Wie wählen Sie die richtige IP-Kamera für Ihr Unternehmen aus?

Überwachungskameras tragen zur Sicherheit Ihres Unternehmens bei. Tatsächlich geben sie Ihnen die Möglichkeit, den Überblick zu behalten und im Problemfall schnell zu reagieren. Angesichts der Vielzahl an Modellen auf dem Markt kann es jedoch schwierig sein, eine Wahl zu treffen. Wir laden Sie ein, in diesem Artikel herauszufinden, wie Sie die richtige IP-Kamera für Ihr Unternehmen auswählen können.

Welche Faktoren sollten Sie bei der Auswahl einer IP-Kamera berücksichtigen?

Drei HauptfaktorenIP Kamera

Der Typ der IP-Kamera (innen oder außen)

Der Typ der zu wählenden IP-Kamera hängt von dem Bereich ab, den Sie überwachen möchten. Wenn Sie planen, die Innenräume Ihres Unternehmens zu sichern, entscheiden Sie sich für Kameras, die für diesen Zweck geeignet sind die sich in die Umgebung einfügen. Einige Innenausstattungsmodelle können Sie auch im Falle eines Problems warnen. Andere ermöglichen auch Remote-Chats über Zwei-Wege-Audio.

Wenn Sie den Außenbereich des Unternehmens überwachen möchten, entscheiden Sie sich für Kameras Wetterresistent. Bevorzugt werden auch solche mit Bewegungsmelder.

Bildqualität

Es hängt von den folgenden drei Elementen ab:

  • DER Sensor : Sie können zwischen CCD- und CMOS-Sensoren wählen. Der erste ist vor allem bei Kompaktkameras vorhanden, während der zweite bei Spiegelreflexmodellen vorhanden ist. Der CCD-Sensor bietet eine bessere Bildqualität, CMOS ist jedoch günstiger.
  • Dort Definition : Bisher war die Bildauflösung einer Kamera auf VGA (640 x 480) beschränkt. Heutzutage können moderne Geräte in HD (1280 x 720) oder sogar Full HD (1920 x 1080) filmen.
  • L‘Beleuchtung : Bestimmt die Helligkeit, die erforderlich ist, um ein Bild mit guter Qualität zu erhalten. Sie wird in Lux ausgedrückt.

Sie können möglicherweise Fragen Sie den Verkäufer nach Informationen Achten Sie beim Kauf auf diese Elemente.

Speicherkapazität

Du musst Definieren Sie Ihre Bedürfnisse, bevor Sie eine Auswahl treffen eine IP-Kamera. Beachten Sie dabei, dass das kontinuierliche Filmen oder nur bei Bewegung die Speicherkapazität beeinträchtigt. Berücksichtigen Sie daher den Videokomprimierungsstandard, um den von der Aufnahme belegten Platz zu reduzieren. Sie können Ihre Videos auch in der Cloud platzieren, um Speicherplatz freizugeben.

A lire également  Shelblock: Endlich eine brauchbare Alternative zu Adblock?

Überwachungskamera

Wie viel kostet eine IP-Überwachungskamera?

Die einfachsten IP-Überwachungskameras kosten etwa 100 € oder weniger. Bei Geräten, die um die 200 Euro kosten, ist oft ein Rekorder und eine ausreichende Speicherkapazität vorhanden. Apropos Geräte mit einem Rekorder und Zusatzoptionen kosten sie bis zu 500 € oder mehr.

Was zeichnet eine gute IP-Kamera aus?

A gute IP-Kamera hat oft die folgenden Elemente:

  • A Nachtsicht (Infrarot),
  • gute Auflösung und ein beachtlicher Betrachtungswinkel,
  • eine Bewegungserkennungsoption,
  • ein Mikrofon,
  • ein qualitativ hochwertiges Bild,
  • eine Möglichkeit, Bilder über das Internet und über verschiedene Geräte anzusehen,
  • zusätzliche Optionen wie Zoomen und Senden von Benachrichtigungen.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine gute IP-Kamera vor allem diejenige ist, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Weitere Dinge, die Sie bei der Auswahl einer IP-Kamera beachten sollten

Zusätzlich zu den oben bereits genannten Faktoren sollten Sie Folgendes bei der Auswahl einer IP-Kamera berücksichtigen.

Die Möglichkeit, die IP-Kamera zu steuern

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Kamera zu steuern. Zunächst einmal können wir die unterscheiden Software-Methode Dabei geht es um die Verwaltung über verschiedene Plattformen. Dies kann über ein Smartphone, ein Tablet, einen Webbrowser oder eine auf einem Gerät zu installierende Software erfolgen Computer.

Dann können wir das finden materielle Methode. Dabei kommt ein Bedienfeld mit integriertem Steuer-Joystick zum Einsatz. Diese Kontrollmethode ist ideal für Unternehmen.

Die Form und Ästhetik der IP-Kamera

Es gibt drei Arten von Kameras. Zuerst können wir die finden Dome-Kameras runde Form. Ihre Größe reicht von der eines Golfballs bis zur eines Tennisballs. Sie werden besonders im Freien platziert.

Dann können wir das unterscheiden „Röhren“-Kameras die im Allgemeinen tonnenförmig sind. Ihre Größe variiert stark.

Endlich haben wir das motorisierte oder „PTZ“-Kameras. Ihre Größe entspricht in etwa der eines Fußballs. Es ist möglich, sie in alle Richtungen auszurichten. Ihre Manipulation erfolgt häufig über einen „Joystick“. Diese Kameras werden nur im professionellen Bereich eingesetzt.

Die Möglichkeit, ein Alarmsystem in die IP-Kamera zu integrieren

Es gibt viele Kameras IP die über einen Alarmeingang/-ausgang verfügen. Mit dieser Option können Sie Folgendes tuneine E-Mail-Benachrichtigung senden oder per SMS, oder eine PUSH-Benachrichtigung. Ziel ist es, Sie im Falle eines Einbruchs in Echtzeit zu benachrichtigen.