LinkedIn teste un flux vidéo de type TikTok

LinkedIn experimentiert mit einem Videoformat ähnlich wie TikTok

In einer Welt, in der der Schatten von TikTok im Bereich der sozialen Netzwerke von Tag zu Tag länger wird, kommt LinkedIn, die berufsorientierte Plattform, nicht zu kurz. Tatsächlich erkundet sie jetzt das Feld der **kurzen Videostreams** und versucht, die Essenz des monumentalen Erfolgs von TikTok einzufangen. Es ist ein mutiger Versuch, Benutzer mit einer ansprechenden Form visueller Inhalte zu umwerben, die direkt vom Unterhaltungsriesen inspiriert sind.

TikTok hat mit einer Nutzerbasis von über einer Milliarde eine neue Ära in der Art und Weise eingeleitet, wie Inhalte konsumiert und geteilt werden, und hat Giganten wie Instagram, YouTube und sogar Netflix dazu veranlasst, in ähnliche Gebiete vorzustoßen. Diese Plattformen haben versucht, das Konzept kurzer, vertikaler Videos zu duplizieren, ein Format, das sich als wirksam bei der Generierung von Trends und der Erleichterung der täglichen Interaktion zwischen Benutzern erwiesen hat.

Heute schließt sich LinkedIn dieser Bewegung an und experimentiert mit einem eigenen Video-Feed. Die Initiative wurde von TechCrunch enthüllt, das berichtet, dass dieses neue Format von Austin Null, dem Chief Strategy Officer, in der Vorschau vorgestellt wurde. Auf LinkedIn selbst hat Null einen Überblick über die Funktionsweise dieses Feeds geteilt, der dem, was wir auf TikTok oder über Instagram Reels beobachten können, sehr ähnlich ist. Diese vertikalen Videos befinden sich derzeit in der Betaphase und passen in einen neuen speziellen Tab namens „Video“. Ähnlich wie bei anderen Beitragstypen auf LinkedIn können diese Videos von Benutzern geliked, kommentiert oder geteilt werden.

Dies ist eine interessante Richtung für LinkedIn, das im Laufe der Jahre eine eigene Population von Influencern aufgebaut hat. Zwischen Podcastern, Karrierecoaches und Unternehmern hat die Plattform einen Ort für den Austausch und die Weitergabe professioneller Informationen geschaffen und ein großes Publikum angezogen. Daher das Interesse an Videoinhalten, die nach Angaben der Plattform einer wachsenden Nachfrage von Nutzern gerecht werden, die sowohl lehrreiche als auch inspirierende Inhalte suchen. Da TikTok zu einem Ort geworden ist, an dem jüngere Generationen lernen und sich beruflich weiterentwickeln möchten, sieht LinkedIn dies als Chance, sich auch im Videobereich zu etablieren.

A lire également  „Dune: Die transzendente Suite“

Es ist wichtig zu erwähnen, dass LinkedIn bereits von anderen sozialen Netzwerken inspirierte Funktionen getestet hat, ohne immer den erwarteten Erfolg zu erzielen. Wir erinnern uns besonders an die Einführung von Stories nach dem Vorbild von Snapchat und Instagram, die im professionellen Ökosystem von LinkedIn nicht wirklich ihren Platz fanden.

Diese Erkundung des Kurzvideoformats könnte LinkedIn neue Horizonte eröffnen. Wenn sich das vertikale Videosystem durchsetzt, könnte es die Art und Weise, wie Fachleute innerhalb dieser Community Wissen austauschen und teilen, neu definieren. Es bleibt abzuwarten, wie diese Initiative von den Millionen LinkedIn-Nutzern angenommen wird und ob es ihr gelingt, das Bedürfnis nach professioneller Interaktion mit den Reizen eines schnellen und dynamischen Videoformats in Einklang zu bringen.