellen eine Abwechslung zu den Zeigern und Farbcodes von vor einigen Jahren dar. Der Bediener muss die Informationen nicht mehr interpretieren. Darüber hinaus werden moderne Schnittstellen häufig von Leitfäden begleitet, die Sie an die wesentlichen Punkte erinnern, aber auch daran, was im Falle einer Anomalie zu tun ist.
  • Als Beispiel für die Konsolidierung von Steuergeräten wird erneut Zenon genannt. Mit dieser Software können Sie eine Reihe von Geräten bestellen. Das alles geschieht auf einer einzigen, maximal synthetisierten Plattform. Diese Vereinheitlichung erspart dem Bediener den Blick auf zahlreiche Messgeräte und andere Hebel. Die globale Sicht auf die Anlagen hilft dabei, schnell Entscheidungen zu treffen.

Die Entwicklung von HMI-Lösungen

Im volldigitalen Zeitalter nähern sich HMI-Lösungen der Science-Fiction. Das Internet der Dinge, IoT, künstliche Intelligenz und die Entdeckungen der letzten zwei Jahrzehnte haben Gewohnheiten auf den Kopf gestellt.

  • Sprachsteuerung ist Realität. Sagen Sie einfach „OK“, Google, Alexa oder andere Zauberwörter, damit die Benutzeroberflächen es verstehen. Diese Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, doch virtuelle Assistenten ermöglichen bereits die Steuerung vieler Anwendungen. Angeschlossene Lautsprecher können das Licht in Ihrem Zuhause dimmen, Musik von Bari White senden und die Heizung regulieren. Google Home, das an der Spitze der intelligenten HMI-Module steht, listet das Wetter per Suche im Internet auf. Er informiert sich über den Straßenverkehr und ersetzt sogar die Sekretärin, indem er an Termine erinnert.
  • Der Multitouch-Touchscreen ist Realität. Tablets werden in Fabriken integriert, die sich von Kurbeln und Wasserhähnen befreit haben. Diese digitale Technologie kommt Unternehmen zugute, die weniger Zeit für die Schulung von Bedienern aufwenden müssen. Die synthetische Ansicht verringert auch das Risiko von Auslassungen, da der Mitarbeiter die Durchflussraten und -geschwindigkeiten nicht mehr physisch überprüfen muss. Darüber hinaus sind Bildschirme langlebiger als mechanische Teile wie Tasten, Tastaturen und Joysticks.
  • Das HMI auf einem Mobiltelefon stellt in diesem Bereich die Zukunft dar. Zenon ist in der Android-Version verfügbar. Der Werkstattleiter kann die Geräte bereits vor der Ankunft im Werk vorwärmen. Der Unternehmer hat außerdem die Möglichkeit, in Echtzeit zu sehen, was in seinem Unternehmen passiert. Anstatt auf mündliche Berichte zu warten, werden Vorgänge über eine gemeinsame Schnittstelle verfolgt. Dies ist eine sehr nützliche Konfiguration während Telearbeitszeiten.
  • An HMI und SCADA ist häufig intelligente Steuerungssoftware angebunden. Dies erspart dem Bediener die ständige Überwachung seines Armaturenbretts. Ihm werden nur die relevantesten Informationen mitgeteilt. Wenn er möchte, kann er immer noch die Details sehen, aber insgesamt kann die Produktionseinheit mithilfe künstlicher Intelligenz und ein wenig Programmierung autonom gesteuert werden.
  • Im dritten Jahrtausend hat sich HMI erheblich weiterentwickelt. Software ist bereits in der Lage, Gesichtsausdrücke zu lesen. Vor diesem Hintergrund warnen die Wachsamkeitswarngeräte am Auto, wenn der Fahrer die Augen länger als zwei Sekunden schließt. Elon Musk, der Chef von Tesla und Starlink, ist dabei, neuronale Technologie vorzuschlagen. Dank Sensoren, die stimulierte Bereiche des Gehirns erkennen, wird der Mensch in der Lage sein, elektromechanische Geräte zu steuern. Kurz gesagt, die Ära der bionischen Gliedmaßen und Cyborg-Roboter ist nicht mehr weit.
A lire également  Definition Mikrocomputer

Was ist ein HMI?

Industrielle Steuerungssysteme entwickeln sich ständig weiter und in der heutigen Umgebung können sich die Aufgaben, die Bediener ausführen müssen, regelmäßig ändern.

Um diese Komplexität effektiv bewältigen zu können, müssen Ihre Bedienelemente sowohl vielseitig als auch ergonomisch sein.

Dies ist einer der Vorteile der Verwendung von HMI.

Mit einer zenon-basierten grafischen Benutzeroberfläche (HMI) können Sie einfach eine Verbindung zu Maschinen herstellen und Betriebsdaten aller Ihrer Geräte und Anlagen an einem Ort abrufen.

Unter einem HMI versteht man eine Mensch-Maschine-Schnittstelle.

In der Informatik bezieht sich der Begriff „Mensch-Maschine-Schnittstelle“ auf ein Dashboard, das es einer Person ermöglicht, mit einer Maschine, einem Computerprogramm oder einem gesamten System zu interagieren.

