net entreprises

Net Entreprises: Was ist die Net Entreprise-Website und wofür wird sie verwendet?

Um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, hätten viele Unternehmer lieber auf periodische Meldungen verzichtet. Glücklicherweise erleichtert das Net Entreprises-Portal diese Verpflichtungen. Vom Einstellungsverfahren über die Entlassungsformalitäten bis hin zu den monatlichen Sozialbeiträgen erleichtert diese Plattform Unternehmen, Vereinen oder Gemeinden die Arbeit. Wir erzählen Ihnen alles Wissenswerte über die Website net-entreprise.fr.

Die Website von Net Entreprises, offizielles Portal für Online-Erklärungen

Https://www.net-entreprises.fr/ ist die offizielle Website für Online-Sozialerklärungen. Dieses Portal bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Beitragsverfahren zu vereinfachen. Die Plattform öffnet sich für alle Arten von Strukturen. Selbstständige nutzten diese Adresse, bevor sie direkt auf die URSAAF-Website weitergeleitet wurden. Andererseits nutzen es immer mehr Einzelunternehmen mit EIRL- und EI-Status.

Net Entreprises ist bei Selbstständigen und Freiberuflern bekannt und steht auch mittelgroßen Unternehmen wie SARL oder EURL offen. Zu den Stammkunden zählen sogar SAS-Aktiengesellschaften. Die Seite ist bei Agenten beliebt. Diese Fachkräfte arbeiten manchmal für multinationale Unternehmen mit Sitz im Ausland, bei denen jedoch mindestens ein Mitarbeiter in Frankreich gemeldet ist.

Net.entreprises.fr ist das offizielle Portal für Verbände. Diese Plattform eignet sich sogar für Gemeinden, die auch Erklärungen abgeben und Beiträge für die Krankenversicherung und den Ruhestand ihrer Vertreter zahlen müssen. Es gibt nur eine Voraussetzung für die Nutzung dieses Online-Tools. Sie müssen über eine SIRET-Nummer verfügen. Die 14 von INSEE ausgegebenen Identifikationsziffern der juristischen Person dienen als Schlüssel für die Eröffnung eines Kontos auf der Website.

Eine Plattform, die es seit über 20 Jahren gibt

Die Gründung von Net Entreprises geht auf September 2000 zurück. Die Plattform wurde dank der Public Interest Group for the Modernization of Social Declarations (GIP-MDS) erstellt. Derzeit hat die Plattform 3 Millionen Abonnenten. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um französische Unternehmen, aber auch um Tochtergesellschaften multinationaler Konzerne und andere Strukturen.

Von Net Entreprises aus können rund zwanzig verschiedene Erklärungen abgegeben werden. Diese Website hat sich zum Ziel gesetzt, diese Verwaltungspflichten weniger restriktiv zu gestalten. Die Benutzeroberfläche ist seit ihrer Erstellung sehr intuitiv. Im Jahr 2017, dann im Jahr 2020 gab es eine leichte Verjüngung, aber die Handhabung bleibt auch für einen internetunkundigen Unternehmer sehr einfach.

Das Meldeportal ist von einem Smartphone, einem Tablet und einem PC aus zugänglich. Zusätzlich zu den Basisdiensten werden zusätzliche Dienste, einschließlich Benutzersupport, angeboten. Außerdem gibt es einen Newsletter und andere potenziell nützliche Inhalte für den Unternehmer. Tatsächlich ist ein Teil der Website den Nachrichten gewidmet. Dadurch können Abonnenten über die neuesten Reformen auf dem Laufenden bleiben.

Vereinfachte Registrierung auf dieser Plattform

Der Benutzer, der sich bei Net Entreprises registrieren möchte, muss über sein SIRET verfügen. Um ein Konto zu eröffnen, müssen Sie diese 14-stellige Ziffernfolge, den Firmennamen und ein Passwort eingeben. Anschließend müssen Sie auf den Reiter „Registrieren“ klicken. Die Plattform benötigt wesentliche Daten, um ein Benutzerprofil zu erstellen. Nachdem Sie die verschiedenen Informationen im Formular ausgefüllt haben, müssen Sie auf die Bestätigung warten.

Das Net Entreprises-Konto wird innerhalb von ca. 24 Stunden validiert. Mit diesem Schritt gelangen Sie in den persönlichen Bereich. Dieser Bereich umfasst die Geschichte der bereits abgegebenen sozialen Erklärungen. Diese Schnittstelle hilft dem Unternehmer auch dabei, sich an die verschiedenen Fristen zu erinnern, um etwaige verspätete Strafen zu vermeiden. Alle Benutzerkategorien haben ihre eigenen Abschnitte.

