Tipps zur Verlängerung eines befristeten Vertrags

Ein befristeter Vertrag kann unter bestimmten Umständen verlängert werden. Am Ende der ersten Laufzeit muss eine Klausel in den Vertrag aufgenommen werden, die auf die Verlängerung hinweist. Darüber hinaus wird zwischen jedem befristeten Vertrag auf derselben Position innerhalb der Organisation eine „Wartezeit“ festgelegt.

Wie läuft die Verlängerung eines befristeten Vertrags ab?

Ein befristeter Vertrag kann durch eine Vertragsergänzung verlängert werden, d. h. durch ein zusätzliches Dokument zum Vertrag, in dem eine von beiden Parteien vereinbarte Änderung, Anpassung oder Ergänzung des Vertrags vermerkt wird. Um diese Änderung vorzunehmen, empfiehlt es sich, ein Online-Modell zu konsultieren anhand eines Beispiels um bestimmte Erwähnungen nicht zu vergessen oder einfach um Zeit zu sparen.

Bereiten Sie sich auf die CDD-Erneuerung vor

Damit die Vereinbarung zustande kommt, müssen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber zuvor auf den Grundsatz der Verlängerung geeinigt haben. Diese Vereinbarung wird durch eine Klausel im Arbeitsvertrag formalisiert.

Der Vertrag endet, wenn der Grund eintritt, für den er vorgesehen war, beispielsweise die Rückkehr eines abwesenden Mitarbeiters oder das Ende einer Saison. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, eine Bedingung für die Verlängerung aufzunehmen. Verlängerungskriterien müssen im Vertrag oder in einer Vertragsergänzung enthalten sein. Sie legen die Dauer und Häufigkeit fest. In mehreren Fällen unterscheidet sich die zweite Phase von der ersten. Sie kann mehr oder weniger kurz sein, solange die maximale Dauer immer eingehalten wird.

A lire également  Psychotechnische Tests der SNCF

Die Bedingungen, die die Erneuerung des CDD ermöglichen

Der befristete Arbeitsvertrag kann nicht verlängert werden, wenn er für eine unbestimmte Dauer abgeschlossen wird, beispielsweise um einen abwesenden Arbeitnehmer zu ersetzen oder den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers auszusetzen. Bisher konnte ein befristeter Vertrag während seiner Laufzeit nur einmal verlängert werden. Die Möglichkeit, einen befristeten Vertrag zweimal zu verlängern, gilt für Verträge, die ab August 2015 abgeschlossen werden.

Häufig gestellte Fragen zum CDD-Vertrag

FAQs

Wie geben Sie bekannt, dass Sie den Vertrag nicht verlängern?

Nach Beendigung eines befristeten Arbeitsvertrags wird dem Arbeitgeber empfohlen, dem Arbeitnehmer die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein mitzuteilen, um einen späteren Streit zu vermeiden.

Warum eine Wartezeit?

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wartezeit zwischen zwei befristeten Verträgen die Besonderheit dieser Form des Arbeitsvertrags bewahrt, der weniger Schutz bietet als der unbefristete Vertrag. Als befristet Beschäftigter müssen Sie die Definition, Dauer und Ausnahmen der Wartefrist sowie Ihre Rechte und Verteidigungsmöglichkeiten kennen.

Wie lange dauert ein Ersatzvertrag?

Der befristete Ersatzvertrag hat eine variable Laufzeit, das heißt, er kann mehrere Monate dauern. Dabei kommt es auf den Grund an, aus dem das Unternehmen einen Ersatzmitarbeiter einstellt. Mit Ausnahme von zwei Fällen beträgt die maximale Dauer jedoch 18 Monate.

Wie oft kann ein befristeter Vertrag verlängert werden?

Nur befristete Verträge können über ihre ursprüngliche Laufzeit hinaus verlängert werden. In der Praxis sieht das Gesetz maximal zwei Verlängerungen vor, wobei die Dauer jeder Verlängerung je nach den Gründen für die Nutzung des CDD variiert. Gemäß den Macron-Gesetzen können Branchenkonventionen oder -vereinbarungen nun eine höhere Anzahl von Vertragsverlängerungen zulassen, sofern die maximale Laufzeit des befristeten Vertrags eingehalten wird.