formation entreprise

Personalwesen: Warum sollte betriebliche Ausbildung wichtig sein?

In Frankreich gibt fast die Hälfte der Arbeitnehmer an, mit der Schulung, die ihr Unternehmen ihnen anbietet, unzufrieden zu sein. Das bedeutet, dass 50 % der Arbeitgeber es versäumt haben, ein Programm zur Neuqualifizierung der Humanressourcen umzusetzen. Hier sind einige gute Gründe dafür.

Eine betriebliche Ausbildung trägt zur Stärkung der Kompetenzen bei

Der Arbeitnehmer profitiert als erster von der betrieblichen Weiterbildung. Unabhängig von ihrer langjährigen Erfahrung müssen sie sich neue Fähigkeiten aneignen, um mit der Zeit Schritt zu halten. Die Sitzung bereitgestellt von Edflex.com kann sich auf die Verwendung kürzlich vom Arbeitgeber erworbener Ausrüstung beziehen.

Im digitalen Zeitalter ist es wichtig, die digitale Kultur zu aktualisieren. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Bürocomputerkurse an. Einige Unternehmen investieren in Unternehmenssoftware. Andere erkunden im Rahmen ihrer digitalen Transformation andere Aktivitäten.

Veränderungen rufen natürlich Widerstand hervor, aber Mitarbeiter, die sich weigern, sich weiterzubilden, um ihre Komfortzone nie zu verlassen, setzen sich unaufhaltsam der Arbeitslosigkeit aus. Wenn sie sich in diesen Bereich wagen, werden sie am Ende eine Ausbildung bei Pôle Emploi absolvieren. Arbeitnehmer, die sich an den Herausforderungen ihres Chefs beteiligen und bereit sind, sich neue Fähigkeiten anzueignen, sichern ihre Position.

Trainieren Sie, um befördert zu werden

Im Laufe ihrer Karriere erlernen Mitarbeiter neue Fähigkeiten. Ob intern oder anderswo erworben, zusätzliches Know-how wird vom Arbeitgeber geschätzt. Nach der Weiterbildung durch seine „Box“ kann der Mitarbeiter eine Gehaltserhöhung erhalten. Logischerweise erhöhen seine zusätzlichen Kenntnisse seine Verantwortung und seinen Arbeitsaufwand.

A lire également  Privatunterricht und akademische Online-Unterstützung

Um die Karriereleiter zu erklimmen und an der Spitze eines Unternehmens zu landen, ist es unerlässlich, seinen Horizont zu erweitern. Ein Mitarbeiter mit einem einfachen CAP, der jedoch in allen in einer Fabrik ausgeübten Berufen ausgebildet ist, kann auf den Status eines Werkstattleiters zugreifen. Er könnte sogar die Position eines Direktors anstreben, muss aber außerhalb der Arbeitszeit Verwaltungskurse belegen.

Für den Arbeitgeber ist ein lernfreudiger Mitarbeiter ein „Joker“. Durch regelmäßiges Training gewinnt diese Person an Vielseitigkeit. Diese Art von Profil ist in der Wirtschaft von wesentlicher Bedeutung, insbesondere angesichts der Volatilität der Humanressourcen. Kurzum: Durch kontinuierliche Weiterbildung werden die Mitarbeiter loyaler und vor allem leistungsfähiger.

Qualifizieren Sie die Belegschaft, um die Produktivität zu steigern

Für den Arbeitgeber bedeutet Weiterbildung eine Investition. Die Honorare für externe Redner haben ihren Preis. Hinzu kommen die Kosten für die Arbeitszeit, die für Lernsitzungen aufgewendet wird. Diese Ausgaben sind dank der Produktivität, die das neue Know-how bietet, rentabel. Kurzum: Moderne Unternehmen haben keine andere Wahl, als ihre Mitarbeiter so zu qualifizieren, dass sie funktionsfähig und leistungsfähig bleiben.

Training löst eine Kettenreaktion aus. Der beförderte Mitarbeiter ist tendenziell produktiver. Wenn er ein kreativer Mensch oder Manager ist, können seine neuen Ideen dazu beitragen, dass sich das Unternehmen von der Konkurrenz abhebt. Dieser Mitarbeiter wird belohnt und wird noch effizienter.

Schließlich ist professionelles Training eine Möglichkeit, die Mitglieder eines erfolgreichen Teams zu halten. Obwohl er relativ gut bezahlt wird, könnte sich ein Mitarbeiter, der glaubt, dass er bei seiner Arbeit nicht vorankommt, langweilen. Paradoxerweise bleiben Unternehmen, die wissen, wie man Talente gewinnt und hält, erfolgreich. Sie profitieren sogar von einem hervorragenden Markenimage.