ovh cloud

OVH, Cloud Computing Made in France

Als Referenz im Bereich Cloud Computing und Webhosting stellt OVH verschiedene Angebotsbereiche bereit. Dabei handelt es sich um Dienstleistungen für Fachleute, aber auch um Dienstleistungen für Privatpersonen. In einem Sektor, der von amerikanischen Giganten wie Amazon, Microsoft oder Google dominiert wird, setzt dieses unreduzierbare französische Unternehmen sein Wachstum fort.

OVH, französischer Webhosting- und Cloud-Computing-Riese

OVH wurde 1999 aus der Fantasie von Octave Klaba geboren und ist ein Unternehmen französischen Rechts mit Hauptsitz in Roubaix. Es heißt jetzt OVHCloud und bietet Online-Technologiemittel, die es Unternehmen ermöglichen, ihre digitalen Aktivitäten durchzuführen. Obwohl das Unternehmen weiterhin international wächst, hat es sich den Status eines europäischen Marktführers im Bereich Webhosting und Cloud Computing erworben. Mit 32 Rechenzentren in rund zwanzig Ländern hat das Unternehmen ein Mitspracherecht gegenüber den Internet-Giganten.

Als Webhoster hat die Gruppe 18 Millionen Bewerbungen auf ihrem Konto. Auch tausende Cloud-Instanzen gehören zum vielfältigen Leistungsspektrum des Unternehmens. Diese Bereitstellung basiert auf Rechenzentren auf dem Alten Kontinent. Frankreich verfügt über 8 Standorte in der Nähe von Roubaix. 4 weitere sind in Straßburg. Dann gibt es in Gravelines zwei separate Installationen.

Die nationale Nummer 1 in der Cloud konzentriert ihre Server nicht in Paris. Eine geografische Annäherung hat positive Auswirkungen auf die Leistung. Weniger zentralisiert sind die Infrastrukturen sicher und respektieren darüber hinaus die Compliance. Darüber hinaus lassen sich Kundenbeziehungen besser verwalten, wenn Teams in der Nähe der Benutzer ansässig sind. Diese sind über 140 Länder verteilt. Derzeit nutzen rund 1,6 Millionen Menschen die Angebote des Unternehmens. Darunter sind 14 CAC 40-Unternehmen, 35 große E-Commerce-Sites vertrauen darauf.

ovh

Millionen von Clients und Hunderttausende Server

Seit 2017 verfolgt OVH eine Expansionspolitik außerhalb Frankreichs. Derzeit verfügt das Unternehmen über 6 Rechenzentren in Quebec. Für die Vereinigten Staaten gibt es einen Standort in Vint Hill. Zwei weitere sind in Sydney ansässig, um australische Kunden zu bedienen. Südostasien wird von dem multinationalen Unternehmen nicht vergessen, das in Singapur Mitarbeiter und Supercomputer hat. Dieser Stadtstaat profitierte im Jahr 2021 von einer Verdoppelung der verfügbaren technischen Ressourcen.

In den 20 Jahren seines Bestehens hat OVHCloud fast 1,1 Millionen Server im Einsatz. Weitere 400.000 sind in Produktion. Rund 2.400 Mitarbeiter arbeiten hart daran, wettbewerbsfähige digitale Technologien zu einem erschwinglichen Preis bereitzustellen. Vor einem Jahrzehnt war „hubiC“ ein ähnlicher Dienst wie Dropbox. Das Unternehmen entschied sich für ein anderes Ergebnis, um im Wettbewerb besser bestehen zu können. Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich auf BtoB-Angeboten für Entwickler und Fachleute, die einen vertrauenswürdigen Webpartner suchen.

Diejenige, die sich selbst das französische Einhorn nennt, gehört zu den Top 8 der wichtigsten Online-Serverspieler. Die Medien schätzen, dass das in Lille Métropole ansässige Unternehmen im Jahr 2020 einen Umsatz von 632 Millionen Euro erwirtschaftet hätte. Das ist inmitten der Covid19-Pandemie ein überzeugendes Ergebnis. Die Hälfte des Umsatzes wurde außerhalb Frankreichs erwirtschaftet. Der Gründer und Mehrheitsgesellschafter Octave Klaba verfügt laut Challenges-Magazin über ein Privatvermögen von 2,4 Milliarden Euro.

Französischer Spezialist für spezielle Dienstleistungen

Ein dedizierter Server ist für einen bestimmten Client gedacht. Es soll dem Unternehmen ein für seine Aktivitäten wesentliches digitales Mittel bieten. OVH ist mit sechs verschiedenen Sortimenten auf diese Art von personalisiertem Service spezialisiert. Nutzer zahlen für Online-Dienste zwischen 60 und 1.600 Euro pro Monat mit À-la-carte-Angeboten für die anspruchsvollsten Kunden. Leistung und technische Spezifikationen hängen von den individuellen Bedürfnissen ab.

Scale und High Grade wurden Anfang 2021 eingeführt und sind digitale Server für große Unternehmen. Diese Gruppen profitieren von leistungsstarker Bandbreite sowie maximaler Workload-Verfügbarkeit. Diese beiden Angebote sind jedenfalls für die USA, Kanada und einen Teil Europas bestimmt. Sie haben den Vorzug, sehr intensive Aufgaben zu ermöglichen. Zu den möglichen Funktionen gehören Software-basierter Speicher (SDS), hyperkonvergente Infrastruktur (HCI), Datenvirtualisierung oder Containerisierung.