Technisch gesehen kann sich der Begriff „Mensch-Maschine-Schnittstelle“ (HMI) auf jedes Display beziehen, das zur Kommunikation mit einem Gerät verwendet wird, obwohl er am häufigsten zur Beschreibung von Displays verwendet wird, die in industriellen Situationen verwendet werden.

HMIs werden zur Anzeige von Echtzeitdaten verwendet und ermöglichen dem Benutzer die Verwaltung von Maschinen über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) auf seinen Computern.

Nehmen wir den Fall eines Automobils.

Ein Automobil ist eine komplexe Maschine.

Motor, Lenkung, Scheinwerfer, Klimaanlage, Radio und viele andere Aspekte können vom Fahrer gesteuert werden.

Sie müssen jedoch nicht direkt mit jedem dieser Teile interagieren, um sie zu steuern und Informationen über ihre Funktionsweise zu erhalten.

Der Tacho zeigt Ihnen an, wie schnell Sie fahren.

Sie können Radio, Licht und Klimaanlage über Tasten bedienen oder alles über einen Touchscreen steuern.

Das Gaspedal dient zum Drehen des Motors und das Lenkrad zur Richtungssteuerung des Fahrzeugs.

Diese Steuer- und Rückmeldungsgeräte sind analog zur Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) des Fahrzeugs.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten alle Teile Ihres Autos verwalten und detaillierte Informationen über seinen Betrieb auf einem einzigen Bildschirm erhalten.

Wenn Sie die Möglichkeit hätten, würden Sie das Armaturenbrett Ihres Autos noch mehr wie ein HMI aussehen lassen.

Ein HMI kann in einer industriellen Umgebung unterschiedliche Formen und Größen annehmen.

Bildschirme können eigenständige Geräte, mit anderen Geräten gekoppelte Dashboards oder Tablet-Computer mit Touch-Oberfläche sein.

Wie dem auch sei, seine Hauptfunktion besteht darin, Benutzern die Anzeige von Betriebsdaten und die Verwaltung von Maschinen über eine Webschnittstelle zu ermöglichen.

Bediener können beispielsweise über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) überprüfen, welche Förderbänder im Einsatz sind oder die Temperatur eines industriellen Wasserspeichertanks regulieren.

Verwendung einer grafischen Benutzeroberfläche

In vielen Branchen kommt eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) zum Einsatz.

Mit dieser Produktionsmethode werden häufig verschiedene Arten von Artikeln hergestellt, die von Automobilen über Lebensmittel und Getränke bis hin zu Arzneimitteln reichen.

Ein HMI kann in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt werden, darunter Energie, Wasser, Abwasser, Bauwesen und Transport.

HMIs werden häufig von Systemintegratoren, Bedienern und Ingenieuren, insbesondere im Bereich der Prozessleitsystemtechnik, zur Anzeige von Informationen verwendet.

Maschinen, Autos, Fabriken und Gebäude können von diesen Spezialisten über HMI gesteuert werden.

HMIs werden in Industrieanlagen immer wichtiger und werden immer nützlicher, da das Internet der Dinge (IoT) weiterhin eine immer wichtigere Rolle spielt.

Ihre Funktionalität umfasst die Möglichkeit, Informationen über zahlreiche verbundene Geräte in Ihrem Eigentum zu überprüfen und diese zu bedienen.

HMI-Integration

HMI-Lösungen sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich, von einem eigenständigen Terminal über ein Tablet bis hin zu einem Dashboard, das mit einer anderen Maschine verbunden ist.

Es ist möglich, in einer einzigen Installation ein zentrales HMI oder viele verteilte HMIs zu verwenden, die alle über das Internet verbunden werden können.

Ein leistungsstarkes HMI bietet Ihnen jederzeit und zu jeder Tageszeit einen hervorragenden Einblick in Ihre Abläufe.

Die Leistung Ihrer Ausrüstung oder Installation kann auf einem einzigen Dashboard angezeigt werden, was die Verwaltung erleichtert.

Sie können sogar von überall auf der Welt auf dieses Dashboard zugreifen.

Diese Funktionen helfen Ihnen dabei, Ihre Produktivität kontinuierlich zu steigern und gleichzeitig im Laufe der Zeit schneller auf Benachrichtigungen zu reagieren.

HMI-Foto

Eine Steigerung der Effizienz ist möglich, da ein HMI kontinuierlichen Zugriff auf Echtzeitdaten bietet und es Ihnen ermöglicht, die Produktion zu überwachen und sich in Echtzeit an sich ändernde Nachfragebedingungen anzupassen.

Datenvisualisierung, insbesondere in Verbindung mit Datenanalysetools, kann Ihnen dabei helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen Sie die Effizienz Ihrer Geschäftsabläufe steigern können.

Ausfallzeiten reduzieren: Durch den Empfang von Benachrichtigungen auf dem einzigen Dashboard können Sie schneller auf Probleme reagieren und so Ausfallzeiten reduzieren.