Diese sind :

  • Private Unternehmen und externe Reporter
  • Verwaltung und Gemeinden
  • Selbstständige und Freiberufler

DPAE oder Voreinstellungserklärung

Wenn ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer einstellt, muss er die Voreinstellungserklärung innerhalb von 8 Tagen nach der Vereinbarung abgeben. Die DPAE ist eine Formalität, die spätestens während der Probezeit zu erledigen ist. Ziel eines solchen Vorgehens ist es, die Registrierung der neu eingestellten Person zu vereinfachen. Dieser mit der URSSAF durchzuführende Schritt umfasst fünf verschiedene Aufgaben:

  • Der Arbeitgeber muss die Einstellung im Betrieb anmelden.
  • Sie müssen die Registrierung beim allgemeinen Sozialversicherungssystem beantragen.
  • Der Neuzugang soll in die Arbeitslosenversicherung integriert werden.
  • Der neue Arbeitnehmer muss außerdem über einen professionellen Gesundheitsdienst verfügen.
  • Der Arbeitsmediziner sollte eine obligatorische ärztliche Untersuchung durchführen.

Die DPAE-Erklärung kann vom Arbeitgeber oder seinem Beauftragten abgegeben werden. In beiden Fällen besteht die Möglichkeit, das Formular am Bildschirm einzugeben (EFI). Jedes Feld muss nacheinander ausgefüllt werden. Eine zweite Methode besteht darin, eine strukturierte Datei einzureichen, die aus einer mit der Net Entreprises-Schnittstelle kompatiblen Lohn- und Gehaltsabrechnungssoftware (EDI) exportiert wurde.

DSN oder nominative soziale Erklärung

Als Teil der täglichen Aufgaben des Unternehmers ist die nominative Sozialerklärung (DSN) im gesamten privaten Sektor obligatorisch. Diese seit 2017 eingeführte Formalität gilt für Mitarbeiter des allgemeinen Systems und landwirtschaftliche Betreiber. Sie erstreckt sich ab dem Jahr 2022 auf den öffentlichen Dienst. In allen Fällen muss sie monatlich vom Geschäftsführer abgeschlossen werden.

A lire également  3 Dinge, die Sie über Raumplanung wissen sollten

Ziel des DSN ist es, umfassende Informationen über die soziale Situation jedes Mitarbeiters in einem Unternehmen bereitzustellen. Dabei handelt es sich um ein Register, das die den Arbeitnehmer betreffenden Ereignisse auflistet. Dies können beispielsweise Urlaubstage oder ein Arbeitsunfall sein. Ziel einer solchen Regelung ist es, den Schutz des Arbeitnehmers aus sozialer Sicht besser anzupassen.

Einige Profile sind von der Pflicht zur Erstellung einer monatlichen nominativen Sozialerklärung ausgenommen:

  • Einzelne Arbeitgeber.
  • Stellen aus dem öffentlichen Dienst.
  • Unternehmen in Überseegemeinden und Monaco.

Anstelle des DSN müssen sie das DADS-U einreichen, eine jährliche Erklärung einheitlicher Sozialdaten. Fachkräfte im Primärsektor müssen einen Beitrag zu ihrer Mutualité sociale Agricole oder MSA leisten.

DAT, Arbeitsunfallmeldungen

Am Arbeitsplatz des Arbeitnehmers oder auf dem Weg dorthin kann es zu einem Arbeitsunfall kommen. In beiden Fällen muss der Arbeitgeber den Vorfall innerhalb von 48 Stunden melden. Dieses Verfahren ist auf Net Entreprises unter Verwendung vordefinierter Formulare durchzuführen. Technisch gesehen müssen zwei Informationsraster ausgefüllt werden:

  • 01 Arbeits- oder Reiseunfallmeldung für Aufnahmen.
  • 01 Unfallblatt, das dem Arbeitnehmer eine angemessene Pflege ermöglicht.

Die beiden Dokumente sind qualitativ und ergänzen sich. Zusatzgeräte wie zum Beispiel das Röntgen können hinzugefügt werden. In jedem Fall sind diese Informationen für das CPAM von wesentlicher Bedeutung. Tatsächlich deckt die Grundversicherung Unfälle am Arbeitsplatz oder beim Transport ab. Zur Berechnung des Tagegeldes nach einer Arbeitsunterbrechung ist die Vorlage einer Gehaltsbescheinigung erforderlich.

DÆ, die Formalität für die Entsendung ins Ausland

Bei der DAE handelt es sich um eine Erklärung, die abgegeben werden muss, damit ein Arbeitnehmer, der sich beruflich im Ausland aufhält, in den Genuss des französischen Sozialschutzes kommen kann. Dieser Vorgang kann durchgeführt werden, während der Mitarbeiter auf die ihm zugewiesene Stelle geschickt wird. Sie kann auch für einen Mitarbeiter durchgeführt werden, der sich bereits außerhalb des Staatsgebiets befindet, dessen Auftrag jedoch verlängert wird.

Die jeweilige Auslandstätigkeit sollte maximal 3 Monate dauern. Diese vierteljährliche Frist gilt auch für Mitarbeiter, die bereits im Ausland sind und von einer Dienstreiseverlängerung profitieren. Dieses Formular ist vor dem Abreisedatum an die Caisse Primaire d’Assurance Maladie zu senden. Dadurch profitiert der Arbeitnehmer während seines Auslandsaufenthalts von einem nationalen Sozialschutzsystem.

