avantages et inconvénients du statut micro entreprise

Kleinstunternehmen: Die Vor- und Nachteile des Status

Der Kleinstunternehmensstatus richtet sich vor allem an Einzelunternehmer. Es zeichnet sich durch deutliche Entlastungen auf Verwaltungs-, Buchhaltungs- und Steuerebene aus. Diese Vermögenswerte ziehen insbesondere französische Unternehmer an, die ihr Unternehmen gründen und unabhängig werden möchten. Vor der Auswahl ist es jedoch wichtig, sowohl seine Vor- als auch Nachteile zu kennen.

Die Vorteile des Kleinstunternehmensregimes

Die Status des Kleinstunternehmers und des Selbstunternehmers wurden 2016 zusammengelegt. Dies ist nun der Fallein und dasselbe Regime, besonders geeignet für kleine Projekte. Das System der Kleinstunternehmen ist für seine Einfachheit bekannt und bietet unbestreitbare Vorteile.

Schnelle und einfache Erstellung

Die Voraussetzungen für die Gründung eines Kleinstunternehmens sind einfach. Grundsätzlich kann jede natürliche Person, die eine handwerkliche, gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit ausüben möchte, diese ohne Qualifikationsvoraussetzungen gründen. Sie können diesen Status auch mit dem der Arbeitslosigkeit kombinieren. Darüber hinaus können Sie Ihre Tätigkeit als Haupt- oder Nebentätigkeit ausüben.

Um Ihr Unternehmen rechtmäßig zu gründen, müssen Sie lediglich eine Online-Erklärung abgeben, indem Sie ein Formular mit Ihren Daten (Identität, auszuführende Tätigkeit, gewählte Steueroption) ausfüllen und bestimmte Belege beifügen. Du bist auch von der Satzungsgestaltung befreit oder die Einzahlung von Stammkapital. Die Gründungskosten sind im Vergleich zu einer herkömmlichen Unternehmensgründung sehr gering.

Vorteile für Kleinstunternehmen

Genauso einfach zu verwalten

Dank des Kleinstunternehmensregimes haben Sie es geschafft weniger Verwaltungspflichten, im Vergleich zu den Partnern eines Unternehmens. Sie müssen daher keine Hauptversammlungen einberufen oder Protokolle für Entscheidungen im Zusammenhang mit der Aktivität anfertigen. Letzteres üben Sie tatsächlich im eigenen Namen aus.

Erhebliche Buchhaltungskürzungen

Der klassische Unternehmer muss einen Jahresabschluss führen, der eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Bilanz und einen Anhang umfasst. Sie müssen außerdem ein chronologisch geordnetes Rezeptbuch führen, das durch Rechnungen und andere Belege belegt ist und über einen Zeitraum von 10 Jahren aufbewahrt werden muss. Als Kleinstunternehmer werden Sie es sein von diesen Buchhaltungspflichten befreit. Durch die Entscheidung Erstellen Sie Ihr Kleinstunternehmen, müssen Sie dennoch bestimmte Verpflichtungen einhalten:

  • ein Tagesumsatzkonto führen,
  • Führen Sie Aufzeichnungen über Einkäufe.

Diese reduzierten Verpflichtungen erleichtern nicht nur den Alltag des Kleinstunternehmers, sondern auch seine Kosten, da er auf die Dienste eines Buchhalters verzichten kann. Darüber hinaus kann er sich auch ganz der Weiterentwicklung seines Unternehmens widmen. Beachten Sie jedoch, dass dies wichtig ist, wenn Sie mehrere Aktivitäten durchführen Führen Sie für jeden von ihnen Konten.

Eine vereinfachte Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge

Für die Sozialbeiträge gilt das vereinfachte mikrosoziale System. Letztere werden somit berechnet, indem ein fester Satz auf die eingenommenen Einnahmen angewendet wird. Um Sozialversicherungsbeiträge müssen Sie sich keine Sorgen machen. Einfach die elektronische Erklärung und elektronische Zahlung vornehmen auf der Website autoentrepreneur.urssaf.fr. Auf den Umsatz wird dann ein per Verordnung festgelegter Auszahlungssatz angewandt. Für 2021 beträgt dieser Satz:

  • 12,80 %, wenn Sie sich an den Verkauf von Waren, Gegenständen, Lebensmitteln oder Übernachtungsangeboten beteiligen,
  • 22 % für Unternehmer, die andere Tätigkeiten wie die Erbringung von Dienstleistungen ausüben,
  • 22,20 % für freie Berufe.

Wenn Sie keine Einnahmen erzielt haben, müssen Sie auch nichts zahlen. Dennoch ist es wichtig, die Erklärung abzugeben. Sie können dies monatlich oder vierteljährlich tun. In beiden Fällen erfolgt die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge am letzten Tag des Folgemonats durchgeführt.

A lire également  Der SCPI: eine gute Investition für junge Berufstätige

Vereinfachungen auch bei der Gewinnbesteuerung

Als Selbstständiger sind Sie mit Ihrem Gewinn steuerpflichtig und müssen dies auch tun Einkommensteuer zahlen (IR). Trotz allem können Sie mit diesem Status auch von einer vereinfachten Berechnungsmethode profitieren. Zur Ermittlung des steuerpflichtigen Gewinns wird ein pauschaler Abzug von der Höhe der vereinnahmten Einnahmen vorgenommen. Die Höhe dieser Ermäßigung liegt je nach Art der Tätigkeit zwischen 34 und 71 %:

  • 71 % des Umsatzes, wenn Sie im Verkauf von Waren tätig sind,
  • 50 % des Umsatzes für Dienstleistungen,
  • 34 % des Umsatzes für freie Berufe.