Konkret verfügt OVHCloud über eine sehr große IT-Flotte. Die PCs sind mit einem AMD Epyc Prozessor oder einem Intel Xeon Gold Chip ausgestattet. Eine weitere Besonderheit technischer Installationen ist die Link-Aggregation. Das gewährleistet eine Verfügbarkeit von 99,99 % bei fast ebenso viel Sicherheit. Für den Scale-Bereich erreicht die Bandbreite der 6 Server 25 Gbit/s. Dieser Durchsatz ist bei High-Grade mit 10 Servern doppelt so hoch.

Ein wichtiger Betreiber im VPS-Bereich

ovh vps-Angebote

Geben Sie nicht auf, der Artikel wird ab hier interessant. OVH bietet Angebote für 3,59 € an. Dies ist der Preis für einen Virtual Private Server (VPS). Es gibt sogar mehrere Möglichkeiten, die Vorteile des Webs zu nutzen. Mit einem SSD-VPS für weniger als 4 € pro Monat verfügen Sie über eine dematerialisierte externe Festplatte mit garantierter Sicherheit. Das Ernsthafte beginnt mit einem monatlichen Abonnement von 9,59 €. Sie können Cloud-RAM haben. Die Leistung des Arbeitsspeichers Ihres Computers wird verbessert.

Mit nur wenigen Klicks verfügen Sie über Speicherplatz und Remote-Computing-Ressourcen. Virtuelle Server für die breite Öffentlichkeit umfassen zusätzliche Funktionen. Es gibt insbesondere Web-Verwaltungsbereiche, mit denen Sie Ihre Surfmomente besser organisieren können. Es besteht auch die Möglichkeit, vom Anti-DDOS-Schutz zu profitieren. Weitere Tools ergänzen die wichtigsten VPS-Dienste von OVH und machen sie zu echten Schweizer Taschenmessern.

Laut einer spezialisierten Website gehört OVH zu den Top 5 der führenden Virtual Private Server-Anbieter. Das Ranking umfasst auch Hostinger, das die europäische Lokalisierung seiner Maschinen hervorhebt. PlanetHoster wiederum bietet mit hybridCloud eine integrierte Lösung an, die den Benutzern die Arbeit erleichtert. LWS ist zu 100 % französisch und sammelt die besten Meinungen von Webmastern. Auch IONOS steckt mit seinem weitläufigen Rechenzentrumsnetzwerk im Konflikt.

Was passiert, wenn ein Rechenzentrum Feuer fängt?

Im März 2021 wurden die Straßburger Rechenzentren von Flammen verwüstet. Dieses tragische Ereignis erinnerte alle Webbetreiber daran, dass die gesamte digitale Industrie immer noch auf Hardware-Installationen angewiesen ist. Die Katastrophe brachte damals mehrere französische Standorte in die Knie. Mehrere Tage mussten sich die Verlage gedulden, bis die OVH-Techniker den Schaden beheben konnten. Manche Kunden haben wertvolle Daten für immer verloren.

Als Ausgleich bietet OVH eine kostenlose Datenwiederherstellung und -sicherung an. Octave Klaba gab bekannt, dass diese Maßnahme alle seine Kunden betrifft. Diese großartige Premiere wurde über die Mikrofone von BFMTV enthüllt. Der CEO der Gruppe weist darauf hin, dass andere Player im Cloud-Bereich seinem Beispiel folgen sollten. Wie dem auch sei, der Vorfall in Straßburg hat die Ambitionen des Unternehmens erhöht.

Das Unternehmen hat daher die Wiedereröffnung mehrerer Rechenzentren in der Region Paris geplant. Diese Funktionen sind nur zum Speichern doppelter Inhalte zur Sicherung gedacht. OVHCloud hat außerdem alle Feuerlöschsysteme an seinen Standorten aktualisiert. Zwar erfüllen Datenzentren strenge Standards, doch 0 Risiko ist in der gesamten Branche noch lange nicht Realität.

Hauptakteur im Online-Speicher

Neben VPS ist OVH auch ein wichtiger Akteur im Bereich Consumer Cloud Computing. Das Unternehmen schlägt virtuelle Maschinen und einen Datenspeicherdienst vor. Der Dienst basiert im Wesentlichen auf dem OpenStack-System. Diese offene Technologie gewährleistet vor allem eine gute Reversibilität. Das bedeutet, dass der Kunde seine Daten und Anwendungen behalten kann, wenn er sich eines Tages für einen Anbieterwechsel entscheidet. Die gesamte Abwicklung erfolgt mit optimaler Sicherheit.

Dank virtueller Server profitieren Anwender von der Leistung einer CPU und eines Arbeitsspeichers, die ihnen in den Rechenzentren zur Verfügung stehen. Zudem profitieren sie von jederzeit ausreichender Lagerkapazität. Der Preis für diese Online-PC-Erweiterung wird stundenweise berechnet. Der Benutzer kann sein Computersystem jederzeit aus der Ferne aktualisieren, ohne auf ein Neuinstallationsprotokoll zu stoßen. In jedem Fall sind die virtuellen Maschinen von OVH hochverfügbar, einfach zu bedienen und vor allem so portabel wie möglich.

Der Begriff OpenStack bezeichnet eine Open-Source-Cloud-Lösung mit mehreren gebrauchsfertigen Anwendungen. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um einen Speichermodus, bei dem Daten nicht in Blöcken, sondern mit dedizierten Ressourcen gespeichert werden. Im Jahr 2015 sorgte OVH für Aufsehen, als es an einer Veranstaltung zu diesem Thema teilnahm. Damals war das virtuelle Rack vRack eine Innovation.