Vor der Einrichtung der Net Entreprises-Plattform muss diese Formalität per Post erledigt werden. Wir mussten warten, bis das Schreiben des Arbeitgebers per Post oder E-Mail eintraf, damit der Sozialversicherungsschutz außerhalb des Staatsgebiets wirksam wurde. Volldigitale Verfahren sparen Zeit und sind flexibel und unmittelbar.

Fall ausländischer Unternehmen mit Mitarbeitern in Frankreich

Auch Unternehmen mit Sitz außerhalb Frankreichs, die Mitarbeiter in Frankreich beschäftigen, müssen eine Sozialerklärung abgeben. Hierbei handelt es sich um Handelsmarken, Großmarken, Tochtergesellschaften oder andere Niederlassungsformen, die von einer im Ausland ansässigen Muttergesellschaft abhängig sind. Der Arbeitgeber muss daher das Formular E0 ausfüllen.

Die Registrierung bei Net Entreprises erfolgt nach Erhalt einer SIRET-Nummer. Unter dieser Bedingung leitet die URSSAF Verwaltungsverfahren innerhalb des INSSE, des Pôle emploi und beim DDTEFP ein. Dies ist die Abteilungsdirektion für Arbeit, Beschäftigung und Berufsbildung. Auch Mitarbeiter von Unternehmen mit Sitz im Ausland sind der CARSAT bzw. der Renten- und Arbeitskrankenkasse angeschlossen.

In bestimmten Situationen muss das Formular E2/E4 ausgefüllt werden. Hierbei handelt es sich um das Deklarationsdokument für ausländische Unternehmen ohne Niederlassung im Inland, die aber dennoch über eine französische Registrierungsnummer verfügen.

Situationen für Arbeitgeber im Rahmen des C3S-Regimes

Die C3S-Erklärung ist eine Verpflichtung für Unternehmen, deren Status in Artikel L.137-30 des Sozialversicherungsgesetzes geregelt ist. Diese Unternehmen erzielten im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz ohne Steuern von mehr als 19 Millionen Euro. Die Formalität sollte jährlich vor dem 17. Mai online auf Net-entreprises.fr durchgeführt werden.

Im Rahmen einer C3S-Erklärung muss der Arbeitgeber oder sein Vertreter die Angaben nach dem EFI-Verfahren direkt am Bildschirm eingeben. Gleichzeitig muss dieser Verwalter eine Zahlung ausschließlich aus der Ferne oder elektronisch begleichen. Dieser Schritt erfordert die Übermittlung der Bankdaten.

Ausführliche Informationen zur C3S-Erklärung finden Sie im entsprechenden Dashboard. Hierbei handelt es sich um ein System, das seit 1992 im Hinblick auf die Pensionierung bestimmter Arbeitnehmer eingeführt wurde, deren Arbeitgeber sich in einer starken Wettbewerbssituation befinden. Es ist auch eine der vielen Beitragsformeln, die von der URSSAF eingesetzt werden.

Besonderheit medizinischer Berufe

Vertragsärzte und Hilfsärzte unterliegen dem PAMC-Regime. Unabhängig davon, ob sie in einem freien Beruf oder als selbstständiger Geschäftsführer tätig sind, müssen sie gegenüber der Plattform net-entreprises.fr eine entsprechende Erklärung abgeben. Seit 2019 muss diese soziale Verpflichtung und der damit verbundene Beitrag ausschließlich aus der Ferne erfolgen. Konkret betrifft die PAMC-Erklärung:

  • Hausärzte
  • Fachkräfte des Sektors 1 (erstattet von der Sozialversicherung)
  • Zahnärzte
  • Krankenschwestern
  • Hebammen
  • Physiotherapeuten
  • Logopäden,
  • Orthopäden
  • Pediküre
  • Podologen

Alternativen zu Net Entreprises-Diensten

Kleinstunternehmer wiederum können ihre Sozialversicherungsbeiträge auf der Website autoentrepreneur.urssaf.fr bezahlen. Sie können die mobile Anwendung AutoEntrepreneur Urssaf nutzen. Dieses Programm ist für Smartphones mit Android und iOS verfügbar. Es ermöglicht Ihnen, Sozialversicherungsbeiträge elektronisch zu entrichten. Den Benutzern steht auch ein persönlicher Bereich zur Verfügung.

Auf der URSAAF-Website profitieren Steuerzahler von Hilfe bei der Kontoführung, einer Erinnerung an die Vorschriften und dem Kalender. Zusätzlich zum Newsletter besteht die Möglichkeit, Antworten auf spezifische Fragen zu erhalten.

Kleinstunternehmer können von der Arbeitslosenversicherung, der betrieblichen Krankenversicherung und anderen Schutzmaßnahmen profitieren. Sie haben auch Anspruch auf Überwachung während der Gründung ihres Unternehmens, der Ausweitung ihrer Aktivitäten, der Einstellung von Personal oder der Lohn- und Gehaltsabrechnung. Baufachleute, Unterhaltungsfachkräfte, Notare und Berufe, die mit diesen Sektoren in Zusammenhang stehen, können Informationen direkt bei URSAAF erhalten.