Der Mindestbetrag der Ermäßigung beträgt 305 €. Ihre Einkommensteuer wird dann nach einem Klammertarif ermittelt. Das ist eine klassische Besteuerung die berücksichtigt werden, wenn Sie Ihren Willen nicht äußern.

Die Möglichkeit, sich für eine abschließende Steuerzahlung zu entscheiden

Die Quellensteuer entspricht einer Art Quellensteuer. Wenn Sie Ihre monatliche oder vierteljährliche Erklärung abgeben, wird auf Ihren Umsatz ein fester Satz angewendet, der wiederum von der Art Ihrer Tätigkeit abhängt.

  • 1 %, wenn Ihre Tätigkeit Verkaufs- oder Beherbergungsdienstleistungen umfasst,
  • 1,7 %, wenn es sich um die Erbringung von Dienstleistungen handelt,
  • 2,2 % bei den freien Berufen.

Sie können sich dafür entscheiden Methode der Gewinnbesteuerung unter bestimmten Bedingungen.

Die Mehrwertsteuerbefreiung

Ein weiterer nicht zu vergessender Vorteil besteht darin, dass Sie von der Mehrwertsteuer befreit werden können, wenn Ihr Umsatz eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. Es beträgt 85.800 € für den Verkauf von Waren und Beherbergungsdienstleistungen und 34.400 € für den Verkauf von Dienstleistungen und freien Tätigkeiten. Mit anderen Worten: Sie können Ihren Kunden keine Mehrwertsteuer in Rechnung stellen und so Ihre Margen erhöhen, indem Sie sich an den Marktpreisen orientieren. Du kannst auch wettbewerbsfähigere Preise anbieten wenn das Ihr Wunsch ist.

Die Nachteile des Kleinstunternehmensregimes

Trotz allem präsentiert sich dieser Status auch einige Nachteile was berücksichtigt werden sollte.

Eine Regelung, die EIRL und EURL vorbehalten ist

Um von dieser Regelung profitieren zu können, ist es wichtig, dass Ihr Unternehmen ein Einzelunternehmen (oder EIRL) ist. Seit der Anwendung des Sapin 2-Gesetzes am 11. Dezember 2016 ist es auch möglich, dass es sich um eine EURL handelt, mit a Alleiniger Geschäftsführer, natürliche Person. Andernfalls können Sie sich nicht für diesen Status entscheiden.

Eine Regelung, die Tätigkeiten mit geringer Fluktuation vorbehalten ist

Können Entscheiden Sie sich für den Status eines KleinstunternehmensIhr Umsatz darf einen bestimmten Schwellenwert nicht überschreiten:

  • Sofern es sich bei Ihrer Tätigkeit um den Verkauf von Waren, Gegenständen, Vorräten und Lebensmitteln zum Mitnehmen oder Verzehr vor Ort oder um Übernachtungsangebote handelt, darf der Umsatz 176.200 € nicht überschreiten. Im letzteren Fall gibt es jedoch eine Ausnahme für möblierte Vermietungen, bei denen es sich nicht um möblierte Touristenunterkünfte und Gästezimmer handelt.
  • Bei sonstigen Dienstleistungstätigkeiten darf der Umsatz 72.500 € nicht überschreiten.

Nachteile Kleinstunternehmen

Eine unzureichende Regelung für wachstumsstarke Unternehmen

Aufgrund der festgelegten Schwellenwerte ist diese Regelung nicht für Unternehmen geeignet, die sich schnell weiterentwickeln. Wenn man sich dann noch große Entwicklungsperspektiven vorstellt, stößt der Status des Kleinstunternehmers schnell an seine Grenzen. Empfehlenswert ist es dann eher, sich an der Rechtsform eines Unternehmens zu orientieren die Geschäftsentwicklung erleichtern in der Zukunft und um potenzielle Investoren anzulocken.

Wenn Sie für Ihre Tätigkeit etwas bescheidenere Aussichten haben, können Sie sich auch für den Status des klassischen Einzelunternehmers entscheiden. Letzteres verhindert, dass Sie blockiert werden feste Umsatzschwellen für das Kleinstunternehmen.

Weitere Grenzen dieses Status

Da es sich um ein Einzelunternehmen handelt, können Sie bei der Gründung und Verwaltung nicht mit einer anderen Person zusammenarbeiten. Darüber hinaus können Sie Ihre Betriebsausgaben nicht von Ihrem steuerpflichtigen Gewinn abziehen. Zu beachten ist auch, dass das Privatvermögen und das Berufsvermögen des Unternehmers zusammengefasst werden. Gläubiger können somit Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Vermögen Bei Problemen wenden Sie sich bitte an das Personal. Schließlich ist die Kleinstunternehmensregelung auf bestimmte Tätigkeiten beschränkt. Wenn Sie ein Immobilienhändler oder sogar ein Versicherungsvertreter sind, können Sie sich das nicht aussuchen.