Vorteile virtueller PCs für Privatpersonen und Profis

Dank virtueller digitaler Ressourcen:

  • Der Kunde muss nicht in teure IT-Ausstattung investieren.
  • Die Migration einer Anwendung in die Cloud ist viel einfacher.
  • Laststeigerungen für eine Site lassen sich einfacher verwalten.
  • Big-Data-Analysen werden schneller durchgeführt.

Für die Cloud-Speicherung bietet OVH an, Daten in Objektform zu speichern. Ähnlich wie entfernte externe Festplatten gewährleistet OpenStack Swift eine sehr langfristige Archivierung. Das Fassungsvermögen ist beliebig erweiterbar. Allerdings kostet der Dienst mit nur einem monatlichen Abonnement von 0,04 € pro Gigabyte fast nichts. Das System ist in der Lage, 200 Ein- und Ausgänge pro Sekunde zu verarbeiten. Benutzer können auch das Hochgeschwindigkeitsangebot für 0,08 € ohne MwSt./GB abonnieren, das bis zu 3000 Vorgänge kombiniert.

Ein Maßstab in der Private Cloud

Die Private Cloud von OVH ist für Unternehmen gedacht, die für ihren Betrieb größere Ressourcen benötigen. Vorteile wie Reversibilität und Sicherheit sind die gleichen wie für die breite Öffentlichkeit, jedoch mit deutlich größeren Möglichkeiten. Tatsächlich kann das Unternehmen ein ganzes Rechenzentrum für ein Unternehmen reservieren. Die Hardware-Infrastruktur eines Standorts kann dann zu 100 % ihm gewidmet werden.

VMware-Logo

Für BtoB nutzt OVH das VMware-System. Konkret kann der Benutzer so viele virtuelle PCs erstellen, wie er möchte. Es profitiert von der Effizienz der vSphere-Schnittstelle. Für jedes Software Defined Datacenter (SDDC) verfügt der professionelle Kunde über zwei Hosts mit Intel-Prozessoren sowie ein Datenspeicherpaar mit mehreren Speicherfestplatten. Dieser Service wird mit 567 € pro Monat abgerechnet. Ein 64-Bit-Paket für 1.297 Euro ist ebenfalls erhältlich. Basierend auf einer Full-Flash-NVMe-Architektur ist es für Anwendungen gedacht, die eine höhere Rechenleistung erfordern.

In der Welt der Cloud im Jahr 2021:

  • Google ist führend in der Cloud, insbesondere dank seiner Führungsrolle bei der Instanzverwaltung.
  • Auf den anderen beiden Stufen des Podiums stehen Amazon Web Services und Microsoft Azure.
  • Der Markt verzeichnete ein Wachstum von 24 %. Das macht es zu einem krisenfreien Sektor.
  • SAP, Oracle und IBM sind weiterhin im Rennen, bleiben aber Traditionalisten.
  • Newcomer wie Zendesk und Workday stoßen auf Interesse.

Eine Vielzahl von Dienstleistungen für Fachleute und den Staat.

Im Rahmen seiner privaten Cloud bietet OVH einen umfangreichen Katalog an Diensten. Nutzer haben Anspruch auf Dienste wie Anti-DDoS, vRack, vScope, NSX oder Academy. Hinzu kommen Images & Lizenzen sowie Veeam Backup. Der Benutzer kann auch IP-Adressen verwalten. Zu Beginn des Schuljahres 2021 erhielt das französische Unternehmen die ANSSI-Zertifizierung. Dank der Genehmigung der National Information Systems Security Agency konnte das Unternehmen seine Hosted Private Cloud vermarkten. Dieser Service richtet sich an die französische Verwaltung sowie die von ihr abhängigen Organisationen.

Die Rechenzentren in Roubaix und Straßburg sind auf die Bedürfnisse staatsnaher Organisationen ausgerichtet. Auch andere Standorte können dieser Mission gewidmet werden. Neben Behörden profitieren auch strategische Unternehmen von den Vorteilen der Hosted Private Cloud. Dieses Äquivalent zu VIP-Diensten bietet eine breite Palette hochwertiger À-la-carte-Dienste mit erhöhter Sicherheit. OVH-Installationen tragen das SecNumCloud-Label für optimalen Datenschutz. Das Unternehmen erfüllt außerdem die Cloud de Confiance-Kriterien, ein europäisches Zertifikat.

Anekdotische Fakten: OVH hat in der Vergangenheit bereits Websites von Aktivistenparteien in der Dritten Welt gehostet. Das bringt seinen Gründer und Mehrheitsaktionär ins Visier ausländischer Regierungen. Britische Geheimdienste und der amerikanische Geheimdienst haben Nachforschungen über seine Aktivitäten angestellt. Wikileaks entschied sich für OVH, nachdem das Unternehmen vom Amazon Web Service ausgeschlossen wurde. Diese Seite ist vor allem für die Veröffentlichung kompromittierender Dokumente für die Mächtigen dieser Welt bekannt.

Ein Name, den man sich im Cloud Gaming merken sollte

OVH steht kurz davor, das beste Cloud-Gaming in Frankreich anzubieten. Viele Dienstleister haben diesen Status beansprucht. Das Pariser Handelsgericht entschied sich für das Urteil von Octave Klaba. Letzterer erwarb das Start-up Blade, Herausgeber von Shadow, und trat damit dem exklusiven Club der Anbieter bei, die in der Lage sind, Daten im Zusammenhang mit Spielen zu verwalten. Der Geschäftsmann mobilisierte aus diesem Anlass seinen Investmentfonds Jezby Ventures.

