illustration des jeux d'argent en ligne

Trotz wachsender Erfolge im Jahr 2020 bleiben Online-Casinos weiterhin verboten

Geld- und Glücksspiele sind seit 1836 streng reguliert und verboten und bleiben bis auf wenige Ausnahmen ein staatliches Monopol. Wir mussten fast 180 Jahre warten, bis das Gesetz vom 12. Mai 2010 diesen Markt endlich für den Wettbewerb freigab. Allerdings dürfte dieser Verstoß nur drei Arten von Spielen zugute gekommen sein: Sportwetten, Wetten auf Pferderennen und schließlich Poker. Alles, was mit Online-Casinos zu tun hat, ist in unserem Hoheitsgebiet bis heute streng verboten. Nur die physische Version ist zugelassen, unterliegt jedoch der strengen Aufsicht des Innenministeriums

Die französische Ausnahme

WürfelSportwetten.

Auf dem Weg zu einer Lockerung der Vorschriften?

Obwohl für den Staat die Nichtgenehmigung von Online-Casinospielen wie Würfeln (ein sehr beliebtes Würfelspiel) und Spielautomaten einen eindeutigen Einnahmeverlust darstellt, ist es erwiesen, dass letztere, wenn sie in digitaler Form präsentiert werden, ein erhöhtes Risiko darstellen Sucht und übermäßiges Glücksspiel, wie uns die National Gaming Authority (ANJ, ehemals Arjel) erinnert, deren Regulierungsbefugnis sich seit 2020 nun auch auf physische Casinos und nicht nur auf Online-Glücksspiele erstreckt und deren Aufgabe es ist, Minderjährigen den Zugang zum Glücksspiel zu verbieten und die finanziellen Möglichkeiten zu begrenzen Risiken für Spieler so gering wie möglich halten.

A lire également  Ehemaliger Marinesoldat des Angriffs auf das FBI-Hauptquartier beschuldigt und mit QAnon Online in Verbindung gebracht