Es ist auch möglich, Anzeichen potenzieller mechanischer Probleme aufzudecken und diese zu beheben, bevor sie sich so weit entwickeln, dass sie zu erheblichen Verzögerungen führen.

HMIs verbessern die Benutzerfreundlichkeit, indem sie es Benutzern erleichtern, Daten zu überwachen und zu verstehen sowie Maschinen und andere Geräte zu steuern.

Sie bieten Daten in Form von Grafiken, Tabellen und anderen visuellen Darstellungen an, die den Verbrauchern helfen, die Informationen leicht zu verstehen.

Benutzer können ihre Dashboards mit zenon auch an ihre eigenen Anforderungen und Vorlieben anpassen.

Mit Zenon können Sie Ihre gesamte Ausrüstung von einer einzigen Plattform aus steuern und so neuen Bedienern die Einarbeitung erleichtern. Systemvereinheitlichung:

Als zusätzlichen Bonus können Sie alle Ihre Daten an einem Ort sehen und sich so ganz einfach einen Überblick über Ihr gesamtes System verschaffen.

Darüber hinaus erhalten alle Benutzer Echtzeit-Updates, sodass alle Mitglieder Ihres Teams immer auf dem gleichen Stand sind.

HMI und SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition)

Eine erhebliche Anzahl von SCADA- und HMI-Systemen ist in ein größeres System integriert.

Das SCADA-System arbeitet im Hintergrund, wobei die Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) der Hauptpunkt der Interaktion mit Benutzern ist.

Aus diesem Grund betrachten Benutzer sie oft als eine Gruppe.

Multi-Touch

Mit der Verbreitung von Smartphones erfreuen sich Touchscreens immer größerer Beliebtheit, unter anderem aufgrund des Multi-Touchscreens, der es Benutzern ermöglicht, mit dem Gerät über viele Tasten und Gesten gleichzeitig zu interagieren.

Mit der Einführung von zenon, dem ersten HMI/SCADA, das Multi-Touch-Gesten ermöglicht, ist diese Funktionalität nun auch im industriellen Bereich verfügbar.

Mit der Multi-Touch-Funktion von zenon können Sie mit nur zwei Fingern auf dem Bildschirm hinein- und herauszoomen, Objekte auf dem Bildschirm ziehen und ablegen und andere natürliche Aktionen ausführen.

Hier sind einige der Vorteile der Verwendung eines Multi-Touch-HMI:

Foto einer Multitouch-Oberfläche

Die Betriebssicherheit wird durch die einfache Steuerung des HMI verbessert und die Fehlerwahrscheinlichkeit verringert.

Die Multi-Touch-Funktion ermöglicht auch die zweihändige Nutzung, was bedeutet, dass bei der gemeinsamen Nutzung bei manchen Aufgaben die Verwendung beider Hände erforderlich ist.

Diese Funktion trägt dazu bei, Fehler zu vermeiden, die kostspielig oder sogar schwerwiegend sein können.

Zenon ist ein auf Ergonomie spezialisiertes Unternehmen.

Multi-Touch-Gesten sind einfach zu bedienen und sorgen für ein komfortables Erlebnis.

Anstelle komplizierter Menüsysteme können Sie ergonomische Dropdown-Symbolleisten verwenden, um Ihre Aufgaben zu erledigen.

Benutzer werden es sehr einfach finden, Objekte per Drag-and-Drop an die gewünschten Informationen zu ziehen.

Reduzierte Trainingszeit: Die einfache Bedienung der Multi-Touch-Funktion reduziert den Zeitaufwand für das Training.

Erfahrenere Benutzer können Projekte effizienter und sicherer verwalten, wenn sie den Umgang mit dem System schneller erlernen.

Haltbarkeit: Da es keine beweglichen Komponenten gibt, sind Touchscreens widerstandsfähiger gegen raue Umgebungen als Tastaturen, Mäuse und andere Geräte.

Das bedeutet, dass Ihre Ausrüstung länger hält und eine bessere Leistung erbringt.

Flexibilität: Da ein Touchscreen die Neuverkabelung eines Bedienfelds überflüssig macht, ist es einfacher, Prozessanpassungen vorzunehmen.

Aktualisieren Sie einfach Ihr Programm.

Benutzer können auch einfach ihre eigenen benutzerdefinierten Dashboards entwerfen, die auf ihren spezifischen Anforderungen und Vorlieben basieren.

Fernbedienung

Die Möglichkeit, das aktuelle HMI aus der Ferne zu verwalten, ist eine weitere nützliche Funktion.

Mit zenon können autorisierte Benutzer Dashboards und Berichte von jedem Computer mit einem Webbrowser und überall anzeigen.

Sie können einen PC im Büro, ein Tablet zu Hause oder ein Smartphone nutzen, um den Betrieb zu überwachen und operative Aufgaben auszuführen.

Wenn Sie über eine Fernsteuerung verfügen, können Sie überwachen, ohne vor Ort sein zu müssen, und Sie haben eine bessere Prozesskontrolle und einen einfacheren Zugriff auf Ihre Daten.