Cloud Computing

Shadow ist ein Cloud-Gaming-Dienst zum Spielen auf jedem angeschlossenen Bildschirm. Alles basiert auf der Cloud. Mit einem einfachen Abonnement können Sie die Leistung eines Gaming-PCs aus der Ferne genießen. Der Benutzer kann Spaß von seinem Telefon, Tablet oder Smart-TV aus haben. Das System ähnelt dem Streaming. Diese Art der Konfiguration existiert, bleibt jedoch eine Spezialität einiger weniger Dienstanbieter.

Shadow punktet gegenüber seinen Mitbewerbern

Lange bevor OVH sich für Cloud Gaming interessierte, entwickelten die Internetgiganten ihre jeweiligen Technologien. Nun stellt sich das französische Unternehmen gegen spezialisierte Unternehmen wie Nvidia GeForce Now, Amazon Luna und Google Stadia. Der Besitzer von Shadow möchte sich durch die Bereitstellung eines kompletten virtuellen PCs hervorheben, der nicht nur auf Spiele beschränkt ist. Dies wurde von der Konkurrenz noch nie versucht. Eine gute Internetverbindung reicht dann aus, um die Funktionen von Windows 10 auf einem Smart-TV oder Tablet zu genießen.

Vor der Übernahme durch OVH konnte sich das Startup Blade dank Fundraising weiterentwickeln. Berichten zufolge hat der Verlag seit seiner Gründung fast 100 Millionen Dollar eingesammelt. Als Opfer seines Erfolgs brach das Unternehmen unter der Last der Vorbestellungen zusammen. Trotz seiner 100.000 Nutzer ging das Unternehmen fast pleite. Sein Gründer Jean-Baptiste Kempf und die Mitarbeiter wollten das Unternehmen kaufen. Octave Klaba behielt alle Mitarbeiter bis auf den ehemaligen Chef. Preisänderungen für Shadow müssen noch überprüft werden.

Der Dienstleister, dem Telearbeiter danken sollten

Während die Covid-19-Pandemie ihren Höhepunkt erreichte, waren Telearbeiter das bevorzugte Ziel von Hackern. Nach Angaben der für IT-Sicherheit zuständigen nationalen Behörde (ANSSI) haben Cyberangriffe im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 400 % zugenommen. In diesem Zusammenhang entschied sich Thales, sich an OVHCloud zu wenden. Der multinationale Konzern vertraut insbesondere bei der Verwaltung seiner verschlüsselten Nachrichtenübermittlung auf diesen Dienstleister namens Citadel Team.

Mit OVH sind die Daten während der Übertragung, aber auch im Ruhezustand, geschützt. Citadel Team wird von einem Drittel der großen CAC 40-Unternehmen verwendet. Es verwendet die identische Verschlüsselung in den 50 NATO-Mitgliedsländern. Vorbehaltlich einer im Jahr 2021 aktualisierten Kennzeichnung werden die Daten vor Verkaufs- oder Eindringversuchen geschützt. Sie werden hauptsächlich in Frankreich aufbewahrt, wo die Einrichtungen von OVH äußerst sicher sind.

Als Alternative zu WhatsApp, Skype oder Google Meet bietet Citadel Team problemlose Videokonferenzen. Dieses Kommunikationstool für große Boxen ermöglicht Ihnen Gruppenanrufe sowie die Bildschirmfreigabe. Viele Geschäftskunden konnten ihre Produktivität aufrechterhalten, während Coronavirus das Geschäft verlangsamte. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die von OVH gehostete Plattform kostenlos ist. Zur weiteren Unterstützung der Benutzer wurden zusätzliche Funktionen hinzugefügt.

Unternehmen, das im Bereich der künstlichen Intelligenz tätig ist

OVHcloud bietet ein Angebot zur Datenanalyse an. Dieser Dienst heißt Data Processing und existiert seit 2020. Er nutzt Apache Spark. Dieses Open-Source-Framework vereinfacht und beschleunigt Big-Data-Aufgaben. Die GPU wird pro Nutzung abgerechnet. Abhängig von den Bedürfnissen des Kunden werden verschiedene Arten von Behandlungen vorgeschlagen. Ursprünglich war der Dienst für die internen Herausforderungen von OVH konzipiert, das damals 2.200 Mitarbeiter beschäftigte. Die Datenwissenschaftler der Gruppe benötigten ein Arbeitstool, das den Ambitionen des Unternehmens entsprach, aber die Kosten kontrolliert.

A lire également  Wohlbefinden am Arbeitsplatz: 5 Vorteile von Flex-Office

2021 markiert den Eintritt von OVHCloud in die Welt der künstlichen Intelligenz. Der KI-Schulungsdienst wurde dieses Jahr ins Leben gerufen. Mit diesem Tool können Kunden ganz einfach ihre eigenen automatisierten Argumentationsmodelle trainieren. Die Rechenleistung der Server der Gruppe beschleunigt das Lernen der Maschine. Darüber hinaus sind die Funktionen erweiterbar, um Benutzer zu ermutigen, an der Spitze der KI-Technologie zu bleiben.

