M. Jr.

Mario hat auch seine dunkle Seite und es gab sogar ein ganz klassisches Videospiel, in dem er zum großen Bösewicht wurde.

In Nintendo-Videospielen gelten bestimmte Charaktere als wahre Helden, weil sie so oft gegen das Böse gekämpft, Prinzessinnen gerettet, die Welt gerettet, Katastrophen verhindert haben usw. Ohne Zweifel Mario Er ist einer der Charaktere, die am besten zu dieser Gruppe passen. Zumindest ist das der Eindruck, den er aufgrund seiner guten Laune und seines Mutes immer vermittelt.

Dies war jedoch nicht immer der Fall. Sogar der Klempner selbst aus dem großen N Er hat gezeigt, dass er ein großartiger Bösewicht sein kann und schlüpft perfekt in die Rolle des Bösewichts. Dazu müssen wir mehr als 40 Jahre zurückgehen, in die Zeit des legendären Donkey Kong Jr. für Freizeitmaschinen und hatte später eine Version für NES.

Der fragliche Titel ist eine Fortsetzung des Klassikers Donkey Kong . In diesem ersten Teil war es Mario, der Pauline durch das Abschließen einiger Level aus den Fängen von Donkey Kong retten musste. Vielleicht aus diesem Grund gelingt es Mario, sich zu rächen, damit er seine eigene Medizin spüren kann, denjenigen zu fangen, der zuvor sein Feind war, und ihn in einen Käfig zu sperren, was dazu führt, dass Donkey Kong Jr. die Rolle des Protagonisten übernimmt rette seinen Vater. .

Die Mechanik war genau die gleiche wie beim Vorgänger. Daher war es notwendig, bestimmte Phasen mit einigen Feinden, Fallen und sehr engen Sprüngen zu überwinden. Bis zum letzten Level gelingt es Donkey Kong Jr., seinen Vater von den Ketten zu befreien, die ihn festhalten, während Mario am Ende den bitteren Geschmack der Niederlage zu spüren bekommt, nachdem das Affenpaar seine bösen Pläne völlig durchkreuzt hat.

Es scheint, dass dies mehr als genug war, denn von diesem Zeitpunkt an ist Mario nicht mehr der Bösewicht eines anderen Videospiels. Im ursprünglichen künstlerischen Bild dieses Abenteuers sollte jedoch vermieden werden, ihn mit einer bösen Figur in Verbindung zu bringen sein Aussehen wurde verändert Er hatte also einen schlankeren Körper, war größer und auch sein Gesicht war anders. Hätte seine Kleidung eine andere Farbe gehabt, hätte er tatsächlich wie ein Bruder von Wario oder Waluigi ausgesehen.

A lire également  Teyonah Parris, Mónica Rambeau bei UCM, antwortet auf unbegründete Kritik an The Marvels