Branding und Einsatz in Indien

Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums fügte OVH seinem Namen den Begriff „Cloud“ hinzu, der den Kern des Unternehmens ausmacht. Diese Änderung spiegelt die Priorität des Unternehmens wider, das seine Aktivitäten tendenziell diversifiziert. Unabhängig davon macht Cloud Computing fast 70 % seines Umsatzes aus. Das Branding im Oktober 2019 markiert auch den Beginn der Welteroberung. Der CEO des multinationalen Unternehmens, Michel Paulin, weist darauf hin, dass das Unternehmen bei seiner Expansion weiterhin auf die Einfachheit seiner Lösungen setzen wird. Kunden finden es sehr einfach, Daten zu extrahieren und die Multi-Cloud-Funktion zu nutzen.

Seit 2017 ist OVH auf dem indischen Markt präsent. Der französische Konzern startete mit dem Kauf von VMware vCloud Air. Das Land des Gandhi-Kontinents ist führend im Bereich Cloud für ganz Asien und die Dritte Welt im Allgemeinen. Das lokale Wachstum von OVH setzt sich mit einer Steigerung von 60 % im zweiten Halbjahr 2020 fort. Die Eröffnung eines Forschungs- und Entwicklungskomplexes in Bangalore und dann in Mumbai sichert den Einsatz in Indien. Die Gruppe arbeitet hauptsächlich mit Startups auf indischem Boden zusammen. Das Go-to-Market-Angebot ermöglicht es ihnen, die Welt zu erobern.

In Europa setzt sich der französische Konzern gegen die kalifornische Konkurrenz durch

In einem Interview mit L’Usine Nouvelle erklärt der Gründer von OVH, dass die Gruppe kurz davor steht, ein europäisches Ökosystem zu entwickeln, das mit GAFAM konkurrieren kann. Google, Amazon, Facebook, Apple und alle anderen werden daher ihre europäische Kundschaft zugunsten eines französischen Dienstleisters sichtbar schrumpfen sehen müssen. Aus gutem Grund gehen Anwender mit der Anwendung von Cloud Act ein Risiko ein. Dieses amerikanische Bundesgesetz verpflichtet Lieferanten, Informationen über eine Person, ein Unternehmen oder ein Problem offenzulegen, wenn die Regierung dies verlangt.

Auf europäischem Boden behauptet OVH, in Sachen Cloud Computing eine gesunde Alternative zu Angeboten von jenseits des Atlantiks zu sein. Die Gruppe hebt Werte wie Transparenz, Reversibilität, aber vor allem den Respekt vor personenbezogenen Daten hervor, die die Europäer enorm schätzen. Dassault Systèmes und OVH haben die Funktionen einer vertrauenswürdigen Cloud neu definiert. Im Auftrag des Wirtschaftsministers haben die beiden Unternehmen Spezifikationen für kritische Daten festgelegt. Die Empfehlungen wurden der Regierung vorgelegt.

Anfang 2020 ist OVH dem Point de Contact beigetreten. Es ist ein starkes Symbol für sein Engagement gegen schädliche Inhalte. So greifen Experten aus der Verbandsstruktur der Gruppe zur Hand, wenn die Informationen zur Illegalität tendieren. Durch diese Zusammenarbeit kann das Unternehmen schneller reagieren und seinen Serverkunden einen besseren Schutz bieten. Videos, Texte und andere verbotene Dateien können schnell gelöscht und aus seinen Installationen verbannt werden.

Im Mittelpunkt einer groß angelegten europäischen Offensive

Mit seinem festen Engagement für das Gaia-X-Projekt bleibt OVH seinen Werten treu. Es handelt sich um eine europäische Offensive gegen amerikanische und chinesische Unternehmen, die sich auf Cloud Computing spezialisiert haben. Unter der gemeinsamen Führung Frankreichs und Deutschlands ist es auch eine Möglichkeit, die Souveränität von Gruppen zu etablieren, die sich auf das Internet konzentrieren, aber auf dem alten Kontinent basieren. Es handelt sich um eine Netzwerkinfrastruktur, die am 4. Juni 2020 gestartet wurde und die wichtigsten Cloud-Anbieter zusammenbringt. Auch staatliche Institutionen und Nutzer sind beteiligt.

Gaia-X ist eine europäische Metacloud. Es hat die Form eines Repositorys. Es bietet ein Beispiel für die Datenlokalisierung und -zertifizierung mit verschiedenen Arten von Diensten. Konkret umfasst dieser Lösungskatalog validierte Angebote. Die Mitglieder dieser Initiative kommen aus unterschiedlichen Branchen. Es gibt 24 Gründer, darunter OVHcloud, Orange, Atos, EDF, Docaposte, Safran, Outscale und Scaleway. Neben Bosh und BMW stehen auch die deutschen Player Deutsche Telekom und Siemens auf der Liste.

Partnerschaft mit Google auf europäischem Boden

Google und OVH gaben im November 2020 ihre strategische Zusammenarbeit bekannt. Diese Partnerschaft belebt erneut die Ambition des französischen Konzerns, eine leicht zugängliche europäische Cloud-Lösung zu schaffen. Es richtet sich an Organisationen und Unternehmen, die in das digitale Zeitalter einsteigen möchten. Das vorgeschlagene System erfüllt die Datenschutzkriterien. Das Joint Venture soll auch zur Geburt einer Cloud-nativen Anwendung führen.

Die neue private Cloud nutzt die Anthos-Technologie von Google, wird jedoch vollständig auf der OVH-Infrastruktur basieren. Kunden haben vor allem die Gewissheit, dass ihre Daten in Europa verarbeitet werden und vor der Kontrolle der amerikanischen Regierung geschützt sind. Das Angebot richtet sich vor allem an europäische Unternehmen, aber auch amerikanische Unternehmen sollen davon profitieren können. Darüber hinaus ist dies eine Möglichkeit, den Google Cloud-Markt auf dem alten Kontinent Europa zu erweitern, ohne die Probleme der europäischen Internetdienstanbieter zu erhöhen.

Entwicklung von Open-Source-Diensten

Im Sommer 2020 kaufte OVH OpenIO mit dem Ziel, seinen Datenspeicherdienst in Form von Objekten zu stärken. Die Höhe der Übernahme wird geheim gehalten, soll aber das Know-how des Konzerns stärken. Zu seinem Stall gehört mittlerweile ein auf Backup spezialisiertes Unternehmen. Der Verlag hat das Verdienst, skalierbare, hardwareunabhängige und vor allem Open Source-Software entwickelt zu haben. In jedem Fall wird es den Bedürfnissen großer Unternehmen mit hohem Verkehrsaufkommen gerecht.

Wie viele Startups konnte OpenIO dank Fundraising starten. Das Unternehmen hat seit seiner Gründung im Jahr 2015 fast 5 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Unternehmen mit 30 Mitarbeitern verwaltet rund vierzig Kundenportfolios. Sein CEO Laurent Denel versichert, dass die ursprünglich als Open Source angebotenen Lösungen dies auch bleiben werden. Dies ist ein Wert, der OpenIO am Herzen liegt und den OVHcloud teilt. Die beiden entwickeln Switch, einen ergänzenden Dienst zu den Openstack-Dienstkatalogen. Die Speicherung von Daten durch Objekte hat keinen Einfluss auf den Preis, der weiterhin attraktiv ist.

Bedingungslose Unterstützung und Entwicklung von Open-Source-Diensten

Das Open Invention Network (OIN) wurde Ende 2020 Mitglied von OVH. Es handelt sich um eine Bewegung, die Open-Source-Software unterstützt. Er verteidigt die Handlungsfreiheit unter Linux. OIN entstand aus der Beratung von fünf großen, führenden Unternehmen in ihren jeweiligen Bereichen. Google und IBM sind neben NEC, Sony und Philips die Gründer. Toyota und SUSE gehören ebenfalls zu den Anführern dieser Community, die insgesamt 3.300 Mitglieder umfasst. Die Bewegung steht hinter 1.300 Anmeldungen und Patenten aus allen Branchen.

Das Linux-Patentportfolio ermöglicht es OVH, kollaborative Innovationen zu fördern. Seine Unterstützung der Open-Source-Community zeigt sein Engagement für Offenheit in Bezug auf die Cloud. Der Mitbegründer des Unternehmens, Miroslaw Klaba, betont, dass die zugängliche Cloud eine Möglichkeit sei, jeden dazu einzuladen, frei zum Fortschritt beizutragen. Keith Bergelt, Chef des Open Invention Network, meint seinerseits, dass es wichtig sei, sich vor Patenttrollen zu schützen. Diese Ansprüche auf geistiges Eigentum beeinträchtigen die Welt des Webs.

Inhaber eines SecNumCloud-Sicherheitszertifikats

Die SecNumCloud-Zertifizierung ist eine wahre Bibel für Cloud-Anbieter und wird nur den Besten der Branche verliehen. OVH hat diesen äußerst strengen Standard im Januar 2020 erworben. Durch die National Information Systems Security Agency (ANSSI) wird OVH in den sehr exklusiven Club der Anbieter aufgenommen, die die VMware-Technologie, insbesondere die IaaS-Lösung, beherrschen. Dadurch können Unternehmen mit sensiblen Aktivitäten auf die Server von OVH vertrauen. Auch als sensibel eingestufte Organisationen gehören zum Kundenportfolio.

Viele Operators of Vital Importance (OIV) und Essential Service Provider (OSE) benötigen den SecNumCloud-Standard. Auch viele der qualitätsbewusstesten Dienstleister vertrauen auf diese Zertifizierung. Für Julien Levrard, einen der leitenden Angestellten von OVHcloud, brauchte sein Unternehmen mehr als zehn Jahre, um die wertvolle Anerkennung zu erhalten. Er musste die Sicherheit im Detail beherrschen und Aktionspläne verwalten, um die Plattform sicher zu machen. Das Zertifikat erforderte zudem die volle Konzentration eines Teams qualifizierter Experten.

Das Unternehmen setzt sich für Sicherheit für alle ein

Der SSI-Manager weist darauf hin, dass sich dieser Standard auf Vertrauensdienste bezieht, die für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind. Der industrielle Ansatz des Unternehmens macht digitale Sicherheit möglichst vielen Menschen zugänglich. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine strenge physische Organisationsstrategie für seine Standorte in Roubaix und Straßburg eingeführt. Diese beiden Rechenzentren hosten die Grundlagen des HostedPrivate Cloud-Angebots. Die Anlagen entsprechen den Standards der zuständigen Behörden zum Schutz vor Cyberkriminalität und dem Missbrauch personenbezogener Daten.

Die Teams von OVHCloud haben gelernt, Bedrohungen zu erkennen und zu beseitigen. Hierbei handelt es sich um Fähigkeiten, die auf der Praxis basieren, aber auch von technischen Partnern vermittelt werden. Die Gruppe bietet Verträge an, um die Benutzer zu beruhigen. Dokumente können unterzeichnet werden, um Kunden von der Vertraulichkeit der Daten zu überzeugen, die sie verwalten oder in der Cloud speichern. Nur eingeschränktes Personal kann tatsächlich auf die Informationen zugreifen. Darüber hinaus garantiert das Unternehmen die Übermittlung durch den Dienstleister außerhalb der Europäischen Union im Falle einer Beschlagnahmung durch die amerikanischen Behörden.

Französisches, börsennotiertes Unternehmen

Im Vergleich zu Google Cloud und AWS bleibt der Marktanteil von OVH auf globaler Ebene bescheiden. Allerdings dreht der Online-Hosting- und Speicherdienstleister mit seinem Börsengang den Spieß um. Die Gruppe hat die Genehmigung für das Referenzdokument erhalten, das für die Öffnung ihres Kapitals für Investoren in alle Richtungen unerlässlich ist. Mit anderen Worten: Die Finanzmarktaufsicht hat bereits ihre Zustimmung erteilt. Es bleibt abzuwarten, ob es dem französischen Unternehmen gelingt, bei Eröffnung des Aktienverkaufs 400 Millionen Euro zusätzliches Kapital einzusammeln.

Das Wall Street Journal schätzt, dass OVH dank seines Börsengangs einen Wert von 4 Milliarden Euro haben könnte. Auf jeden Fall ermöglicht die Ankunft neuer Aktionäre, den Kurs beizubehalten und das Wachstum auf dem europäischen Kontinent und darüber hinaus zu beschleunigen. Im Jahr 2020 würde der Cloud-Markt auf 120 Milliarden Euro geschätzt. Im Moment geht der Anteil der Kuchen hauptsächlich an amerikanische multinationale Konzerne. Mit den eingeworbenen Mitteln will OVHCloud Asien, Kanada und die Vereinigten Staaten erobern. Das Kapital wird das Wachstum in 10 Jahren um schätzungsweise 20 % steigern.

Ohne OVH wäre die Welt nicht mehr dieselbe

Viele im Internet erinnern sich noch an einen Tag ohne Facebook. Für Mark Zuckerberg war es ein Verlust in Milliardenhöhe, aber die Abonnenten erholten sich unbesorgt. Bei einem möglichen Verschwinden der OVH-Server geht der Schaden weit über eine Unterbrechung der Kommunikation mit „Freunden“ hinaus. Wenn die Firma von Octave Klaba innerhalb von 24 Stunden alles stoppt, wird es ernst. Der Schaden wird alle Sektoren betreffen.

Der Brand an den Standorten in Straßburg reichte aus, um die digitalen Aktivitäten mehrerer großer französischer Unternehmen zu bremsen. Als beide Datenbanksysteme in Brand gerieten, stürzten sofort rund 3,6 Millionen Websites ab. Dies sind Online-Shops, Nachrichtenmedien, Kryptowährungsmärkte, aber auch Banken mit echtem Geld. Damit nicht genug: Auch einige französische Regierungsplattformen erlitten die volle Wucht der verheerenden Flammen. Darüber hinaus wirkte sich die Katastrophe bis nach Großbritannien wie ein Tsunami aus.

Wenn OVH morgen nicht mehr existiert, werden nur noch 2 % der Websites mit „. fr“ zeigt eine Fehlermeldung an. Sie sind hauptsächlich Akteure in strategischen oder repräsentativen Gebieten Frankreichs auf der ganzen Welt. Dann einige Plattformen mit dem Suffix „. org“ wird ebenfalls fehlerhaft sein. Videospielseiten werden die Hauptopfer sein. Während des Brandes gingen die Daten auf rund 25 Servern für Spieleinhalte und virtuelle PCs für immer verloren. Unternehmen, die für ihre Reife bekannt sind, werden nicht mehr auf E-Mails antworten, da ihr E-Mail-Service von OVH gehostet wird.

Jeder kann unter den Folgen leiden

Der Brand im Rechenzentrum im März 2021 ereignete sich mitten in der Pariser Modewoche. Viele Akteure im Modebereich mussten auf traditionellere Kommunikationsmittel zurückgreifen, um sich zu organisieren. Die Brände hatten Auswirkungen auf Afrika. Die Hardwareausfälle des Straßburger DBMS führten zum vollständigen Stillstand aller Online-Aktivitäten von AFRI-IX, einem Internet-Zugangsanbieter mit Millionen von Abonnenten.

Um auf dieses Ereignis zurückzukommen, argumentiert Kaspersky, dass auch Cyberkriminelle auf Schwierigkeiten stoßen, wenn es in einem Rechenzentrum zu einem Vorfall kommt. Die Schadsoftware-Kontrollserver, die sie für ihre Taten nutzen, wurden durch einen Brand zerstört. Die Bedrohungen Charming Kitten, Bahamut, APT39 und OceanLotus.

Glücklicherweise ersteht die Firma aus der Asche

Nach Angaben des Gründers von OVH dauert die Neuverkabelung eines beschädigten Rechenzentrums rund zwei Wochen intensiver Bauarbeiten. Für dieses Unternehmen werden die Server in den Fabriken in Roubaix hergestellt. Vor Ort halten die Mitarbeiter ein atemberaubendes Tempo ein, um 10.000 Server in einem Monat liefern zu können. Unabhängig davon ziehen alle Lehren aus dem, was mit OVHCloud passiert ist. Die Analyse von 300 Videoüberwachungskameras lässt vermuten, dass die Flammen von einem fehlerhaften Stromnetz herrühren.

Dieser Brand ereignete sich am Tag nach der Wartung. Das könnte darauf hindeuten, dass die Katastrophe auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Das System startete nach dem Austausch von Teilen erfolgreich neu, der überschüssige Funke wurde jedoch erst viel später beobachtet. Ein weiterer Weg, den es zu erkunden gilt: Die Katastrophe kam kurz nach der Ankündigung des OVH-Börsengangs. Die Brände beeinträchtigten die Glaubwürdigkeit der Anlagen des landesweit führenden Anbieters von Cloud Computing. Könnte der Herausforderer von Amazon, Google und Microsoft Opfer einer Sabotage werden?

OVH-Neuigkeiten

Es kam zu einer massiven Störung und viele Websites waren über einen längeren Zeitraum nicht zugänglich: Mehrere Unternehmen, die ihre digitalen Dienste auf OVHCloud hosten, hatten am Mittwoch, den 13. Oktober, gegen 9:35 Uhr schwere Verbindungsprobleme.
Die Ursache dieses massiven Problems wurde identifiziert: Die Aktualisierung der Konfiguration eines Routers in den USA verlief nicht wie erwartet.
OVH hat heute mit einer Operation begonnen, deren Risiko der Konzern offensichtlich nicht eingeschätzt hat: Als Reaktion auf die jüngsten Hackerangriffe hat OVH eine Reihe von Wartungs- und Infrastrukturverbesserungsmaßnahmen in einem Rechenzentrum auf der anderen Seite des Atlantiks durchgeführt.
Das alles war schlecht umgesetzt.
Ergebnis: Ein Router, der für den Datentransport zwischen den Servern verantwortlich ist, war falsch konfiguriert und die Standorte reagierten viele Minuten lang nicht.

Die Aufschlüsselung erklärt OVH

OVH veröffentlichte eine kurze Erklärung für Medien und professionelle Kunden, in der es die Mobilisierung seiner Dienste zur Lösung aller technischen Probleme ankündigte.
Hier ist die Nachricht des Managements, wie sie auf Twitter geteilt wurde:
„Wir haben ein Problem im gesamten Backbone aufgrund eines menschlichen Fehlers während der Netzwerkneukonfiguration auf unserem DC zu VH (US-EST).
Wir werden den DC von VH isolieren und dann die Konfiguration anpassen.
Die Schwere von DDoS-Angriffen hat in den letzten Tagen deutlich zugenommen.
Wir haben die Entscheidung getroffen, unsere DDoS-Verarbeitungskapazität durch die Installation zusätzlicher Technologie in unserem DC VH (US-EST) zu erweitern.
„Das Netzwerk ist aufgrund einer schlechten Router-Konfiguration ausgefallen“, sagte Octave Klaba, CEO von OVH, in den sozialen Medien.

Um 11:20 Uhr veröffentlichte das Management der Gruppe die folgende Pressemitteilung, um ein Update bereitzustellen:
„Um 10:15 Uhr griffen die Mitarbeiter von OVHcloud schnell ein, um die Geräte zu isolieren.
Seit dieser Aktion wurden die Dienste wiederhergestellt.
Wir überprüfen derzeit Kunden, um sicherzustellen, dass alle ihre Dienste wiederhergestellt wurden.
Er fuhr fort: „Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen betroffenen Verbrauchern und werden über die Ursachen und Auswirkungen dieser Situation völlig transparent sein.“

Ein technischer Fehler im Netzwerk im Zusammenhang mit dem IP-Protokoll

Das Problem wurde schnell gefunden und die Störung um 10:40 Uhr behoben.
Stéphane Bortzmeyer, Spezialist für Computernetzwerke bei BFMTV, vervollständigte die Erklärung: „Es gibt zwei Versionen des IP-Protokolls, das im gesamten Internet-Netzwerk verwendet wird und es Benutzern ermöglicht, über eine Zahlenfolge eine Verbindung zu Websites herzustellen.“
Die IPv4-Version, die in den Anfängen des Internets eingeführt wurde, und die aktuellere IPv6-Version, die viel mehr IP-Adressen ermöglicht, aber noch nicht weit verbreitet ist.
Dies sind die IPv4-Sites, die vom Ausfall heute Morgen betroffen sind „…

Dieser neue Ausfall kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sich die OVHCloud-Gruppe darauf vorbereitet, in wenigen Tagen an die Börse zu gehen.
Ein besonders schrecklicher Moment für das französische Unternehmen, das von Beobachtern der digitalen Wirtschaft als „Nugget“ angesehen wird.
Denken Sie daran, dass im vergangenen März ein Großbrand im Straßburger Rechenzentrum dazu führte, dass OVH-Kunden ungewöhnlich lange nicht verfügbar waren.

Welche OVH-Standorte und -Dienste sind von dem Vorfall betroffen?

Viele Dienste, darunter auch Regierungsseiten, waren am Mittwoch, dem 13. Oktober, betroffen.
OVHcloud arbeitet derzeit an der Wiederherstellung der letzten nicht zugänglichen Websites.
Über diesen Link können Sie den Fortschritt der Restaurierung in Echtzeit verfolgen: http://travaux.ovh.net/?project=0&status=all&perpage=50.
Bei Unternehmen, die OVH-Dienste nutzen, kam es zu erheblichen Unterbrechungen.

Dutzende Unternehmen hatten oder haben derzeit Probleme und einige Websites oder Apps funktionieren überhaupt nicht.
Laut der DownDetector-Website wurden an diesem Mittwoch, dem 13. Oktober 2021, mehrere tausend Ausfälle im Zusammenhang mit OVH-Diensten registriert und werden derzeit behoben.